Paasen Classic Superbike Kawasaki Z 1000 R

0

 

Paasen-Kawa-1500

Spa 2016: Andreas Paasen, Z 1000 R Superbike, Souvenir-Ausbeute. Foto: Paasen.

Andreas Paasen aus Duisburg schickte dieses hübsche Bild vom Bikers-Days-Event aus Spa, bei dem er als Gaststarter beim CSBK-Rennen mit von der Partie war. Normalerweise gibt es bei den »Classic Superbikes« drei Klassen: Vintage, Open Extreme und AMA-Superbike. Insgesamt 60 Starter rollten in Spa an den Start, Andreas wurde in den beiden Rennläufen in der Gesamtwertung auf P10 und P16 abgewunken, was in der AMA-Klasse, in die er eigentlich eingeordnet gehört, für Platz 2 oder 3 gereicht hätte. Weil der Veranstalter die insgesamt 14 Gaststarter jedoch in einer eigenen Wertung listete, wurde er am Ende in dieser Wertung zweimal auf Platz 1 aufgeführt und durfte gleich zwei Siegerpokale mit nach Hause nehmen, wozu der Gasgriffsalat gerne applaudiert.

Andreas ist durchgefärbter Kawasaki-Enthusiast und schon lange in der CSBK-Szene unterwegs, wenn auch zuletzt nur mehr bei ausgewählten Events und als Gaststarter. Er kennt sich in der Historie der Firma und sämtlicher Modelle aus wie kein anderer, auch rennhistorisch, und hat schon viele grüne Schmuckstücke aufgebaut. Für Classic-Superbike- und Endurance-Wettbewerbe wie für die Strasse.

Das Eddie-Lawson-Replica-Superbike, das wir hier sehen, ist eine Kombination aus Z 1000 R-Rahmen und GPZ 1100-Motor mit 1170 Kubik. Das Teil leistet 139 PS am Hinterrad, wiegt 205 Kilo, dreht mit der Spa-Übersetzung gute 10.000 Touren und geht locker über 240 km/h. Das modifizierte Chassis ist ein Komposition aus Yamaha FZR-1000-Schwinge, Öhlins-Dämpfern, ZX-R9-Felgen und einer überarbeiteten ZRX-1100-Gabel.

Die Rundenzeiten damit liegen bei 2,53 min, was richtig gut ist. Um in Spa unter 3 Minuten zu kommen, braucht es sonst schon Kaliber in R1- oder R6-Größenordnung. Den Fahrspaß umschreibt Andreas mit »…irgendwo jenseits von Wolke 7«. Was bei dem bildschönen Boliden nicht im Geringsten anzuzweifeln ist.

Z1000R-Paasen-2009

Archivperle: So sah Andreas Paasens Superbike-Kawa in der Saison 2009 aus. Viele Details sind inzwischen umgebaut. Wer beide Bilder genau vergleicht, wird eine Menge Feinheiten entdecken. Racebikes sind halt nie endgültig fertig, das gilt auch für die wunderbaren Alteisen aus der CSBK-Szene. Foto: Buenos Dias

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply