MotoGP-Auftakt-Katar – Bilderbogen

0

Das MotoGP-Ensemble 2016: Pedrosa, Marquez, Lorenzo, Rossi, Iannone, Dovizioso. Mittlere Reihe: Redding, Petruxx, Espargaro (P.), Smith, Crutchlow, Esparagaro (A.), Vinales. Hintere Reihe: Bradl, Bautista, Laverty, Hernandez, Barbera, Baz, Miller, Rabat.

Erste Erkenntnis der neuen Saison unter neuem Regelwerk mit Einheits-Elektronik und Michelin-Reifen nach dem Saisonauftakt unter Flutlicht in Katar: Alles ist noch näher zusammengerückt, aber die Big Guns auf den Werks-MotoGP-Raketen bleiben die gleichen Kandidaten wie bisher. Jorge Lorenzo (Yamaha) behielt nach der Pole auch im Rennen die Oberhand vor der bärenstarken Ducati von Dovizioso, gegen die auch Marc Marquez mit der Respsol-Honda als Dritter abbiss, trotz verwegener Schlussattacke in der Zielkurve. Vorjahressieger Valentino Rossi hielt das Spitzentrio immer in Sichtweite, musste sich aber mit Rang 4 begnügen. Dahinter folgte mit Abstand Pedrosa vor Maverick Vinales, der auf der Suzuki im Training mit der drittbesten Zeit überrascht hatte und aus der ersten Startreihe losgefahren war.

Tom Lüthi gewann vor Luis Salom und Simone Corsi das Moto2-Rennen, in dem etliche Fahrer nach Frühstart-Zuckungen Strafen aufgebrummt bekamen. Jonas Folger führte die ersten Runden, landete aber im Kiesbett. Im Moto3-Krimi setzte sich Niccolo Antonelli superknapp vor Brad Binder und Francesco Bagnaia durch, dahinter folgen Fenati, Bastianini, Bulega und Navarro. Dieses furiose Septett trennte im Ziel lediglich 0,67 Sekunden! In zwei Wochen geht die Action bereits weiter, mit dem Argentinien-GP.

Fotos von Yamaha Racing, Honda, Suzuki-Racing, Ducati Corse, Aprilia, Intact-GP/Fritz Glänzel, Repsol-Media, KTM/Focus Pollution-A. Farinelli.

 

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply