Tipps & Tricks zu Reifenwärmer-Handling

0
HSR-Reifenwaermer

HSR Radial Nylon Schwarz mit Digi-Temp-Anzeige + Wunsch-Nr., Flausch Orange und Camouflage Grau-Weiss.

Wer Trackdays mit Rennreifen fährt, verwendet auch Reifenwärmer. Entsprechende Hersteller fallen uns fast ein Dutzend ein. Wir haben uns mit Peter Ubl von HSR, was für »Heisse Socken Racing« steht, über das Thema »Handling von Reifenwärmern« unterhalten; ganz einfach, weil er in der gleichen Ortschaft zu Hause ist wie der Gasgriffsalat, in Ingelheim am Rhein, auch weltbekannt als »Die Rotweinstadt«.

? Wie legt man einen Reifenwärmer richtig an?

Peter Ubl: »Vor dem Aufziehen dreht man das Rad so, dass man am Ventil beim Ansetzen der Decke die erste Klettschlaufe durchsteckt und schließt. Weil dann am Ende nach dem fertigen Auflegen das Ventil immer an der richtigen Position zugreifbar ist und das Rad mitsamt Heizdecke nicht weiter für eine Luftdruckkontrolle weiter gedreht werden muss.«

»Den Reifenwärmer beim Anlegen bzw. Durchziehen leicht auf Spannung halten, nicht einfach nur auflegen. Wichtig ist, dass sich in der Mitte der Lauffläche keine Falten bilden. Das Seitliche ergibt sich dann von selbst. Also mit Gefühl auf Spannung halten und schauen, dass man mittig aufzieht, nicht schräg. Wenn man auf Spannung aufzieht, passt auch am Ende die Schließlasche genau auf den Klett.«

»Dann die Haken und Ösen der seitlichen Spannriemen-Gummis schließen bzw. einhängen, auf beiden Seiten. Ein Reifenwärmer soll auf der Lauffläche wie auch seitlich sauber und glatt anliegen. Darauf aus Bequemlichkeit verzichten ist keine gute Idee. Ohne Spannung an den Seitenflächen entstehen Luftlöcher, der Reifen wird dort nicht aufgeheizt, der Wärmer kann innen durchbrennen, ohne Nomex-Material zumindest. Ohne Spannriemen verläuft das Heizkabel bis zu einen Zentimeter vom Reifen weg, mit Spannung liegt es an.«

 

? Gibt es beim Handling Unterschiede zwischen Hinter- und Vorderradreifen?

Peter Ubl: »Nein.«

Nicht alle Reifen benötigen gleiche Temperaturen. Gibt es eine durchschnittliche Aufheizzeit-Empfehlung?

Peter Ubl: »Nein. Das hat nichts mit der Temperatur zu tun, sondern mit den Reifen. Der Thermostat bestimmt und regelt die Temperatur. Ich biete meine radialen Reifenwärmer mit 85 und 95 Grad-Thermostat an. Es kommt also darauf an, welche Reifenmarke man fährt. Pirelli/Metzeler-Fahrer heizen auf 85 Grad auf, Bridgestone und Dunlop-Fahrer fahren mit 95 Grad. Conti-Rennreifen brauchen eher weniger, also um 85 Grad. Michelin-Pneus wiederum werden eher höher aufgeheizt.«

? Und wenn man das nicht weiss?

Peter Ubl: »Dann erkläre ich es dem Kunden oder frage nach. Jetzt zum Beispiel beim Bolliger-Team, für das ich gerade Reifenwärmer anfertige, auf Empfehlung von Roman Stamm, der meine Heizdecken aus der IDM kennt und sich in der Langstrecken-WM über zu geringe Reifentemperaturen geärgert hat. Weil es natürlich Zeit kostet am Anfang nach dem Abfahren, was umso unverständlicher ist, wenn man weiss, welchen Zauber die Teams anstellen, um beim Radwechseln, Tanken oder generell überall ein paar Sekunden einzusparen.«

»Also habe ich gefragt, welche Reifen fahrt ihr? Die Antwort war: Pirelli. Nun sind Langstreckenreifen wiederum sehr spezielle Reifen. Also habe ich darum gebeten, nochmal beim Hersteller diesbezüglich nachzufragen. Dann kam die Antwort: 95 bis 100 Grad, wegen spezieller Gummimischungen, die höhere Temperaturen benötigen. Das geht aber nur über ein digitales Temperatur-Steuergerät. Bis 110 Grad, und seit kurzem sogar bis 120 Grad. Das lässt sich dann gradweise einstellen, je nach Reifentyp und Marke. Dann braucht man sich nicht vorher festlegen.«

? Was kosten solche Radial-Reifenwärmer mit digital einstellbarem Temperaturkontroller?

Peter Ubl: Damit kostet ein Satz 498 Euro. Ein HSR-Satz Radial-Reifenwärmer mit fest eingebautem Thermostat kostet 349 Euro. So eine kleine digitale Anzeige dazu, auf der man die momentane Temperatur ablesen kann, kostet 25 Euro Aufpreis.

IMG_1923

25 Euro Aufpreis: Eine digitale Anzeige, auf der man die momentane Temperatur ablesen kann.

? Du fertigst in der Regel nach Bestellung an?

Peter Ubl: Richtig. Aus Nylonmaterial in schwarz, rot, blau, grün oder gelb, wobei der Randbereich rechts und links schwarz ausgeführt ist. Nummern, Namen oder Logos können auf Wunsch dazu aufgedruckt werden, das kostet nur 10 Euro extra. Neu sind Reifenwärmer aus Flausch-Material oder in Camouflage-Optik aus festem Baumwollstoff. Flausch-Reifenwärmer kann ich in Hellblau, Orange und Neon-Orange anbieten, die Camouflage-Variante in Military-Grün-Braun oder Grau-Weiss.

IMG_1895

Wie beliebt: Links Nylon Blau und bedruckt, rechts Flausch.

? Zurück zum Handling. Wie nehme ich einen Reifenwärmer am besten ab?

Peter Ubl: »Wichtig: Erst den Stecker rausziehen. Dann genau umgekehrt verfahren. Die seitlichen Ösen öffnen, die Lasche aufziehen und den Wärmer so herunter ziehen, dass er keine Falten wirft. Ich rolle mit der rechten Hand ab und halte mit der linken Hand im Handschuh dabei den Reifenwärmer etwas auf die Lauffläche.«

»Ich hänge den Reifenwärmer dann über einen Ständer oder Stuhl, jedenfalls werfe ich ihn nicht einfach auf den Boden, weil sonst jemand im Nu drauf rumtritt. Zusammenrollen wäre theoretisch kein Problem, aber man will ja raus, und wieder entrollen müsste man hinterher ja auch. Wenn der Stecker raus ist, passiert beim Zusammenrollen nichts, solange keine Heizleistung da ist. Auch wenn die Decke noch warm ist, entstehen keine Wärmenester.«

IMG_1904

Festes Baumwollgewebe: Camou in zwei Farb-Variationen.

? Wie lange bleibt ein geheizter Reifen warm, wenn die Decke drauf bleibt, aber der Stecker gezogen ist?

Peter Ubl: Das hängt mit von der Außentemperatur ab. Im Schnitt geht die Temperatur in fünf Minuten zwischen 5 bis 10 Grad herunter.

? Deine Empfehlung bei Regen?

Peter Ubl: »Entweder gar keinen Reifenwärmer oder einen einstellbaren. Je nach Wetter und Temperatur erreichen Regenreifen im Fahrbetrieb eine Temperatur zwischen 35 bis 40 Grad. Heize ich auf 60 oder 70 Grad auf und fahre direkt raus, habe ich die erste Runde super Grip, und in der zweiten Runde deutlich weniger, was schnell heikel wird, weil der Reifen stark abkühlt. Deswegen würde ich auf 40 Grad einstellen, weil dann passt die Temperatur zu dem, was dann auch im Fahrbetrieb anliegt.«

Ubl-Täter: Peter fährt selbst, klar, eigentlich schon immer.

? Irgendwelche Tips, um typische Handhabungsfehler zu vermeiden?

Peter Ubl: »Manche User benutzen Mehrfachstecker mit An-/Ausschalter und lassen die Stecker vom Stromkabel drin. Sie stellen nur den Schalter auf Null und machen die Decke runter. Und dann kommt jemand vorbei und tritt auf die Dose, weil in der Box liegt immer alles im Weg rum. Dann verbrennen die Reifenwärmer natürlich. Deswegen empfehle ich immer, den Stecker herauszuziehen.«

»Häufig werden Reifenwärmer entweder nicht gerade oder zu luftig aufgezogen und liegen dann nicht an, also mit zu wenig Spannung. Wenn der Wärmer nicht richtig oder faltig am Reifen anliegt, besteht Verbrennungsgefahr, also bei Reifenwärmern, die innen kein Nomex, sondern Baumwoll-Material haben.«

HSR-Sonderanfertigung in Plüsch, für eine nette KTM-Duke-Battlerin.

CharlyWM-Schittko

Und noch eine spezielle HSR-Spezialanfertigung: Für Konrad Schittko bei der Charly-WM Ende 2014 am Nürburgring, zwischen Duke-Battlern und CSBK-Reitern; Wuschels letzter Start, wie wir heute wissen…

? Wie lange kann ein Reifenwärmer bei fehlerfreier Handhabung halten?

Peter Ubl: »Das kann man nicht generalisieren. Aber ich habe Kunden, die nutzen ihre Reifenwärmer bereits 10 Jahre problemlos, trotz starker Nutzung.«

? Gibt es eine Zeitgrenze beim Reifenaufwärmen? Angenommen, ich schalte morgens ein und komme wegen Regenschauern oder irgendwelcher Verzögerungen den ganzen Tag nicht zum Fahren. Muss ich befürchten, dass der Wärmer kaputt geht oder der Reifen Schaden nimmt?

Peter Ubl: »Nein. Weder noch.«

UBL-paddock

Zelebrieren ist übertrieben, aber Sorgfalt und Ruhe beim Anlegen der Reifenwärmer ist wohl angebrachter als huschwusch draufschmeissen. Im Vordergrund sieht man einen externen (einstellbaren) Temperatur-Controller.

? Was lässt sich reparieren, was nicht?

Peter Ubl: Brandlöcher kann man flicken, bis zu bestimmten Größen. Dann ersetzen wir ein Teilstück. Reparaturen kosten zwischen 15 bis 50 Euro netto, so ungefähr. Wenn es deutlich drüber geht, wird es fast sinnvoller, neu zu kaufen, weil man kann Reifenwärmer bei mir auch einzeln erwerben, nicht nur paarweise. Ich berechne vorne und hinten den gleichen Preis. Wenn ein Radial-Reifenwärmer also 175 Euro kostet, kann man leicht überschlagen, ob eine Reparatur noch wirtschaftlich sinnvoll ist oder nicht.

? Du bietest auch zusätzliche Windstopper zum Überziehen an. Wann sind diese sinnvoll?

Peter Ubl: »Immer eigentlich. Weil auch in Boxen Wind durchgeht, wenn die Türen auf sind. Dann kühlen Felgen schneller aus. Umschließt man den Luftraum, wird die Felge um 10 Grad wärmer. Immer.«

»Eine Felge wird im Hochsommer bei 25 Grad Außentemperatur beim Fahren 55 bis 60 Grad warm. Beim Aufheizen mit Reifenwärmern, je nachdem wie gut und heiß sie sind, erreicht man um 40 bis 45 Grad. Mit Windstoppern werden es 55 Grad und sind so nahe an dem Bereich der Fahrtemperatur. Ein weiterer Benefit ist, dass man den Luftdruck mit den Windstoppern auf Null Toleranz einstellen kann. Wenn es heisst, der Reifen muss mit 1,45 bar gefahren werden, dann passt das meßtechnisch mit Reifenwärmer wie im Fahrzustand. Deshalb sind Windstopper grundsätzlich empfehlenswert.«

Der Apfel fällt halt nicht weit: Peter mit Junior Bastian Ubl.

? Wer mit mit aufgeheizten Reifen losfährt, aber ausgangs Boxengasse stehen muss: Wie viel Temperatur verliert man bei 5 Minuten Wartezeit?

Peter Ubl: »Na ja. Wie kalt ist es? Welche Asphalttemperatur liegt an? Als Faustregel würde ich sagen: Wennst 5 Minuten da vorne stehst und die Sonne knallt von oben runter, dann kannst fast so rausfahren wie ohne Verzögerung. Man spürt es vielleicht die ersten zwei, drei Kurven, dann nicht mehr. Ist es 15 bis 20 Grad und windig dazu, dann kommst um eine Einrollrunde nicht umhin. Weil der Reifen nur 50 Grad hat, aber keine 80 Grad mehr. Aber auch das ist bei Hobbyfahrern kein Grund, sich aufzuregen oder in Panik zu geraten, wenn man mal ein paar Minuten warten muss.«

? Deine Empfehlung: Reifenwärmer mit fix regelndem Thermostat oder einstellbar?

Peter Ubl: »Jeder so, wie er es will und braucht. Ein Reifenwärmer mit voreingestelltem Thermostat funktioniert robust, erreicht seine Temperatur und das passt. Hat jemand professionellere Ansprüche, vielleicht noch Regenreifen dazu oder mehrere Sätze, der wird sich einen Reifenwärmer mit digitaler Temperaturverstellung zulegen und ist dann immer glücklich.«

Fotos: Buenos Dias, Ubl-Privatarchiv (1) aka Franks Foto-Service

Info-Link: HSR

Nachtrag vom Salatprynz:

Beim Radial-Reifenwärmer von HSR verläuft der Heizdraht in Schwüngen quer zur Fahrtrichtung. Beim etwas günstigeren Classic-Modell (ab 249 Euro) ist der Heizdraht in Fahrtrichtung rundum gewickelt. Laut Peter UBL erfolgt die Wärmeverteilung beim Radialen gleichmäßiger.

Andere in der Szene bekannte Reifenwärmer-Hersteller sind KLS, TTSL, Racefoxx, Bandit, Capit; bei den einschlägigen Handelsketten gibt es Eigenmarken oder No-Name-Produkte. Die Preise für Neuware starten um die 200 Euro und gehen hoch bis 500 Euro, je nach Bauart und Ausstattung.

HSR-Näherei

Quer in Schlaufen: So werden die Drähte beim HSR-Radial-Reifenwärmer vernäht.

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply