KTM RC390 Turbo

0

Der Turbolader findet vor dem RC390-Einzylinder seinen Platz.

Nicola Bragagnolo ist in der italienischen Rennsportszene ein bekannter Name. Der Italiener arbeitete in der Prototypen-Entwicklung bei Aprilia und Mondial, bevor er 1999 seine Firma Performance Technology gründete, die hochwertiges, meistens rennsporttaugliches Zubehör anbietet, mit diversen Rennteams zusammenarbeitet und immer wieder Entwicklungsaufträge übernimmt für Firmen wie z.B. Honda, Yamaha, Triumph, Aprilia, Ohlins, Brembo oder Magneti Marelli.

Interessant: Raum ist überall, man muss ihn nur nutzen.

Nachdem Bragagnolo kürzlich bereits eine Yamaha R3 mit Turbolader versehen hatte, folgt nun seine »KTM RC390 Turbo by Performance Technology«. Serienmäßig leistet eine RC390 um die 44 PS, nach der Montage eines IHI RHB31-Turboladers (wohl der kleinste der Welt) beträgt die maximal abrufbare Leistung um die 60 PS. Luftkanal-Zuführungen und ein bemerkenswerter Custom-Doppelauspuff komplettieren die Hardware-Peripherie.

Kreative 2-in-1-Lösung für mehr Auspuffvolumen.

Die Fahrleistungen der KTM RC390 Turbo sollten theoretisch an die von Moto3-Rennmaschinen heranreichen. Performance Technology will mit seiner Kreationen dazu beitragen, einen Markt für leichtgewichtige, dennoch kostengünstige Sportbikes zu kreieren, sowohl für Rennzwecke als auch für den Straßeneinsatz. Nächstes Projekt wird voraussichtlich eine Kawasaki Ninja 300 Turbo.

 

Fotos: Nicola Bragnolo/Performance Technology

Info-Links: www.performancetechnology.it

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply