Mugello-GP Bilderbogen

0

 

1. Kurve: Vorne die Blauen, hinten reisst Barbera Baz und Miller mit ins Verderben.

Auch wenn nach dem frühen Ausfall von Publikumsliebling und Polesetter Valentino Rossi in der 8. Runde mit Motorschaden die Luft aus dem Mugello-Hexenkessel mit 100.000 Zuschauern ein wenig entwich, lieferten sich Jorge Lorenzo und Marc Marquez bis zum Schluss ein tolles Gefecht. Der Yamaha-Pilot gewann um Haaresbreite nach dem Ansaugen aus dem Windschatten, nachdem Marquez noch in Führung aus der Zielkurve herausbeschleunigt hatte. Historisch bemerkenswert: Lorenzo sicherte Yamaha den 100. MotoGP-Sieg.

So ein Entrée könen nur Italiener.

Andrea Iannone sicherte sich im Ducati-Prestigeduell auf heimischem Grund und Boden das bessere Ende: Dritter und Podestplatz klingt besser als Rang 5 von Teamkollege Dovizioso hinter Pedrosa. Die gemixten Wetterbedingungen am Freitag kamen Aprilia mit dem neuen Bike am Freitag nicht entgegen, auch im Rennen wurde eher hartes Brot aufgetischt: Bautista crashte im Warm-up und im Rennen dann in Turn 1, weil die Bremse der Ersatzmaschine anders ansprach; dabei räumte er Baz und Miller mit ab. Bradl brachte Platz 14 nach Hause.

Nach Rossis zweitem Ausfall (nach dem Sturz in Texas) führt Lorenzo in der WM-Tabello nun mit 115 Zählern vor Marquez (105) und Rossi mit 78 Punkten.

Harte Panninis zu essen in der Moto2: Cortese erkämpfte Platz 11.

Im Moto2-Rennen setzte sich nach Rennabbruch, Verwirrung beim Neustart und einem 10-Runden-Sprint Johann Zarco knapp vor Lorenzo Baldassarri durch. Sam Lowes als Dritter bleibt WM-Leader vor Rins, der auf Platz 7 die Zielflagge sah. Sandro Cortese wurde Elfter im Italien-Grand Prix und nahm fünf Punkte mit. Bei Jonas Folger lief es nicht richtig rund, er musste hart für den finalen 15. Platz kämpfen.

144779_GP MUGELLO

Moto3: Sonderlackierung für Rossis Team Sky-Schützlinge Romano Fenati (5) und Andrea Migno (16). Dazwischen als oranger Störenfried Sieger Brad Binder (41). Öttl-Vertretung Lorenzo dalla Porta mit No. 48.

Im turbulenten Moto3-Thriller holte sich Brad Binder (KTM) seinen dritten Saisinsieg vor Fabio di Giannantonio (Honda) und Francesco Bagnaia (Mahindra). Romano Fenati musste die Sky-KTM wie sein Boss Rossi mit technischem Defekt vorzeitig ausrollen lassen. Unglaublich, wie wenig sich das Moto3-Feld über die Distanz auseinanderzog. Nur zwei Sekunden trennen Öttl-Ersatzfahrer Lorenzo della Porto auf Platz 15 schließlich von Sieger Binder.

Fotos: Fotos: Repsol-Media (Kirn & Olivares), Yamaha Movistar, Honda, KTM/Fokus Pollution, Suzuki-Racing, Ducati Corse, Aprilia, Intact-GP/Fritz Glänzel.

 

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply