Honda Gold Wing 2016

0
FP4F1066

Gold Wing GL1800 2016: Die rollende Legende ohne Airbag und in Heavy Grey-Metallic.

Die Honda Gold Wing GL1800 mit dem Sechszylinder-Boxermotor steht für Luxustourer-Fahrvergnügen und Komfort vom Feinsten. Das flüssigkeitsgekühlte Sechszylinder-Boxer-Triebwerk mit 1,8 Liter Hubraum bietet seidige Laufkultur, üppige Kraftentfaltung und mächtigen Durchzug. Der Antrieb mit SOHC-Zweiventil-Zylinderköpfen leistet 116 PS (85 kW) bei entspannten 5.500 Touren. Das beeindruckende Drehmoment erreicht bereits bei 4.000 Touren sein Maximum von 167 Nm.

FP4F1123

Kein Airbag, dafür viele Knöpfe und Schalter. Kapitäne studieren vorher das Handbuch.

Von 2006 bis 2015 konnte die Gold Wing als weltweit erstes Serienmotorrad mit Airbag ausgestattet werden. Ein integriertes GPS-Navigationssystem war im Ausstattungspaket mit enthalten. Mit dem Modelljahrgang 2016 entfallen nach 10 Jahren diese Airbag-Option als auch das Navigationssystem.

Der Modelljahrgang 2016 der Honda Gold Wing kostet 28.300 Euro und ist in vier Farbvariationen erhältlich. Wie bisher in Pearl Glare White und Candy Prominence Red. Bei den neuen Farben Matt Altair Silver Metallic sowie Heavy Grey-Metallic sind Motor, Rahmen, Gabel und Felgen geschwärzt.

 

Die GL1800 läuft seit einigen Jahren nicht mehr in Amerika, sondern in Japan im Honda Werk Kumamoto vom Produktionsband. Dort, im November 2014, wurde eine Gold Wing GL 1800 als das 300millionste Honda-Motorrad seit der Firmengründung 1948 produziert. Als Legende auf Rädern hat die Gold Wing nicht nur Zeit und Raum und Grenzen und Millionen Kilometer auf den Straßen rund um den Globus überwunden, sie ist übrigens auch die in Europa am längsten verkaufte Honda aller Zeiten.

FP4F1069

Durchzug, Laufkultur, Musik: Honda´s Sechszylinder-Boxer.

Die Sechszylindersänfte mit Kardanantrieb offeriert geschmeidige Kraftentfaltung, üppigen Komfort und ausgefeilten Wetterschutz. Das Bike begeistert Fahrer und Passagier vor allem auf ausgedehnten Touren. Dank Aluminium-Chassis, hochwertiger Federelemente und niedrigem Schwerpunkt präsentiert sich das Handling leichtfüssiger als die mächtige Optik vermuten lässt. Die Ausstattungsliste umfasst Features wie Combined ABS-Bremssystem, Heizgriffe, Sitzheizung, Tempomat, verstellbares Windschild, Rückwärtsgang, Handschuhfach, Topbox und Seitenkoffer mit über 150 Liter Gepäckvolumen, Surround Sound Audio System sowie motorisch gesteuerte Federbeinverstellung.

FP4F1084

Gebremst wird unverändert mit Combined-ABS.

Die Gold Wing-Geschichte nahm 1975 mit der vierzylindrigen GL1000 ihren Lauf, die schrittweise mit mehr Hubraum und Langstrecken-Komfort ausgestattet wurde. Als Luxus-Tourer glänzte die GL1500 ab 1988 mit Sechszylinder-Power. 1996 ergänzte die F6C die Modellpalette um eine nackte Cruiser-Variante. Im Jahr 2001 folgte als Mutterschiff-Ablösung die auf 1,8 Liter aufgestockte Gold Wing GL1800. Ein Modellpflege-Update mit optischem Feinschliff und zahlreichen neuen Features schloss sich für 2012 an. Mit der F6B wurde die Gold Wing Familie 2013 um eine gestrippte Bagger-Variante bereichert, 2014 folgte mit der F6C ein fetter Power Cruiser.

Gold Wing 2016 Cockpit-y

Home sweet home: So präsentiert sich das Cockpit ohne Airbag.

Honda sagt: Die Kernkompetenz der Gold Wing ist und bleibt die zauberhafte Kombination aus Fahrvergnügen und Fahrkomfort, die sich speziell über lange Distanzen entfaltet. Bequemer und angenehmer lässt sich auf zwei Rädern nicht reisen.

Fotos: Honda

 

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply