Supersportreifen 2019 im Test, Video 1 + 2

0

Michelin, Bridgestone, Dunlop: Auf der Straße ging es im zweiten Testteil rund im Karton.

Arne Tode in Almeria beim sogenannten »Blindtest« auf der Rennstrecke mit der ZX-10R.

Welcher Gummi passt zu meinem Fahrstil? Was sind die Unterschiede bei vergleichbaren Angeboten unterschiedlicher Hersteller? Gibt es Empfehlungen? Reifen sind immer ein interessantes Thema, das alle Motorradfahrer interessiert. Um das Beratungs-Niveau weiter anzuheben, hat Europas größter Online-Anbieter MotorradreifenDirekt.de eine neue Reifentest-Videoserie ins Leben gerufen. Den Anfang machen drei Neuheiten aus dem Supersport-Segment für Straßenfahrer: Bridgestone S22, Michelin Power RS+ und Dunlop SportSmart mk3.

 

Umgesetzt wurde der Test im spanischen Almeria in zwei Teilen: Zuerst auf der Rennstrecke, dann auf Landstraßen. Weil Video-Werke überdurchschnittlich aufwändig sind, hielt bei der Produktion Frank Dröscher alle Fäden in der Hand, ein in der Motorradszene bekannter Video-Produzent. Als Kameramann war Stephan Kraus in Aktion, der über reichlich Erfahrung zu Motorradthemen verfügt, auch im Sport.

Ex-Rennfahrer Arne Tode war die ideale Besetzung für den Rennstrecken-Part, bei dem die drei Supersportreifen »blind« getestet wurden. Welche Reifen jeweils auf der Kawasaki ZX-10 R aufgezogen waren, wusste Arne beim Rausfahren aus der Boxengasse also nicht. Dieser Rennstreckentest der drei Gummis füllt die erste Episode der Video-Serie.

Die zweite Video-Episode mit den Supersportreifen führte über Landstraßen:

Rechts-Links-Rechts. Ideales Terrain rund um Almeria in Spanien.

Egal wo es neue Gummis zu testen gibt, ist Michael Bense als Reifentest-Koryphäe mit von der Partie.

Neben Arne Tode waren Michael Bense und Dr. Melanie Krolo als Testfahrer mit von der Partie. Humorig liesse sich nun einstreuen, dass Michael Bense als gelernter Orthopädie-Schuhmachermeister für die Beurteilung von Schuhwerk aller Art geradezu prädestiniert ist. Tatsächlich verfügt er als Motorrad-Vielfahrer und Admin diverser BMW-Foren (zu finden unter bmw-motorrad-portal.de) schlicht über viel Erfahrung speziell mit schwarzem Gold verfügt; ihn eine Reifentest-Koryphäe zu nennen, der sich im Pneu-Dschungel bestens auskennt, ist nicht übertrieben. Frau Krolo schöpft ebenfalls aus einem beachtlichen Motorrad-Erfahrungsschatz und hat ihr Fahrkönnen dank reichlich Begeisterung bei Trackdays-Events feingeschliffen.

Arne Tode 2006: Deutscher Meister in der Supersport-IDM auf der alpha-Technik-CBR600RR.

Pretty wild: Arne Tode IDM 2009, G-Lab Honda CBR1000RR Fireblade

Zu Arne Tode lässt sich hinzufügen, dass der inzwischen 34-Jährige 1999 den ADAC Junior Cup gewann, sich über die 125er IDM in die Supersport-Kategorie hocharbeitete, 2006 auf einer Honda CBR600RR und 2008 erneut auf einer Daytona 675 Deutscher Meister war, 2009 auf einer CBR1000RR Fireblade zwei Rennen gewann und die Superbike IDM als Fünfter abschloss, worauf ein Jahr in der Moto2-WM auf einer Suter folgte, das aber leider glücklos endete wie auch 2012 ein verletzungsreiches Jahr bei Holzhauer Honda in der Superbike-IDM. Der gelernte Kaufmann, ein extrem schneller, feinfühliger und routinierter Motorradfahrer, der heute gerne auch sein Wissen als Instruktor und Riding-Coach weitergibt sowie teils als Testfahrer für einen Fachverlag arbeitet, ist als Testkapazität für die Videos von MotorradreifenDirekt.de zweifellos ein Glücksgriff.

Nach den Video-Episoden über die Supersport-Pneus folgt anschließend ein Test mit drei Reifen aus dem Grossenduro-Adventure-Touring Segment. Testkandidatien sind dann Bridgestone Battlax A41, Conti TrailAttack 3 und Michelin Anakee Adventure. Diese ebenfalls zweigeteilten Video-Episoden werden in der 8. und 9. Kalenderwoche bei Youtube im Channel von motorradreifenDirekt.de online geschaltet.

Kurvenzauber, all day long.

MotorradreifenDirekt.de-Video via Youtube

Fotos: Buenos Dias, Werk

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply