100 Jahre Moto Guzzi Jubiläum

0
100 Jahre Moto Guzzi – stolzes Jubiläum.

Vor 100 Jahren, am 15. März 1921, wurde Moto Guzzi gegründet. Gesellschafter waren Emanuele Vittorio Parodi, sein Sohn Giorgio und Carlo Guzzi. In Erinnerung an Giovanni Ravelli, ein Kamerad von Giorgio und Carlo bei der königlichen Luftwaffe »Regia Aviazione«, der eigentlich mit von der Partie sein sollte, aber bei einem Testflug tödlich verunglückt war, wurde der Adler mit den ausgebreiteten Schwingen zum Emblem der Marke. Der Firmensitz ist bis heute in Mandello del Lario. Das erste gebaute Motorrad erhielt die Typbezeichnung »Normale«.

Beflügelt: Mandellos Adler

Mit der Guzzi GT 500 Norge von 1928, dem ersten motorisierten Zweirad mit Hinterradfederung, fuhr Carlo Guzzis Bruder Guiseppe zum Polarkreis, was viel Aufsehen erregte. Berühmt wurden auch die Moto Guzzi Airone 250 (1937-1957) oder der Typ Galletto (1950-1966) – quasi ein Vorläufer heutiger Großradroller, der nach dem Krieg in großer Stückzahl die italienische Bevölkerung mobil machen sollte.

V9-Centenario Bobber an historischer Stätte.

Ab 1950 verfügte Moto Guzzi über einen eigenen Windkanal (der noch heute im Werk am Comer See besichtigt werden kann). Die damalige Renn- und Entwicklungsabteilung bestand aus Ingenieuren wie Umberto Todero, Enrico Cantoni und dem legendären Designer Giulio Cesare Carcano. Die Entwicklung von Rennmaschinen wie der 285 km/h schnellen 500er-Achtzylinder »Otto Cilindri« sowie der 350er Bialbero sorgten für sportlichen Glanz und Ruhm. Zwischen 1935 und 1957 wurden 15 Geschwindigkeits-Weltrekorde aufgestellt, dazu im internationalen Rennsport 11 Siege bei der Tourist Trophy sowie fünf Fahrer- und vier Hersteller-WM-Titel eingeheimst.

Die berühmte 500er »Otto Cilindri«

Mitte der 60er Jahre begann bei Moto Guzzi mit der ersten V7 700 die Ära der quer eingebauten 90°-V2-Motoren, gefolgt von Modellen wie V7 Special, V7 Sport sowie den California- und Le Mans-Baureihen. Motorenprinzip und Kardan wurden beharrlich verfeinert und zum Markensymbol. Moto Guzzi gehört inzwischen längst zum Piaggio-Konzern, bis heute treibt der ebenso charakterstarke wie unverwechselbare Motor die aktuelle V7- und die V9- Baureihe sowie die noch junge, aber schon erfreulich beliebte Klassik-Enduro V85 TT an.

V85 TT im feinen Centenario-Zwirn.

Moto Guzzi feiert heuer den 100. Geburtstag mit Aktivitäten und Events, die mit dem Weltguzzi-Tag GMG (Giornate Mondiali Moto Guzzi) vom 9. bis 12. September 2021 in Mandello del Lario ihren Höhepunkt finden. Dazu finden aktuelle Modelle als Special Edition in der Centenario-Lackierung in die Angebots-Palette, in den traditionellen Guzzi-Farben Grün und Silber in mattem Finish und mit braunem Sitzbezug. Dazu ziert der Adler in Goldoptik den Tank.

V7 Stone im Jubiläums-Outfit.

Die Preise der ab Februar lieferbaren Special Edition-Modelle: V7 Stone Centenario 9.300,- Euro, V9 Bobber Centenario 10.950,- Euro und V85 TT Centenario 12.490,- Euro.

Guzzi-Mauer, um die Ecke beim Werk.

Fotos: Guzzi

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply