Korea Live Kolumne, Teil 6: Honda Super Cub Spezial

0
Weit weg, nah dran: Kolumnist Wolfgang Faust.

Alle paar Wochen beglückt Honda NC750X-Fahrer Wolfgang Faust den Gasgriffsalat mit seiner Korea-Kolumne und wunderbar bunten, lebendigen, oft skurilen bis abenteuerlichen Impressionen aus dem Motorrad-Alltag im fernen Osten. Auf Streifzügen und Touren durch und um Seoul herum späht er quasi auf Autopilot nach interessanten Objekten und Begebenheiten. Sobald das Adlerauge fündig wird, ist Anhalten plus Kamera zücken eins – und Zack! – ist wieder ein Motiv auf die Festplatte gebannt, wobei es querbeet durch alle Marken, Typen und Hubraumklassen geht. Sozusagen als Weihnachts-Special hat Wolfgang diesen Bilderbogen sehenswerter Super Cub-Boliden geschickt, jener seit ewig gebauten und drolligen Honda-Mopete, von der in Südkorea etliche umherflitzen. Es gibt immer wieder neue Variationen des Millionensellers, der auch in der Umbauzene auf große Beliebtheit trifft. Die folgende Auswahl ist ein gutes Beispiel für motorisierte Fantasie ohne Grenzen. Enjoy!

Tipp: zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken.

Eher rare Super Cub: Mit 110 Kubikzentimeter Hubraum und Babyblau in der Standard-Ausführung “Zweisitzer mit Speichenrädern” ist sie nur selten zu sehen. Aber fesch!
Diese radikal gestrippte und gechoppte Cub ist Minimalismus pur: Blinker, Schutzbleche und Spiegel – Fehlanzeige. Dafür gibt es Kreuzspeichenfelgen, Steppsitzbank und Chromscheinwerfer. Wert wird aufs Wesentliche gelegt: eine scharfe Optik.

Super Cub als Sehnsuchtsmobil motorisierter, junger Globetrotter, mit ständig gepacktem Seesack als Rückenstütze. Ansonsten Style, Style, Style! Das gilt auch für den Besitzer. Schöne Details am Rande: Aufwärts-Doppelpuff und vergittertes Rahmen-Staufach mit Schnappverschlüssen.

Utility-Cub als Nutzfahrzeug mit Beinschutz-, aber ohne Radschutzbleche.
Auch dieser fröhliche Geselle bevorzugt die abgespeckte Variante, wobei die grobstolligen Reifen noch mehr Dreck schmeißen dürfen. Macht sich besonders gut auf der schneeweißen Sitzbank. Spiegel? Sind auch hier überbewertet.
Flammneue 125er mit Topcase und sogar farblich passendem Rückenpolster – sehr schmuck!
Super Cub gechoppt in der Rosa-Barbie-Edition. Krönung: der güldene Luftfilterdeckel.

Ein exquisites silbernes Gespann fand sich eines Tages gegenüber meiner Stamm-Tanke gestrandet wg. einer Reifenpanne am Anhänger. Das gab Gelegenheit zu ausführlicher Begutachtung zahlreicher exotischer Details. Krasse Kreation!

Dieses edle und coole Exemplar in Grau, Mattschwarz und Weiß erspähte ich bei einem nächtlichen Streifzug durch die Nebenstraßen im Zentrum Seouls.
Seltene DMC Honda Super DH88. In den Achtzigern wurde die Super Cub eine Zeit lang als Honda-Lizenzbau in Korea gefertigt, man sieht diese Maschinchen nicht oft. Umso toller der gute Erhaltungszustand dieses Exemplars. Besonders apart: die Silberpuscheln am Lenker.
Eine blau-weiße Sternstunde der Tuningkunst, aber nicht aus Bayern. Vermutlich gehört diese “PressCub” (siehe Sticker auf Seitendeckel) einem Journalisten oder Reporter, der sich damit jederzeit in Windeseile zum Ort interessanter Geschehnisse durchwuseln kann.
Diese gelbe Cross-Cub stand vor einer ebenso gelben Plastikwerbung für eine Pizzeria. Die Linie stört nur das kantige schwarze Topcase, ansonsten – sehr knuffiges Teil.

Super Cubs werden in Südkorea auch in auffälligen Farben (z.B. Gelb, Feuerwehr- und auch Möhrchenrot wie hier) angeboten. Was den Besitzer dieser Super Cub dazu verleitet hat, die Auspuffblende in Lavendel-Lila anzumalen, wird sein Geheimnis bleiben. Was hinten rauskommt, ist selbst bei der Cub kein Blümchenduft, schon gar nicht der von Lavendel. Hohen Wiedererkennungswert hat’s aber allemal…

Eine 125er flammneu und mit Heckschürzchen sowie cremefarbenen Sturzbügeln versehen, so präsentiert sich die “UnderCub” hier. Hinter der Tür wohnt wohl ein Moto-Freak, die hölzerne Türdeko interpretiere ich als Tacho und Drehzahlmesser.
Dieses rustikal entkernte Teil parkierte bei uns im Viertel. Dezent-geschmackvolles Tuning: Kotflügel original, schöne Sitzbank und dann diese Farbe….
Eine Kleine zum Schluss: Diese lieblich ausgestattete “Little Cub” ist eine 50ccm-Variante.
Merry X-mas-Gruss aus der Ferne.

Text und Fotos von Wolfgang Faust aus Südkorea.

About Author

Leave A Reply