Neue Moto Guzzi V7 Stone + Special für 2021

0
Ansehnlich: Elegant-klassische V7 Special.

Adler sind fantastische Kreaturen und faszinieren im Fluge wie beim Innehalten. Dito gilt für die Motorräder mit dem Greifvogel am Tank. Mit der V85 TT (Link zum Fahrbericht) hat Moto Guzzi jüngst einen Volltreffer gelandet, auch die bewährten V7-Modelle (Link zum Fahrbericht der V7 Special) wissen Enthusiasten zu begeistern, die sich jenen speziellen Mix aus Tradition und Moderne wünschen, der sich nur abseits des Mainstreams finden lässt.  Für 2021 folgen jetzt zwei neue Moto Guzzi V7: Die klassisch elegante V7 Special und die eher basisorientierte V7 Stone, beide mit überarbeitetem 850er V-Zweizylinder-Herz und Euro 5-Zulassung.

Tipp: Für vergrößerte Ansicht einfach auf die Bilder klicken.

Reduziert aufs Nötigste: V7 Stone

Die bisherigen V7 ergötzten mit 52 PS bei 6.200/min. Die neuen hubraumstärkeren 850er V2-Triebwerke glänzen mit 65 PS bei 6.800 Touren, also rund 25 % Mehrleistung, Verlockend klingt auch der Drehmoment-Zuwachs: von 60 Nm bei 4.250/min auf künftig 73 Nm bei 5.000 Touren, wobei 80 % der Drehmoment-Welle bereits ab 3.000/min anbranden sollen. Neu an Bord ist dazu eine Traktionskontrolle, welche  sich auch abschalten lässt.  

Das einfache Leben aus Mandello del Lario: Alles drin, alles dran, alles gut.

Wohl proportioniert präsentiert sich die gefühlvoll überarbeitete Ästhetik der Guzzis bei Triebwerk und Gesamtfahrzeug. Wer die Bilder studiert, wird etliche Details entdecken, Form und Positionierung der Abgasanlage, beim Rücklicht, den Kayaba-Dämpfern, dem Kardangehäuse sowie beim breiteren Hinterradreifen. Neu gestaltet wurden dazu die Seitendeckel sowie kürzeres Schutzblech hinten.

Der Rahmen präsentiert sich im Lenkkopfbereich verstärkt, die Abstimmung der verlängerten Federwege soll in Verbindung mit neuen Fußrastenlagen auf Komfort und Stabilität ausgelegt sein, ohne das bewährt beschwingte Handling zu beeinträchtigen. 

Der neuen V7 Stone wurde ein LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht (wie bei der V85 TT in verspielter Guzzi-Adler-Form) spendiert, dazu im Cockpit ein ansehnliches digitales Rundinstrument. Auf die Gussfelgen ist ein neuer 150/70 Hinterradpneu aufgezogen.

Blacked-out fast tarnkappiger Auftritt: V7 Stone.

Die neue V7 Special darf zum geschwärzten Motor mit Chrom auf der Auspuffanlage glänzen, außerdem werden Aluminium-Speichenfelgen und zwei Rundinstrumente im Cockpit für Drehzahlmesser und Tacho gereicht. 

Beide neuen V7-Guzzis werden für A2-Führerschein-Inhaber auch mit 48 PS/35 kW lieferbar sein. Bei den Guzzi-Dealern rollen die Neuen im Februar 2021 an, die V7 Stone in drei matten Farben Schwarz, Blau und Orange, die V7 Special in den Farben Blau bzw. Silbergrau. Die Preisgestaltung wird später kommuniziert.

Info-Link: www.motoguzzi.com.

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply