Spoiler-Alarm: X-lite X-803 Ultra Carbon RS

0
Neu mit Rear-Spoiler: X-lite X-803 Ultra Carbon RS, hier die Stoner-Together-Variante.

Bei den Göttern im MotoGP-Sport sind zusätzliche Spoiler auf der Helm-Rückseite inzwischen üblich. X-lite, in der Königsklasse mit Danilo Petrucci und Alex Rins unterwegs (beim Spanier ist der X-Lite mit Nolan gebrandet) zieht jetzt nach und bringt den X-803 Ultra Carbon als RS-Version mit Spoileraufsatz als für jedermann käufliche Version auf den Markt. Der Mehrpreis wird 40,- Euro betragen (für den Helm werden je nach Dekor 529,99 bis 689,99 Euro fällig). 

Der X-803 Ultra Carbon ist das Topmodell der Marke X-lite für Renn-, Trackday- und sportliche Straßenfahrer, die das geringe Gewicht eines Compoundfiber-Helms mit Racing-gerechten Features zu schätzen wissen. Der X-803 ist aus einem Materialmix aus Carbon, Kevlar und GfK gefertigt, der X-803 Ultra Carbon weist einen höheren Carbonanteil auf, was das Gewicht um weitere 110 Gramm senkt.

Schwarz mit Rot: Der RS als Modell »Hotlap 13«

Mit Angaben zum Gesamtgewicht halten sich die Italiener zurück. Weil für die diversen Kopfgrößen drei unterschiedlich große Helmschalen verbaut werden, was bereits Unterschiede bewirkt. Und weil bei handgefertigten Helmen immer geringe Abweichungen möglich sind. Diese numerische Zurückhaltung mag nicht jedem gefallen. Dennoch: Wer je Gelegenheit hat, einen Carbon-X-lite in die Hand zu nehmen, sollte dies tun. Nicht nur, weil diese Hüte tatsächlich sehr leichtgewichtig anmuten, sondern auch weil die grün-schwarze Innenausstattung bemerkenswert ansehnlich und verspielt ausgeführt ist, so dass man seinen Kopf da gerne reinsteckt.

Nolangroup: Fertigt als einziger italienischer Helmhersteller alle notwendigen Teile und Komponenten in Eigenregie im Werk in Italien.

Der Salatprynz hat das Werk der Nolangroup bei Bergamo besucht, in dem 340 Mitarbeiter jährlich rund 400.000 Helme der Marken X-lite, Nolan und Grex fertigen. Ein Bericht über die Produktion dazu folgt in Kürze, kombiniert mit einem Ausblick auf Produktneuheiten und frische Dekors, die zur Eicma-Messe demnächst in Mailand gezeigt werden. Wovon hier und jetzt die Rede sein soll, ist der neue, aerodynamisch weiter entwickelte X-lite X-803 Ultra Carbon RS. Der Zusatz RS steht für »Racetrack Setup«.

Die Palette der RS-Modelle: Hot Lap 13 (links oben) und Replica Stoner Together. Mitte von links: Replica A. Rins, Replica C. Davis, Hot Lap 15, Replica C. Stoner. Unten von links: MotoGP, Hotlap 14, SBK und Replica D. Petrucci.

Der „Racetrack Aerodynamic Spoiler« (RAS) auf der Rückseite ist beim RS nicht zu übersehen und sorgt für eine sehr sportliche bis extravagante Anmutung. Die aufgesetzte Verlängerung aus transparentem Kunststoff bewirkt, dass der Helm den Luftstrom besser auf den Höcker der Lederkombi im Nackenbereich überleitet. Damit soll die Aerodynamik bei Geradeausfahrt, geduckt bei hohem Tempo hinter der Verkleidung, verbessert werden. Weiter wird dazu beigetragen, dass der Helm bei hohen Geschwindigkeiten ruhiger und stabiler im Fahrtwind liegt, insbesondere nach dem Aufrichten aus der Verkleidung beim Anbremsen.

Rohbau der handgefertigten Carbon-Außenschale.

Zusätzlich zum Heckspoiler liefert X-lite beim RS zum klaren noch ein getöntes Visier dazu. Dieses hat wegen der extremen Tönung keine ECE-Zulassung und soll deshalb nur auf der Rennstrecke, nicht im öffentlichen Verkehr genutzt werden. Ein drittes Feature wurde LPC – Liner Positioning Control getauft. Das ist ein neues Polster-Inset, mit dem sich das Anliegen des Schädels im oberen Bereich extra einstellen lässt, zusätzlich zur Möglichkeit, die Wangenpolster zur Anpassung auszutauschen. 

Verstellbare Innenpolsterung LPC aka »Liner Positioning Control«.

Der RS-Spoiler lässt sich nicht nachrüsten. Beim Wasserstrahl-Schneiden müssen zusätzliche Aufnahmeschlitze an der Außenschale ausgeführt sein, was sich nachträglich nicht bewerkstelligen lässt. Abrüsten hingegen ist möglich. Wer zu der Einsicht gelangt, dass der RAS-Spoiler doch zuviel des Guten ist, nimmt das Teil ab und ersetzt es durch den bisherigen X-803-Spoiler am Hinterkopf, der sich ausziehbar verlängern lässt.

Entwickeln sich Rearspoiler zum must-have? Possibile!

Was im Grand Prix en vogue ist, löst bei Sportfahrern Begehrlichkeiten aus. Das war schon immer so. Was die Profi-Cracks haben, wollen alle Freaks auch. Deshalb wird die neue RS-Variante voraussichtlich auf großes Interesse bei Renn- und Sportfahrern stoßen, selbst wenn der eine oder andere Spielverderber und Ungustl darauf verweisen wird, dass das letzte Quentchen Topspeed vernachlässigbar ist, dass Pisten mit superlangen Geraden wie in Mugello oder Paul Ricard eher zu den Ausnahmen zählen und Helmschlackern bei der sportlichen Feierabendrunde nicht wirklich ein Problem darstellt.

X-lite wird den X-803 Ultra Carbon RS in den Replica-Dekoren von Danilo Petrucci und Alex Rins anbieten, dazu kommen zwei Casey-Stoner Replicas und eine von Chaz Davies. Weitere Varianten heißen »MotoGP«, »SBK» sowie Hotlap 13, Hotlap 14 und Hotlap 15, letztere sind uni bzw. nur dezent coloriert.

Mix aus tourigeren X-903 mit zentraler Oberkopfbelüftung und integrierter Sonnenblende und den sportlichen X-803 Modellen mit der bislang üblichen Abrisskante am Hinterkopf. Die X-Lites von Stoner und Rins sind mit Nolan gebrandet, Italiener sehen das nicht so eng….

Weitere Details, die der neue RS mit dem X-803 und dem X-803 Ultra Carbon gemeinsam hat:

– Drei handgefertigte Außenschalen für sieben Helmgrößen (XXS, XS, S, M, L, XL, XXL) in Verbindung mit sechs EPS-Innenkalotten.

– Doppel-D-Ring-Verschluss.

– NERS (Nolan Emergency Release System) – durch Ziehen an zwei roten Schlaufen lassen sich untere und Wangenpolsterung lösen und der Helm nach einem Unfall von Helfern leichter abnehmen. 

– getrennt regelbare Einlassöffnungen an der Stirn, am Kopf und im Kinnteil des Helms sowie Auslassöffnungen an den Seiten und unterhalb des Spoilers für optimale Luftzirkulation.

– zur Pinlock-Justage drehbare Exzenter-Befestigungen.

– waschbare Innenausstattung, die zudem ansehnlich (Grün und Schwarz) gestaltet ist. 

– atmungsaktive Coolmax-Innenpolsterung mit Carbonfaseranteilen (Aktivkohlefaser-Mesh).

– herausnehmbare Wangenpolster, austauschbar in verschiedenen Stärken.

– erfüllt ECE 22-05 Norm sowie die aktuell neue FIM-Zulassung für MotoGP/SBK/EWC-Wettbewerbe.

– leicht wechselbares Visier, komplett geschlossen oder leicht geöffnet arretierbar.

– an der Unterkante verlängerter Kinnschutz.

– zwei Atem-Deflektoren (für Trocken und Regen).

– Visiere in Klar, Getönt, Dark-Green (Extra-Dunkel), verspiegelt Blau, verspiegelt Silber erhältlich.

Klaus Weymann, Vertriebsleiter bei der deutschen Nolangroup (am gelben X-lite X-903) und Ben Oberliessen, zuständig für Vertrieb, Sport-Sponsoring sowie auch den Rennservice (am neuen X-Lite X-803 Ultra Carbon RS als Petrucci-Replica).

Fotos: Buenos Dias, Suzuki Racing, Ducati Corse

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply