Krowdrace-Cup 2021

0
Krowdrace-Motto: Come race with us!

Flat Track Racing für jedermann + good Vibes. So lässt sich der Krowdrace Cup umschreiben, der letztes Jahr trotz einiger Hindernisse erfolgreich durchgeführt werden konnte. Insgesamt 112 Fahrer aus 11 Länder reisten bis zu 2.000 Kilometer in den Norden Deutschlands an, denn nur in wenigen Bundesländern mit niedrigen Corona-Fallzahlen war es möglich, unter den Auflagen des Gesundheitsamts Rennsport-Veranstaltungen auszurichten.

Für die kommende Saison 2021 planen die Organisatoren Hermann Köpf und Martin Hüning mehr Rennen, gleich 5 Termine in Meissen, Parchim, Wolfslake, Mulmshorn und Nordhastedt stehen auf dem Terminkalender. »Mit dem MC Meißen und MSC Mulmshorn haben wir zwei weitere Speedway-Vereine als Partner gefunden, die dem Flat Track Sport aufgeschlossen gegenüber stehen. Wir gehen von ähnlichen Covid-19-Auflagen wie im Vorjahr mit begrenzten Zuschauer-Zahlen aus, aber natürlich überwiegt zuerst einmal die Freude, eine der aufstrebendsten Flat Track-Ligen Europas überhaupt durchführen zu können«, freut sich Köpf.

»Erstmals in dieser Saison möchten wir auch dem Nachwuchs die Möglichkeit bieten, in Kinder- und Jugendklassen Flat Track-Luft zu schnuppern und diese unkonventionelle und familiäre Szene kennenzulernen. Ganz besonders freuen wir uns auf die neue Elektro-Flat Tracker Klasse«, fügt Martin Hüning hinzu, »die punkto Beschleunigung und Geschwindigkeit neue Maßstäbe setzen wird – abgesehen von den neuen, lautlosen Möglichkeiten im Motorsport.« Mit dem Schwarzwälder E-Motorrad-Marke “Pohlbock” und “Trevor” aus Belgien sind bereits Elektro-Teams am Start; mit weiteren Herstellern werden Gespräche geführt.

Auch Schwermetall ist am Start.

An fünf Wochenenden sind Krowdrace Events geplant, jeweils mit einem Trainings- und Renntag, die nach DMSB-Vorgaben in Kooperation mit Partner-Vereinen durchgeführt werden. Teilnehmer benötigen eine Tageslizenz (Racecard 19 Euro), die über die DMSB-App erworben werden kann. Für Einsteiger in der Newbie-Klasse sind die Einstiegshürden gering – lediglich die Vorderradbremse ist zu demontieren und ein Kettenschutz muss angebracht sein. In den schnelleren Klassen sind 19 Zoll Reifen mit Flat Track Profil sowie eine Not-Aus-Reissleine Pflicht. Für Damen gibt es die Supergirls-Klasse; Fahrer, die bereits Erfahrungen sammeln konnten, starten in den Klassen »Rookie/Amateur«, »Profis« und sonstige Haudegen in den Klassen »Pro« und »Hooligan«. Für Motorräder bis Baujahr 1979 ist eine Vintage-Klasse ausgeschrieben. Sofern es die Covid-Situation erlaubt, wird die englische DTRA (Dirt Track Riders Association) ihren Finallauf der European Championship beim letzten Krowdrace-Lauf am 25.-26. September in Nordhastedt durchführen. 

Puls? Genug!

Indian konnte erneut als Hauptsponsor gewonnen werden. Damit belegt der amerikanische Hersteller glaubwürdig, dass er im Flat-Track-Sport beheimatet ist. »Indian hat eine legendäre Vergangenheit im Flat Track. In den 40er und 50er Jahren hat die „Wrecking Crew“ in Amerika dominiert«, sagt dazu Pamela Beckmann von Indian. »Auch das Indian Motorcycle Racing Team konnte die letzten vier Jahre die US-Flat Track Championship gewinnen.« Im Rahmen der Veranstaltungen werden Kunden und Fans der Marke die Gelegenheit haben, Produkte zu testen sowie Profis auf der Strecke mit Wettbewerbs-Indians zu bewundern.

Mit Heidenau steigt ein weiterer Partner in den Krowdrace-Wanderzirkus ein, der sich auch als Reifenausstatter der Vintage-Klasse in Szene setzen wird. Das Traditionsunternehmen mit Sitz in der Nähe von Dresden produziert seit über 70 Jahren vornehmlich Zweirad-Diagonalreifen.

Wer zuerst zuckt, biegt als Zweiter ein.

Weitere Informationen zu Reglement, Terminen, Videos und Anmeldemöglichkeiten für interessierte Fahrer sind über die Website www.krowdrace.de zu finden. Camping-Möglichkeiten sind bei den Events vorhanden, für Verpflegung und coole Unterhaltung wird gesorgt.

Fotos: Krowdrace/Carlos Fernández Laser + Patricia Sevilla Ciordia

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply