Comic-Buch »Stealing Speed«

0

Die Welt und der Rennsport in den 50er und 60er Jahren waren anders als heute. Ein abenteuerliches Kapitel füllten dabei die Marke MZ mit dem Konstrukteur Walter Kaaden und Rennfahrer Heinz Degner, der zuerst für die Marke aus Zschopau siegte, dann das technische Wissen über Zweitakter an Suzuki verkaufte und schließlich für die Japaner Weltmeister wurde. Die spannende Geschichte um Industrie- und Wirtschaftsspionage, verbunden mit der Flucht in den Westen und turbulentem Rennsport, wurde von Mat Oxley in Buchform gegossen unter dem Titel »Stealing Speed« in englischer Sprache veröffentlicht, auch eine deutsche Fassung ist dankenswerterweise inzwischen erhältlich, siehe die Links unten.

Das gedruckte Werk, um das es hier geht, ist die Nachfolge davon – ein Comic, so dick wie ein Buch. Die grafische Umsetzung ist so interessant wie trefflich gelungen. In gezeichneten Bildern wird die ganze Story ausgebreitet – um Degner, MZ und Suzuki, Verrat, Diebstahl von Zweitakt-Know-How, Überläufertum in Zeiten des kalten Krieges, wirtschaftliche Interessen eingebettet in sportliches Umfeld. Die Reise in die Vergangenheit erhellt in vielerlei Hinsicht, auch Zeitgeist und Umfeld finden scharfäugig beobachtet immer wieder ihren Niederschlag. Das Ganze ist künstlerisch liebevoll umgesetzt wie einst bei Tarzan, Michel Vaillant oder Asterix.

Der Titel des 186 Seiten umfassenden Comic-Werks, welches erst seit Februar 2019 erhältlich ist, lautet ebenfalls »Stealing Speed«. Die Handschrift des Zeichners Christian Papazoglakis ist großartig, die Sprechblasen-Texte (auf englisch) von Mat Oxley sind das Tüpfelchen auf dem i. Die Autoren führen den Leser auf eine illustrierte Zeitreise, die 1959 in Monza beginnt und 1983 auf Teneriffa endet, wo Degners Leben nach der Karriere und etlichen beruflichen Stationen schließlich endet.

Die Idee, diesen Mix aus Sport- und Zeitgeschichte in Comic-Form darzustellen, ist grandios und kann eigentlich gar nicht genug gewürdigt werden. Lesen bildet, yes indeed. Wer sich selbst beschenken möchte, um im Sinne des Wortes wieder einmal lustvoll zu schmökern, wird daran seine Freude haben. Natürlich taugt das Buch auch als Präsent für motorradinteressierte Zeitgenossen, für welchen Anlass auch immer.

Journalist Mat Oxley, der mit seinen Recherchen die Basis für das Comic-Buch lieferte, zählt seit rund 30 Jahren zu den Besten der Szene und ist selbst früher Rennen gefahren, angefangen im britischen RDLC-Cup, über die TT bis zu Langstrecken-WM-Eskapaden mit dem »Team-Bike«. Bücher hat er schon einige geschrieben, inzwischen gibt er sie sogar selbst heraus, das heisst, alle paar Monate nach einem Druckgang verstopfen Paletten mit Büchern seine Garage.

Das wunderbare, hier besprochene Comic-Buch »Stealing Speed« ist über die Internetseite www.matoxley.bigcartel.com bestellbar (Preis mit EU-Versand 26,50 BP, rund 31,- Euro). Das zuvor erschienene Lese-Buch (auf englisch) mit gleichem Titel ist inzwischen vergriffen und nurmehr als E-book (Kindle-Version) erhältlich.

Die deutsche Ausgabe des Lesebuchs »Gestohlene Geschwindigkeit« kann bei Übersetzer Andy Jordan über die Internetseite www.motorrennsportarchiv.de bezogen werden. Für 24,90 Euro zzgl. 3,20 Euro Versand in Deutschland.

Fotos/Abbildungen: Buenos Dias, Mat Oxley.

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply