Elektronische Airbag-Weste von Held

0
Löst elektronisch gesteuert aus: Held eVest.

Held bringt im September mit der eVest eine weiterentwickelte, elektronisch aktivierte Airbag-Weste auf den Markt, die unter gängigen Motorradjacken getragen werden kann. Ausgestattet mit der Intelligent Protection System (IPS) Technologie müssen für den Einsatz weder Sensoren am Motorrad verbaut, noch eine Verbindung zwischen Weste und Motorrad hergestellt werden. 

Die Airbag-Weste besteht aus leichtem, elastischem Außenmaterial, für Atmungsaktivität sorgen seitliche Mesh-Einsätze. Ein Rückenprotektor ist serienmäßig enthalten, Brust- und Rippenprotektoren sind nachrüstbar. Im Rückenprotektor integriert ist die Gaspatrone für die Befüllung des Airbags. Im Rückenteil der Weste wird die sogenannte »In&box«, das Steuermodul der eVest, installiert. 

Die Steuerung übernimmt ein intelligente Algorithmus, der 1000- mal pro Sekunde mittels eingebauter Sensoren Beschleunigung und Position des Bikers bestimmt. In einer Unfallsituation bläst sich das Airbag-Kissen in weniger als 60 Millisekunden auf, um die Aufprallenergie zu absorbieren und den Körper vor Verletzungen  zu schützen. 

Das In&box-Steuermodul ist nach der Erstinbetriebnahme für 48 Stunden einsatzbereit. Das anschließende Bezahlmodell sieht für die dauerhafte Funktionsfähigkeit der eVest separat zu entrichtende Gebühren vor. Dafür steht eine Kaufoption („Klassisch“) und eine Leasingoption („Revolution“) zur Auswahl. 

Die eVest in den Größen S-3XL kostet 349,95 €. Für die Kaufoption der In&box werden zusätzlich einmalig 399,95 € fällig. Bei Wahl des Revolution-Angebots lässt sich die In&box wahlweise für 12 €/Monat oder 120 €/Jahr mieten. Ein zusätzlicher Rennstrecken-Modus ist für 8 €/Monat bzw. 25 €/Jahr zubuchbar. Diese zusätzlichen Kosten sind an In&motion zu zahlen.

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply