Corona-Virus: MotoGP-Race in Katar abgesagt

0
Kein Start der MotoGP-Klasse beim Saisonauftakt in Katar wie 2019.

Auf Grund der Reisebeschränkungen für den Staat Katar, die Passagiere aus Italien (sowie anderen Ländern) betreffen, haben die Verantwortlichen von Dorna, FIM und IRTA am Sonntag beschlossen, das Rennen der MotoGP-Klasse beim Katar-GP (6.-8. März) abzusagen. Moto2 und Moto3 gehen jedoch wie geplant auf der Losail-Piste nahe der Stadt Doha über die Bühne.

Kein spektakulärer Dreikampf in Katar heuer.

Der anhaltende Ausbruch des neuen Coronavirus COVID-19 hat dazu geführt, dass Reisebeschränkungen für Katar in Kraft getreten sind, die u.a. Einreisende aus Italien betreffen. Deswegen werden inzwischen alle Passagiere, die auf Direktflügen aus Italien nach Doha reisen oder in den letzten zwei Wochen in Italien waren, für mindestens 14 Tage in Quarantäne gehen müssen. Da viele Teams grossteils mit italienischem Personal besetzt sind (Ducati, Aprilia, Yamaha Factory, LCR-Honda, Pramac-Ducati und dazu etliche Mitarbeiter in anderen MotoGP-Teams wie auch in der MotoGP-Organisation), haben die Verantwortlichen jetzt die Entscheidung getroffen, das Rennen in der Königsklasse am nächsten Wochenende abzusagen.

Da die Teams und Fahrer der Moto2- und Moto3-Klassen bereits Anfang dieser Woche für den dreitägigen offiziellen IRTA-Test auf dem Losail International Circuit in Katar waren und vor Ort bleiben, werden die Rennen beider Kategorien möglich sein. Diese beiden Klassen treten daher vom 6. bis 8. März 2020 beim Saisonauftakt wie geplant an. Gleiches gilt für den Idemitsu Asia Talent Cup, der wie ursprünglich geplant zwei Rennen während des Katar-GP abhalten wird. 

Im Moment ist das gesamte MotoGP-Material (Bikes, Teile, Equipment, Boxenausstattung, Werkzeuge etc.) nach den Testfahrten zuvor in Katar an der Losail-Rennstrecke verblieben. Wie es danach weitergeht, mit Abbau und Weitertransport nach Thailand ist – wenn jene Teammitglieder, die zwischendurch in der Heimat waren und jetzt nicht wieder einreisen dürfen – das nächste Problem. Der Thailand-GP ist für den 20.-22. März terminiert, kurz darauf steht der GP of the Americas in Texas an, am 3.-5. April. Wenn auch dort das Einreisen wie in Katar mit Quarantäne-Auflagen verbunden werden sollte, werden organisatorisch wie logistisch weitere Hindernisse entstehen. Wie Dorna, IRTA und FIM damit umgehen, bleibt abzuwarten.

Nachtrag: Am Montag, 2. März, wurde verlautbart, das wegen der Coronavirus-Sachlage auch der Thailand-GP bis auf weiteres verschoben worden ist.

Moto2-geht über die Bühne, Moto3 auch.

Fotos: Repsol-Media, Michelin, Intact-Fritz Glänzel

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply