KTM 1290 Super Adventure S 2021

0
2021er KTM Super Adventure S

KTM hat die neue 1290 Super Adventure S für 2021 vorgestellt. Die in allen Details überarbeitete dritte Generation (in 8 Jahren) verbindet die Vorteile eines vielseitigen Sporttourers mit hohem Augenmerk auf Ergonomie und Komfort in jedem Terrain und soll also quasi mehr denn je ein High-Performance-Adventure-Motorrad sein.

Um das Handling zu schärfen, wurde der 1290 Super Adventure S ein Fahrwerk verpasst, welches die Gewichtsverteilung zu Gunsten der Wendigkeit verbessert. Mit dem Zurückverlegen des Steuerkopfes um 15 mm und der Verlagerung des Motors (der vordere Motorhalter wurde um 2 Grad nach vorne gekippt) soll dynamisches Fahren noch leichter fallen. Bodywork und 23 Liter Tank sind neu gestaltet. Die Sitzhöhe wurde abgesenkt, die neue Sitzbank dazu geteilt und kann nun um 20 mm verstellt werden. Ebenso einstellbar sind der Lenker, das grössere TFT-Display sowie das neue Windschild. Insgesamt wurde der Massenschwerpunkt des Bikes weiter zentralisiert und die Gewichtsverteilung überarbeitet. 

Größeres TFT-Display, neue Schalterarmaturen

Eine neue Assistenzsystem-Generation mit den Fahrmodi Rain, Street, Sport, Offroad und dem (optionalen) Rally-Fahrmodus soll unbemerkter eingreifen als zuvor. Neu ist eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, die zusammen mit Bosch entwickelt wurde und den Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmern vor dem Motorrad über Radarsensoren (in 5 Stufen einstellbar) automatisch anpasst.

Ein größeres, kratzfestes 7 Zoll-TFT-Display kann in der Neigung justiert werden und bietet mit KTM-MY-RIDE neben Smartphone-Konnektivität auch Turn-by-Turn-Navigation . Die Bedienung mit Schnellauswahl und Favoriten-Tasten erfolgt über neue Schalter an beiden Seiten des Lenkers. Das TFT-Display befindet sich über einem Staufach mit USB-Ladebuchse.



160 PS und 138 Nm Drehmoment stellt das überarbeitete, jetzt Euro 5-tauglich Zweizylinder-Herz mit 1301 ccn Hubraum bereit. Dank dünneren Motorgehäuse und neuem Ölkreislauf konnten 1,6 kg Gewicht abgespeckt werden. Der V2 atmet über eine neue Auspuffanlage mit zwei Krümmern. Kolben und Kühlflüssigkeits-/Ölsystems (mit 3 Ölpumpen) sollen zuverlässiger und effektiver arbeiten. Die beiden neuen Kühler sorgen zusammen mit dem Bodywork dafür, dass heiße Luft von den Beinen des Fahrers weggeleitet wird. Ein optionaler Quickshifter+ soll mit einem neuem Schaltmechanismus von Pankl geschmeidiger funktionieren, die Serviceintervalle betragen jetzt 15.000 km. Das Gewicht beträgt 220 kg, den Verbrauch gibt KTM mit 5,7 Liter auf 100 km an.

Ein neuer LED-Scheinwerfer mit integriertem Kurvenlicht nimmt den Radarsensor auf. Die schräglagenabhängig regelnde Traktionskontrolle verfügt nun über zwei unabhängige Regler (einen für den Schlupf und einen für den Neigungswinkel), die eigene Daten und Strategien liefern. Kurven-ABS und Offroad-ABS sind serienmäßig an Bord, während eine Motorschleppmoment-Regelung optional erhältlich ist. 



Eine neue Generation des semiaktiven WP-Apex-Fahrwerks soll schwierige Pfade glattbügeln helfen. Das semiaktive Fahrwerk verbessert die Dämpfung mit neuen Ventilen, während der 6D-Sensor seine Daten zur genauen Berechnung des Fahrverhaltens direkt an die elektronische Steuereinheit liefert. In der Aufpreis-Liste findet sich ein Suspension Pro-Paket, welches individuelle Dämpfung für Gabel und Federbein, automatische Vorspannungseinstellung sowie einen abschaltbaren Anti-Dive-Modus bietet. Im Tech Pack findet sich das Rally Pack mit einem Rally-Fahrmodus und der zugehörigen MTC-Schlupfanpassung, allen Suspension Pro- und Rally Pack-Features, der Quickshifter+, die Motorschleppmoment-Regelung, Hill Hold Control und adaptives Bremslicht.

Die neue 1290 Super Adventure S 2021 soll demnächst bei den KTM-Händlern eintreffen und die Preisliste beginnt bei 18.495 Euro.

Fotos: KTM

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply