Neu von Bridgestone: CR11, BT46 und RS11

0
Classic Racing CR11, Diagonal-Tourer BT46, Racing Street RS11, E50 Extreme (v.l.)

Bridgestone beschäftigt 19.000 Mitarbeiter weltweit und investiert jährlich über 800 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung, um seine Technologien für die Reifenproduktion auf modernstem Level zu halten; ein Teil davon kommt natürlich auch der Motorrad-Range zu Gute. Für 2020 kommen gleich vier neue Reifen auf den Markt. 

Henk van der Mark (der Papa von WM-Superbiker Michael) auf dem Roadrunner-Boliden.

Battlax Classic Racing CR11 – für Alteisen-Racer 

Dieser Reifen wurde für klassische Rennmaschinen mit 18 Zoll-Rädern entwickelt und konnte bereits während der Entwicklung seine Performance unter Beweis stellen. Beim FIM Europe Endurance Classic Cup (EEC) in Spa-Francorchamps war das siegreiche Japauto-Team aus Frankreich beim 4-Stundenrennen mit dem neuen Bridgestone Battlax Classic Racing CR11 besohlt. Auch das zweitplatzierte Roadrunner-Team aus Holland verwendete den brandneuen Renn-Gummi für Classic Bikes. Speziell auch bei nassen und schwierigen Bedingungen wurden mit dem CR11 die besten Rundenzeiten erzielt. 

Man muss wahrscheinlich auf dem Mond stehen, um das wunderbare Heck einer Japauto-Honda nicht zu erkennen.

Laut Bridgestone überzeugt der Battlax Classic Racing CR11 mit konstantem Gripp und erstklassigem Haftvermögen. Mit der bereits bei Bridgestone-Slicks und profilierten Rennreifen bewährten V-MS-Gürtelkonstruktion (variable Monospiral-Konstruktion) an der Vorderachse bietet der Reifen eine tolle Bremsstabilität und zusätzliches Feedback bei Kurvenfahrten. An der Hinterachse erhöht die Kombination aus einer neuentwickelten Gummimischung und einer 3LC-Technologie die Haftung bei Nässe. 

Vor 36 Jahren (1983) war die Roadrunner-Bakker aus Holland mit einem Suzuki-Four bestückt und gewann die 24 H in Le Mans, heute steckt ein Yamaha-Herz drin, aber die Fahrer sind noch immer die gleichen.

Dazu soll der Battlax Classic Racing CR11 mit besonders schnellem Warmlauf-Verhalten überzeugen – ein wichtiges Kriterium für Rennserien, in denen keine Reifenwärmer zugelassen sind. Das Profil ist identisch mit dem des Battlax Racing R11. Erhältlich wird der neue Battlax Classic Racing CR11 ab März 2020 sein, in der Größe 110/80 R18 für die Vorderachse und 150/65 R18 für die Hinterachse. 

Hui, die diagonalbereiften Youngtimer schön laufen lassen…

Battlax BT46 – neuer Diagonal-Touring-Reifen 

Der Battlax BT46 ersetzt den legendären Battlax BT45. Seit seiner Einführung vor 22 Jahren gilt der Battlax BT45 als ein idealer Touring-Reifen im Segment der Diagonal-Touringreifen, also für viele Mittelklasse-Bikes und Youngtimer. Bridgestone hat dieses Design mit modernster Technologie weiterentwickelt. 

Wer sich Nummern nicht merken kann, fragt einfach nach dem BT-Rossi.

Laut Bridgestone verfügt der Battlax BT46 über eine invers gestaltete V-Form im Profil des Vorderreifens. Das soll unregelmäßigen Verschleiß reduzieren und dem Fahrer neben verbessertem Handling ein großartiges Feedback bescheren. Der Hinterreifen erhielt eine neue Silika-Mischung, die Grip und Laufleistung optimiert. Auch die Performance bei Nässe wurde im Vergleich zum BT45 verbessert.

Der Lichtbildner, der die 1100er Bol d´Or-Honda hier mit offener Blende im Hintergrund verschwimmen lässt, wenn es denn Absicht war, steht wohl mehr auf Spaghetti Mandello-aise als Reis.

Mit dem BT46 deckt Bridgestone die breite Masse diagonal bereifter Motorräder im Mttelklasse und Touring-Segment ab, auch die Youngtimer zählen dazu. Der Reifen wird in 21 Größen für die Vorderachse und in 27 Größen für die Hinterachse erhältlich sein. Bereits ab Januar 2020 werden zehn Hauptgrößen auf den Markt kommen, wobei kurz darauf alle übrigen Dimensionen folgen, um die Range komplett abzudecken. 

Battlax Racing Street RS11 – für Premium-Sportbikes 

Das neue Racing Street-Flaggschiff für besonders anspruchsvolle Straßenfahrer glänzt mit eindrucksvollem Grippverhalten und präzisem Handling. Im Vergleich zum Vorgänger, dem RS10, soll der RS11 die Rundenzeiten auch auf der Rennstrecke nochmals verbessern helfen. Außerdem ist er der erste straßentaugliche Reifen, der mit der V-MS-Gürtelkonstruktion ausgestattet ist, die zuerst erfolgreich im Rennsport (bei profilierten Rennreifen wie Slicks) eingesetzt wurde.

Wer Sportbikes mag, den wird der Racing Street RS11 entzücken.

Der Battlax Racing Street RS11 vermag auf Anhieb auch die Motorradhersteller zu entzücken. In der Erstausrüstung ab Werk werden bereits Yamaha YZF-R1 und YZF-R1M, Kawasaki H2 und H2 Carbon sowie Suzuki GSX-R 1000 und GSX-R 1000 R mit dem RS11 bereift. 

Der Battlax Racing Street RS11 wartet mit Kontur und Profilbild des Bridgestone R11 Rennreifens auf, wodurch ein hervorragendes Kontaktflächenverhalten bewirkt wird. Steifigkeit und Stabilität des Hinterreifens bewegen sich dank der Cap & Base-Technologie auf höchstem Niveau. Sowohl Vorder- als auch die Hinterreifen sind mit der 3LC-Technologie ausgestattet, die in Bezug auf Leistung und Lebensdauer überzeugt. Die V-MS-Gürtelkonstruktion optimiert die Profilsteifigkeit am Hinterrad, um die Kontaktfläche an der Reifenschulter zu erhöhen und damit die Haftung in Schräglage zu verbessern. 

Zum Slick fehlt optisch nicht mehr viel.

Erhältlich ist der Reifen ab März 2020 in einer Größe für das Vorderrad: 120/70 ZR 17 M/C (58W); und zwei Größen für das Hinterrad: 190/55 ZR 17 M/C (75W) und 200/55 ZR 17 (78W). 

Für Braap- und Erdferkel-Honks.

Battlecross E50 Extreme – für Enduro-Rennsport 

Der 2019 eingeführte Battlecross E50 hatte ein siegreiches erstes Jahr und gewann Rennen in verschiedenen Enduro-Kategorien. Nach diesem Erfolg bringt Bridgestone einen weiteren, eigens für den anspruchsvollen Enduro-Rennsport entwickelten Reifentyp neu auf den Markt. Dieser neue E50 Extreme meistert selbst schwierigstes Gelände. Die weiche Mischung wurde speziell für erstklassigen Grip und hohe Traktion entwickelt. Das Reifenprofil verfügt über eine ausgeprägtes Blockprofil und ist mit der Castle Block-Technologie des E50 konzipiert, um den Kanteneffekt zu maximieren und zusätzliche Traktion zu gewährleisten. 

Wer kann, der kann: Der neue E50 Extreme meistert selbst schwierigstes Gelände.

Erhältlich ist der Reifen ab Januar 2020 in einer Größe für die Hinterachse: 140/80 – 18 70M NHS. 

Fotos: Bridgestone

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply