EICMA Messe Mailand: Honda-Neuheiten

0

Honda stellte in Mailand im Palazzo Campari vorab seine 2016er Neuheiten für die EICMA-Messe vor. Wir haben erste Eindrücke eingesammelt und servieren diese mit den wichtigsten Infos.

Licht aus, Spot an für die CB 500 F.

Endlichendlich ist sie da, die neue CRF 1000 L Africa Twin.

Die ersten Africa Twin werden bereits Mitte Dezember bei den Händlern in Deutschland eintreffen. Die Preise: 12.100 Euro inklusive Fracht für die Grundversion ohne ABS. 600 Euro zusätzlich kommen für ein Ausstattungspaket mit ABS, Unterfahrschutz, LED-Blinkern und Handprotektoren dazu. DCT-Doppelkupplungsgetriebe kostet 1.120 Euro obendrauf. Zubehör wie Packtaschen, Heizgriffe, Schutzbügel etc. wird von Beginn an verfügbar sein, teilweise in Zusammenarbeit mit namhaften Zulieferern erstellt, also nicht nur das hauseigene Orginal-Zubehörprogramm. Das Motorrad macht einen smarten Eindruck und fällt schlanker aus, als man von Bildern bisher vermuten durfte; die Verarbeitung macht einen prima Eindruck. Das Interesse vorab bei den Händlern scheint beachtlich, wie die Honda-Leute erzählten; 130 Kaufverträge wurden bereits blind vorab unterschrieben.

Facelift für die NC750X

Die NC750X erhielt ein Facelift, das sie dynamischer (wie nach dem Jogging) auftreten lässt; dazu LED-Lichttechnik für Scheinwerfer und Rücklicht, eine überarbeitete Vorderraddämpfung, eine vergrößerte Utility-Box, einstellbare Farben für das LCD-Cockpit-Display, Doppelkupplungsgetriebe mit dreistufigem Sport-Modus und einen neuen Schalldämpfer. Außerdem wird nunmehr die EURO4-Abgasnorm erfüllt.

CB 500 F

Die 35 kW (48 PS) starke und Führerschein A2-taugliche CB 500 F wurde ebenfalls mit einem Design-Facelift aufgepeppt. Weitere Modellpflege für den Mittelklasse-Allrounder-Twin: LED-Lichttechnik für Scheinwerfer und Rücklicht, größerer Tank, einstellbare Vorderradgabel (über die Federvorspannung), einstellbarer Handbremshebel, neuer Schalldämpfer, und neue, peppigere Farben.

 

Die CBR500R des Modelljahrgangs 2016 präsentiert zu sichtlich sportlicherem Verkleidungs-Design eine überarbeitete Ausstattung, die neben Scheinwerfer und Rücklicht mit LED-Technik einen größeren Tank, eine einstellbare Gabel und einen neuen Auspuffschalldämpfer umfasst.

NC750S

Sehr fesch kommt die 2016er NC750S daher, mit zwei neue Special-Edition Lackierungen. Dazu umfasst die Modellpflege: LED-Lichttechnik für Scheinwerfer und Rücklicht, Doppelkupplungsgetriebe mit dreistufigem Sport-Modus, einstellbare Farben für das LCD-Cockpit-Display, neuer Schalldämpfer. Auch hier werden jetzt die EURO4-Abgasbestimmungen erfüllt.

Das Cockpit kann sich sehen lassen.

Für Aufsehen und Staunen sorgte der »City Adventure Prototype«, ein knuffig aufgemotztes und offroadtaugliches Studienobjekt auf Basis des Integra. Ein optisch aufgepumpter Großroller-SUV für den markigen Auftritt in City-Dschungel, mit fashionablem Cockpit und illuminierten Trittbrettern, der auch ohne Machete durchs Getümmel zu fetzen imstande scheint. Aber wie gesagt: ist nur eine Studie.

RacerDas Rallye-Bike, Marquez, Pedrosa, Dakar- und Motocross-WM-Fahrer waren auch vor Ort, in Begleitung etlicher hochrangiger Honda-Manager.

NC-CBxGiMailand und Mode und Models, klar doch. Kann es sein, das wir versäumt haben, nach dem Namen des Klamotten-Designers zu fragen? Ach herrjeh. Die CB500X rechts im Bild wird übrigens nicht in Deutschland ins Verkaufsprogramm finden, einfach weil diese zu nahe an der NC750X (links) dran wäre.

Fotos: Buenos Dias

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply