Vorstellung neue Pan America 1250 Harleys

0
Neue HD-Breitmauleisen im Formationsflug.

Harley-Davidson bietet das neue Adventure-Touring-Bike in den Versionen Pan America 1250 und Pan America 1250 Special an. Beide werden vom 152 PS starken Revolution Max angetrieben, einem flüssigkeitsgekühlten V-Twin mit 1.250 cm3 Hubraum, der zugleich eine tragende Funktion für das Chassis übernimmt. Die Bikes drücken volltankt 245 kg (PA) bzw. 258 kg (PAS)  auf die Waage.

An Bord sind anwählbare Fahrmodi und das elektronische Assistenzsystem-Paket »Cornering Rider Safety Enhancements«. Dieses passt die Beschleunigungs- und Verzögerungskräfte an die verfügbare Reifenhaftung an. Die Pan America 1250 Special ist mit einem elektronisch einstellbaren semiaktiven Fahrwerk ausgestattet. Erstmalig kommt bei dieser Maschine optional die Adaptive Ride Height zum Einsatz. Dieses System senkt das Fahrwerk im Stand automatisch ab und hebt es bei Aufnahme der Fahrt wieder an. Der breite Scheinwerfer soll Offroad-Trails gut ausleuchten. Zubehör, Gepäcksystem und Bekleidung werden dazu angeboten. Die Bikes sollen ab Juni bei den Händlern eintreffen.

HD Pan America 1250

Die Pan America 1250 soll ein robustes, starkes und technologisch fortschrittliches Multi-Purpose-Bike darstellen. Das Chassis ist eine Stahlrohrkonstruktion. Lenkkopf, ein zentral angeordnetes Segment und ein Heckrahmen sind mit dem Antriebsstrang verschraubt. Am Heck reduziert eine Leichtmetall-Gussschwinge die ungefederten Massen. Die Gussräder messen vorne 19 Zoll und 17 Zoll hinten. Die Scorcher-Adventure-Reifen liefert Michelin zu. Optional werden grobstolligere Michelin Anakee Wild angeboten. 

Vierkolben-Monoblock-Bremssättel von Brembo kneifen auf zwei schwimmend gelagerte 320 Millimeter-Bremsscheiben zu. Die 280 Millimeter-Bremsscheibe am Hinterrad wird von einem Brembo-Zweikolbenbremssattel beaufschlagt. 

Go anywhere, gerne auch offroad.

An der front ist eine Showa-Upside-down-Gabel mit einem Tauchrohr-Ø von 47 mm verbaut. Federvorspannung sowie Zug- und Druckstufe der Dämpfung sind einstellbar. Am Heck kommt ein Showa-Zentralfederbein mit Ausgleichsbehälter zum Einsatz, dessen Federvorspannung hydraulisch regulierbar ist. Es wird über ein progressiv wirkendes Hebelsystem angesteuert. Vorn/hinten stehen jeweils 191 mm Federweg zur Verfügung. 


Ein 6,8-Zoll großer TFT-Touchscreen ist schwenkbar ausgeführt. In Fahrt ist die Touchscreen-Funktion deaktiviert. Jedoch lassen sich die Funktionen des Displays über Bedienelemente am Lenker steuern. Infotainment-Funktionen wie Musikhören und Telefonieren können über ein Bluetooth-Mobiltelefon generiert und angezeigt werden. Die Karten-Navigation kann über die kostenlose Harley-Davidson-App für iOS und Android oder über andere Apps eines verbundenen Smartphones erfolgen. 

HD Pan America 1250 Special.


Die Neue aus Milwaukee ist mit elektronischen Assistenzsystemen ausgestattet. Dazu gehören ein Mehrachsen-IMU-Sensor, Kurven-ABS und schräglagenfähige Traktionskontrolle. Für das Basismodell stehen fünf Fahrmodi zur Verfügung, vier davon sind vorprogrammiert, einer kann individuell definiert werden. Zusätzlich verfügt die Pan America 1250 Special über zwei weitere, frei konfigurierbare Modi. Fixe Fahrmodi sind Road, Sport, Rain, Off-Road und Off- Road Plus. Der Fahrer ändert mit der Mode-Taste an der Lenkerarmatur rechts den Fahrmodus in Fahrt oder im Stand. Dazu gibt es ein Edelstahl-Abgassystem mit zwei Schalldämpfern, zwei Sitzhöhen, verstellbare Windscheibe, Tempomat, 21,2 Liter Tank und LED-Lichtanlage. Lieferbare Farben sind Schwarz und Silber.

Adventure Touring auf Asphalt.

Die Pan America 1250 Special wartet mit weiteren Features auf:  Semiaktives Fahrwerk mit Beladungsregelung, Reifenluftdruck-Kontrollsystem, Hauptständer, einstellbares Bremspedal (ohne Werkzeug in zwei Positionen),  Schutzbügel, Leichtmetall-Motorschutz, adaptiver Daymaker-Scheinwerfer, Lenkungsdämpfer, Griffschalen und beheizbare Griffe. Optional gibt es eine automatische Fahrwerkabsenkung und Kreuzspeichenräder (für Schlauchlos-Reifen). Farben sind Schwarz, Gray, Deadwood Green sowie die Zweifarbvariante Baja Orange mit Stone Washed White Pearl.  

Preise: Pan America 1250 ab 15.995 Euro zzgl. 560 Euro Nebenkosten, Pan America 1250 Special ab 17.995 Euro zzgl. 560 Euro Nk., Speichenräder 500 Euro, Adaptive Ride Height System 660 Euro.

Milwaukees neuer Staubaufwirbler.

Fotos: HD

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply