»dguard«: eCall-System und Diebstahlschutz

0

http://www.dguard.com.

1 dguard-System_by-digades_Modul-Taster Kopie

Die dguard-Bauteile können an jedes gängige Motorrad montiert werden.

Ein nachrüstbares eCall-System für alle gängigen Motorräder namens dguard hat der Kfz-Zulieferbetrieb digades vorgestellt. Das automatische Notrufsystem erkennt dank einer Sensorik einen Unfall und setzt innerhalb von Sekunden einen Notruf an die Rettungsleitstelle ab. Diese erhält eine Nachricht mit den GPS-Koordinaten der Unfallstelle. Ist mit dem dguard® ein Bluetooth-Headset verbunden und der gestürzte Motorradfahrer noch in der Lage zu sprechen, kann die Rettungsleitstelle auch direkt mit ihm Kontakt aufnehmen.

Das dguard-System besteht aus einem Modul, einem Sensor, einem Taster sowie der App für die Konfiguration des Systems. Zur Übermittlung wird auf das GSM-Mobilfunknetz zurückgegriffen, das nahezu überall verfügbar ist. Standardmäßig funkt das System in Deutschland im Netz der Telekom; sollte dies jedoch nicht verfügbar sein, sendet es auch in allen anderen Mobilfunknetzen. Das Risiko in ein Funkloch zu geraten, ist laut Hersteller weitestgehend reduziert.

 

Kommt ein Motorradfahrer mit dguard zu einer Unfallstelle hinzu, kann er die Rettungskräfte auch manuell rufen. Dafür drückt er für drei Sekunden auf den SOS-Knopf, der am Lenker angebracht ist. Ein fälschlicherweise abgesetzter Notruf kann innerhalb von 15 Sekunden wieder gestoppt werden.

Für neue PKW sind eCall Systeme ab 2018 als Serienausstattung vorgeschrieben. Für Motorräder gibt es nichts dergleichen. Sinnvoll wäre es zweifelsohne: Motorradfahrer suchen zum lustvollen Gasgeben oft verkehrsarme Gebiete auf, vorzugsweise kurvenreich geschwungene Landstraßen in dünn besiedelten Gebieten. Wer jedoch allein auf weiter Flur stürzt und nicht in der Lage ist, noch Helfer anzurufen, ist darauf angewiesen, dass ihn ein anderer Verkehrsteilnehmer zufällig findet.
 Selbst wer in der Gruppe unterwegs ist, kann wertvolle Zeit verlieren, weil der exakte Unfallort nicht gleich genannt werden kann.

 

Das dguard-System, das zwischen einem Unfall und der extremen Dynamik eines flott bewegten Motorrads unterscheidet, funktioniert in ganz Europa, außer in den Niederlanden und lässt sich über eine App für Smartphone oder Tablet einfach konfigurieren und bedienen.

5 Gesamtsystem

Zusätzlich bietet dguard® eine Diebstahlwarnfunktion. Bewegt jemand das Motorrad, informiert die App mittels eines stillen Alarms. Die Batterie wird dabei nicht leer gesaugt, der Energieverbrauch ist minimal (kleiner 100 μA). Ist der Dieb enteilt, können ihn Besitzer und Polizei dank der GPS-Trackingfunktion einfach lokalisieren.

dguard® ist ab sofort für 479 Euro im Fachhandel oder im Webshop erhältlich. Das System wurde von Elektronikspezialist digades entwickelt und wird in Sachsen im eigenen Fertigungszentrum produziert. Eine OE-gerechte Entwicklung ermöglicht Motorradherstellern, das System als Erstausrüstung in Neufahrzeuge zu integrieren und ab Werk zu verkaufen.

Info-Link: www.dguard.com

Fotos: digades

 

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply