Jerez-GP Bilderbogen nach Rossi-Triumph

1

Nach sehenswerter Siegfahrt: Der Doctor zelebrierte in Jerez vor vollem Haus.

Die Pole von Valentino Rossi beim Jerez GP war schon eine Überraschung, auch im Rennen gelang dem Publikumsliebling ein fehlerfreier Start-Ziel-Sieg. So einen starken Doktor hatte niemand erwartet. Yamaha-Teamkollege Lorenzo folgte im Ziel mit zwei Sekunden Rückstand; als es aussah, als würde er noch einmal aufschliessen können, ging sein Hinterreifen ein und er büsste beim Beschleunigen Zeit ein. Marc Marquez stellte bei großer Hitze ein anderes Fahrverhalten seiner Repsol-Werks-Honda fest, und beschloß nach ein paar heiklen Situationen, lieber Platz 3 sicher nach Hause zu chauffieren, anstatt die Brechstange auszupacken.

Nicht schön: keine Shake-Hands, keine Gratulation an den Sieger, weder von Lorenzo noch von Marquez. Auf dem Podest standen scheinbar Fremde nebeneinander und spritzten den Schaumwein in verschiedene Himmelsrichtungen. Sepang und die letzte Saison vergiftet die Atmo zwischen den weltbesten Vollgashelden, die sich keines Blickes würdigen, nach wie vor.

Im Moto2-Rennen gewann Alex Lowes mit 2,5 Sekunden Vorsprung, nachdem er Jonas Folger überholt hatte. Alex Rins komplettierte das Podest. Tom Lüthi sah die Zielflagge hinter Weltmeister Johan Zarco als Sechster, Dominique Aergerter als Achter. Die Schweizer Jesco Raffin und Robin Mulhauser zogen nach starker Fahrt erstmals WM-Zähler an Land, auf den Rängen 14 und 15. Nach dem Training herrschte mit Folger und Cortese in der ersten Startreihe im Intact-Team Jubelstimmung. Im Rennen rutschte Cortese nach verkorkstem Start aber ins Kiesbett. Auch bei Marcel Schrötter gab es Sturzpech zu beklagen, gleich zweimal sogar.

Red Bull KTM Pilot Brad Binder gewann das Moto3-Match, obwohl er vom letzten Startplatz losfahren musste, als Bestrafung für eine technische Ungereimtheit. Der Südafrikaner übernahm nach einer tollen Aufholjagd 6 Runden vor Schluss die Führung und gewann zudem seinen ersten GP. Platz 2 sicherte sich Rossis Sky-Team Schützling Nicolo Bulega (KTM) vor Francesco Bagnaia auf Mahindra. Der lange Führende Jorge Navarro wurde Vierter, Philipp Öttl kämpfte tapfer in der Verfolgergruppe und klassierte sich nach einem Verbremser in der vorletzten Runde schließlich auf P10, auf P5 fehlte nur eine halbe Sekunde.

In der MotoGP-WM-Tabelle führt Marc Marquez (82 Punkte) vor Lorenzo (65), Rossi (58), Pedrosa (40) und Pol Espargaro (44).  Der nächste GP ist steigt in Le Mans am 7./8. Mai.

Fotos: Repsol-Media (Kirn & Olivares), Yamaha Movistar, Honda, KTM/Fokus Pollution, Gresini Racing, Suzuki-Racing, Ducati Corse, Aprilia, Intact-GP/Fritz Glänzel.

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

1 Kommentar

  1. Avatar

    Tolle Bilder von tollen Rennen, einzig der Vale hat es etwas „langweilig“ gestaltet, wobei er ein perfektes Rennen geliefert hat, Glückspunsch.

    Absolut Top das 41. Bild -> Leopard-KTM´ler Andrea Locatelli im Sprung (im Training)

    Thanks for the Pictures

    Friedrich aus Köln

Leave A Reply