Reiti daheim in der Werkstatt

0
So schaut´s aus in Obing in der PS-Höhle von Reiti Racing.

24h Le Mans, Asia Road Racing, Speedweek Oschersleben, Suzuka in Japan und Zhuhai in China abgesagt bzw. verschoben. Die Corona-Krise und die Gesundheitslage der Welt machen auch dem Rennsport einen Strich durch die Rechnung, da bleibt Markus Reiterberger daheim in Obing nichts weiter übrig, als sich zu gedulden. Ende August könnte es mit den 24H Le Mans weiter gehen. Danach ist der Bol d’O in Le Castellet anvisiert, das Suzuka 8H wurde inzwischen auf den 1. November verlegt. Wie es in der Asia-Meisterschaft weitergeht, steht in den Sternen. Reiti hält sich mit Fitness-Training in Form und kümmert um seine Werkstatt und ums Tuninggeschäft mit Zweitakt-Mopeds, welches er von seinem verstorbenen Mentor und Freund Ralf Waldmann übernommen hat.

Asia Express: Reiti in Sepang zuletzt.

Markus Reiterberger: »Aktuell habe ich viele Aufgaben, langweilig ist mir nicht. Nur leider hat nix davon etwas mit Racing zu tun. Man weiß nicht genau, wann und wie es weiter geht, aber die Gesundheit aller geht natürlich vor. Bis Juli bin ich als Rennfahrer erst einmal arbeitslos. Mein Hauptjob und meine Leidenschaft liegen auf Eis und das finde ich persönlich sehr, sehr schade. Es ist schon eine komische Zeit.« 

»My Home is my Werkstatt.«

»Da ich momentan kein Auto habe, fahre ich mit der BMW S 1000 RR, die ich mir mit der BMW-Sportförderung und mit Hilfe meines langjährigen Sponsors Motorrad Holzleitner zugelegt habe, zur Werkstatt und wieder nach Hause. Mehr geht aktuell leider nicht, so behalte ich wenigstens das Gefühl fürs Zweirad, das ist besser als nix.«

»Ich habe in meiner Werkstatt viele Aufträge, wofür ich dankbar bin. Ich kann jetzt auf meine Mechanikerlehre aufbauen und auf das, was mir Waldi, mein Papa und meine Freunde beigebracht haben und Mopeds wieder herrichten. Ich versuche mich weiter fit zu halten. Es ist nicht so einfach motiviert zu bleiben, wenn man kein genaues Ziel vor Augen hat. Derzeit gehe ich von der Fortsetzung meiner Rennkarriere Ende August aus. Ich danke meinen Fans, Sponsoren und allen, die auch in dieser Zeit zu mir stehen und hoffe, dass wir uns bald auf einer Rennstrecke wiedersehen und alle gesund bleiben.«

Von solcher Hardware träumt die Zweitakt-Welt.

Fotos: Reiti, BMW Asia

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply