SW-Motech Pro-Tankrucksack Sport

0
Pro Tankrucksack »Sport«: Flacher Boden, 12 bis 17 Liter Volumen.

Platz zu haben ist praktisch und immer gut. Für alles, was man unterwegs braucht oder dabei haben möchte. Wenn es dazu ansehnlich aussieht, leicht zugänglich ist, weder die Gewichtsverteilung beeinträchtigt noch beim Fahren stört, umso besser. Deshalb werden Tankrucksäcke unverändert von vielen geschätzt, obwohl Hecktaschen als Alternative zumindest für Solofahrer/innen auf dem Vormarsch sind und auf kurzen Strecken gerne auch zu fashionablen Backpacks gegriffen wird.

Formstabiler Deckel mit Molle-Aufsatz.

SW Motech stellt seinem Evo-Tankrucksack-Programm jetzt die Pro-Serie zur Seite. Neu daran sind das Design mit formstabilen Deckel mit einem Haltesystem für Smartphones und Tabletts. Eine magnetische Führungshilfe hilft dabei, den Tankring-Rastmechanismus beim Aufsetzen zielgenau zu treffen. Zur Anpassung lässt sich der obere Tankring auf einer vormontierten Schiene am Unterboden passend verschieben und dann fixieren. Weiterhin wurden die Außentaschen vergrößert. 

Schluckvermögen okay, Netzfach mit RV im Deckel.

Sieben Pro-Tankrucksäcke in unterschiedlichen Größen und Formen werden zur Befestigung über den Pro-Tankring angeboten, zur Ergänzung noch ein Modell zur Riemenbefestigung sowie eins mit Magnethalterung für Stahltanks. Gasgriffsalat.com hat das Modell Pro Sport (flacher Boden, 12 bis 17 Liter Fassungsvermögen) ausprobiert. 

Zur Montage: Der Pro-Tankring aus Aluminium und glasfaserverstärktem Kunststoff ist zweiteilig ausgeführt. Den unteren Teil halten vier Senkkopfschrauben, die zusammen mit Passhülsen montiert werden. Den zweiten Teil darüber fixieren vier Madenschrauben. Das Ganze wirkt stabil, auch die Passform stimmt. Der Tankdeckel lässt sich unverändert problemlos öffnen und schlägt beim Öffnen/Schließen nirgends an. 

Zweiteiliger Tankring vor…
….und nach der Montage.

Der Pro-Tankrucksack wird in einem Beutel ausgeliefert, in den sich das Teil bei Nichtgebrauch einpacken und staubgeschützt ablegen lässt. Positiv ebenfalls: Auch eine zusätzliche Regenhaube gehört zum Lieferumfang, für den Fall, dass Petrus es mal wirklich heftig und lange regnen lassen sollte.

Boden-Ansicht: Oberer Tankring (aka Gegenstück) auf ab Werk montierter Führungsschiene. Gut sichtbar die vier Magneten, die beim Ansetzen zielgenaue Führungsarbeit übernehmen.

Anders als beim Evo-Tankrucksack von SW-Motech (den der Salatprynz beim Trip zum Ducati-Festival in Misano ausprobierte) müssen keine Bohrungen angebracht werden, um das Quicklock-Gegenstück am Boden zu befestigen. Beim Pro-Tankrucksack ist ab Werk eine neue Kunststoff-Führungsschiene am Boden montiert. Darauf lässt sich der obere Tankring (aka das Gegenstück) verschieben und an passender Position mit vier Schrauben fixieren. Das Anpassen an die Maschine wird damit ein ganzes Stück vereinfacht. 

Geradeaus wie in Kurven: Verrutschen ist beim Fahren ausgeschlossen.

Zur Qualität: Für den Pro-Tankrucksack »Sport« werden 195,- Euro verlangt, für den separaten (modellspezifischen) Pro-Tankring nochmal 30,- Euro. Die Qualität rechtfertigt die nicht zimperliche Kalkulation. Durchdachte Konstruktion, hochwertige Materialen und makellose Verarbeitung – das Produkt ist gefällig und stimmig. Diesen Eindruck gewinnt man beim ersten In-die-Hand-nehmen, beim Entdecken pfiffiger Details und beim Gebrauch im praktischen Einsatz. Auch im Nachhinein die Entscheidung dafür abzupolstern sollte leicht fallen, was eigentlich das entscheidende Kriterium bei Anschaffungen ist. Wenn Premium seinen Preis tatsächlich wert ist, ist es okay. Das ist hier der Fall.

Mit aufgesetztem Smartphone-Drybag.

Das Produkt: Mit 12 und (ausgefahren) 17 Litern Volumen ist der Pro-Tankrucksack »Sport« mittelgroß, was für den Alltag passt, für den ausgedehnten Urlaub vielleicht ein bißchen knapp wird. Das Behältnis ist formstabil, auch der Materialmix gefällt. Die Außenwände (aus Ballistic Nylon mit wasserabweisender Innenbeschichtung) sehen gut aus und fassen sich sympathisch an, Unterboden und Deckel aus EVA-Kunststoff gefallen mit wertiger Oberflächenstruktur und geben unter Druck leicht nach. Die Reissverschlüsse an Deckel und Volumenerweiterung laufen geschmeidig, jene an den Seitentaschen sind zusätzlich abgedeckt und für die Zipper sind zum Einstecken extra elastische Riemen angebracht, damit nichts im Fahrtwind baumelt, was empfindsame Seelen stören könnte.

Der erhobene Tankrucksackboden schränkt den Stauraum ein, klar.

Zur Funktionalität im Einsatz: Für den oberen Tankring ist in den Bodenplatte auf voller Länge entsprechender Freiraum eingelassen, das kostet natürlich Stauraum. Damit zu leben fällt aber leicht, wenn man das An- und Absetzen mit dem Tankring-System ein paar Mal praktiziert hat. Sicherer Halt des Tankrucksacks, kein Wackeln oder Verrutschen beim Fahren, denkbar unkompliziertes Auf- und Absetzen beim Tanken, vor dem Abfahren oder bei der Zielankunft. 

Netztaschen rechts/links plus Halteriemen.
Halteriemen auch für die Zipper.

Die neue magnetische Führungshilfe des Pro-Tankrucksacks steigert den Bedienungskomfort, weil das gefühlvoll-gezielte (weil blinde) Tasten und Übereinanderführen von oberem und unterem Tankring beim Ansetzen entfällt. Im oberen Tankring sind jetzt vier Magneten untergebracht, die den Rastmechanismus unterstützend richtig positionieren und zusammen führen, wenn das Gepäckteil über den Tankring am Einfüllstutzen gehalten wird. Zack – es klackt, und die Verbindung sitzt und hält. Umgekehrt bleibt das Abnehmen ein Kinderspiel. Einfach am roten Entriegelungsband am Vorderteil ziehen und den Tankrucksack abnehmen.

Der ordentlich ausgeschlagene Tankrucksack-Innenraum bietet rechts und links Netzfächer für Kleinkram sowie sowie elastische Halteriemen, im Deckel ist ein weiteres Netzfach mit Reißverschluss untergebracht. Weitere praxisgerechte Details sind Tragegriff, Außentaschen rechts und links mit zusätzlichen Reflexflächen sowie Kabel-Durchlassöffnungen an der Vorder- und Rückseite.

Auf dem Deckel ist ein sogenannter MOLLE-Aufsatz, ein durchlochtes Kunststoffgewebe. Um das als Zubehör für 20,- Euro erhältliche Smartphone-Drybag zu befestigen, führt man den Flügel-Adapter in den Öffnungen ein und befestigt obenauf einen T-Lock-Halter, an den sich wiederum das Gegenstück am Drybag ansetzen und per Viertelumdrehung verriegeln lässt. Eine Powerbank zur Stromversorgung anschliessen ist möglich, auch wenn es beim Kabelzuführen mit dem wasserdichten Rollverschluss des Drybags ein bißchen zu improvisieren gilt. Grundsätzlich funktioniert das System gut. Auch ein Tablet-Drybag bietet SW-Motech an, MOLLE-Adapter und T-Lock sind auch einzeln erhältlich, um andere Taschen/Aufnahmen obenauf zu befestigen,  

So sieht es aus, wenn per RV auf 17 Liter Volumen erweitert wird.

Motorrad-spezifisch: Mit der leicht gewölbten Tankform der Honda CB1300 harmonierte der flache Boden des »Sport« nur bedingt. Auch wenn diese Form des Pro Tankrucksacks von allen vergleichbaren Größen-Alternativen noch am besten passte, müsste man als User auf lange Sicht doch beide Augen zukneifen; weil schön ist das zunehmende Spaltmass nach hinten nicht wirklich. Eigentliches Ausschlusskriterium ist aber die Baubreite im vorderen Bereich, weil beide Seitentaschen nach vorne durchgezogen sind, was nicht genug Raum für den Lenker bei vollem Einschlag lässt, die Schaltereinheiten stossen an die Seiten an.  

Fazit: Ein toller Tankrucksack, qualitativ hochwertig, pfiffig und praxisgerecht durchdacht, der die volle Gasgriffsalat.com-Empfehlung mit Sternchen verdient. Auch wenn jetzt keine Variante erhältlich ist, die mit der CB1300 Maschine harmoniert. Bleibt die Hoffnung, dass SW-Motech das Pro-Tankrucksack-Programm eines Tages bei vergleichbaren Größen um weitere Bodenformen und Abmessungen erweitert, um auch Interessenten zufrieden zu stellen, die wie der Salatprynz mit der Passform hadern.

Am Riemen ziehen entriegelt die Tankring-Arretierung. Die (verspielt) roten Streifen an den Pro-Tankrucksack-Ecken rundum sind reine Dekoration.

SW-Motech Pro Tankrucksack »Sport«:

  • Volumen 12 Liter, Erweiterung per Reissverschluss auf 17 Liter
  • 2 Aussentaschen
  • Befestigung über PRO Tankring mit magnetischer Führungshilfe
  • Vormontierte Führungsschiene für den Oberring
  • Oberseite und Boden aus formstabilen EVA-Kunststoff
  • Ballistic Nylon-Material  mit wasserabweisender Innenbeschichtung
  • Weiterer Witterungsschutz durch mitgelieferte Regenhaube
  • MOLLE-Aufsatz auf der Oberseite für Smartphone- und Tabletthalter
  • Reflex-Zonen an den Seiten
  • Netzfächer im Inneren
  • Mit Tragegriff und Kabeldurchlass an Vorder- und Rückseite
  • Maße: 39,5 x 31,5 x 16,5 cm
  • Gewicht: 1,4 kg
  • Preise: Tankrucksack: 195,- Euro, Pro-Tankring: 30,- Euro, Smartphone-Drybag 30,- Euro

Fotos: Buenos Dias

Info-Link zu SW-Motech

Ein Link in diesem Artikel ist ein Amazon Partner-Link. Wer Produkte darüber kauft, bezahlt nicht mehr als sonst. Er unterstützt dabei aber den Gasgriffsalat.

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply