Superbike-IDM: Luca Grünwald auf Suzuki

0

2007 im Junior-Cup ahnte Luca noch nicht, dass er 2017 auf ein GSX-R1000-Superbike steigt.

In Geld gebadet hat Luca Grünwald noch nie; und weil die Freudenberg-Truppe es in den letzten Jahren immer wieder hingezaubert hat, dass der talentierte Bursche aus Waldkraiburg irgendein Eisen ausquetschen kann, von der 125er KTM über Moto3-Hondas bis zuletzt zur 1000er R1-Yamaha, war eigentlich davon auszugehen, dass es erneut weiter geht. Doch jetzt gibt es eine neue, überraschende Entwicklung: Die Freudenberger kümmern sich noch intensiver als bisher um den Nachwuchs und Luca Grünwald wird kommende Saison mit dem Suzuki Stoneline Mayer-Team aus Passau in der Superbike-IDM auf einer GSX-R 1000R antreten, die Einigung mit Teamchef Thomas Mayer wurde eben verlautbart.

So ging es letztes Jahr rund im Karton.

Der 22-jährige Grünwald hat erst drei Meistertitel (ADAC Junior Cup, IDM 125 und IDM Moto3) erobert, schnupperte ein Jahr lang WM-Luft mit dem Kiefer-Team und kämpfte sich anschließend über die 600er Supersport-IDM und zwei Jahre auf 1000er Eisen in der Viertaktszene nach oben. Vergangenes Jahr wurde der gelernte Kfz-Mechatroniker im Freudenberg-Team auf einer R1 Vizemeister in der IDM Superstock 1000. »Mit einer Suzuki bin ich noch nie gefahren«, gesteht Grünwald. »Aber ich habe mich natürlich schlau gemacht und mich durch erste Testberichte geklickt. Hört sich alles super an.» Und fügt mit Blick auf seine Jockey-Figur hinzu: »Dass das neue Motorrad schön kompakt ist, schadet schon mal nicht.«

 

Bis zur Lieferung wird es noch etwas dauern, danach ist zügiges Vorbereiten gefragt, um das jüngste Mitglied der schrecklich schnellen Gixxer-Familie startklar für die ersten Testfahrten zu machen. Serienmäßig leistet die GSX-R1000R 202 PS und wiegt vollgetankt 200 Kilo. «Wenn wir dabei auf Teams treffen, die mit ihren Motorrädern schon letztes Jahr unterwegs waren, sehen wir, wo wir stehen. Aber ich bin zuversichtlich, dass bis zum ersten Rennen alles passt.»

Warum Luca Grünwald Rennen fährt? »Weil das etwas ist, das ich kann.«

In der IDM wird 2017 nicht mehr zwischen Superstock 1000 und Superbike unterschieden, sondern in einer gemeinsamen (statt bislang getrennten) Wertung gefahren. »Das wird eng«, denkt Luca, »aber für die Fans ist das Ganze besser verständlich.«

GSX-R1000R: Mal abwarten, was das Mayer-Suzuki-Team als IDM-Superbike daraus zaubert.

Fotos: Buenos Dias, Suzuki

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply