Honda Custom Concept: CB1300, CB400, CB1100

1

Honda CB 1300 Super Bol d´Or Custom Concept.

Die Honda CB 1300 ist ein tolles Motorrad, ich darf das sagen, weil ich habe selber eine. Sahnemotor, charmantes Handling und zuverlässig wie Panzerstahl. In ganz Europa hat Honda die 13 seit ein paar Jahren aus dem Programm genommen, leider, und ohne aedequaten Ersatz anzubieten. In Japan sieht das anders aus. Dort schmückt das Inline-Four-Flaggschiff nach wie vor das Modellprogramm, als Naked Bike wie als halbverkleidete S-Variante, die dort die Bezeichnung »Super Bol d´Or« trägt. Sogar behutsame Modellpflege wurde dem Bigbike immer mal wieder zuteil, wie etwa Sechsganggetriebe, grazile Felgen oder eine zusätzliche tourige Version mit Packtaschen.

CB 1300 Super Bol d´Or Custom Concept.

Wenn Honda jetzt auf der Tokio Motor Show (Ende Oktober/Anfang November) die CB 1300 als »Custom Concept« mit auf den Messestand stellt (dort sind nur ausgesuchte Bikes zu bestaunen, nicht die komplette Modellpalette), dann zeigt das, dass diese CB, die seit immerhin 12 Jahren (unverkleidet) bzw. 10 Jahren (mit Bikini-Windschutz) verkauft wird, daheim immer noch ungeheures Prestige geniesst und als etwas Besonderes in Ehren gehalten wird.

Dabei sind die Custom-Concept-Modifikationen gar nicht so wild. Mit freiem Auge sind ein dunkles Lackkleid, eine geschwärzte Schwinge und diverse rote Farbspielereien zu erkennen, dazu eine Mugen-4-in1-Auspuffanlage.

Honda CB 400 Super Bol d´Or Custom Concept.

Ähnlich herausgeputzt schmückt in Tokio auch die CB 400 Super Bol d´Or als »Custom Concept« den Honda-Stand. Zu roten Applikationen glänzt das Vierzylinder-Mittelgewicht mit einem Moriwaki-Aupuff. Dass die feine Four, die ebenfalls schon eine Weile am heimischen Markt verkauft wird, nie nach Europa fand, ist eher nachvollziehbar, weil Vierhunderter bei uns schlicht nicht üblich sind – offenbar gibt es dafür nicht genug Feinschmecker.

CB 400 Super Bol d´Or Custom Concept.

Das Trio der »Custom Concept CB´s« vervollständigt diese CB 1100, die mit viel dunkler Farbe, Retro-Dekor, anderen Federbeinen und Classic-Sitzbank modifiziert wurde. Fast könnte man meinen, dass Honda auf das umtriebige YARD-Built-Programm von Yamaha schielt, mit dem etlichen Eisen zusätzliche Attraktivität über die Custom-Schiene eingeimpft wird. Aber das ist natürlich nur Spekulation. Diese Custom Concept-Bikes von Honda sind nicht anderes als Ausstellungs-Einzelstücke, um dem Publikum etwas zu bieten und die Reaktionen darauf abzuchecken. Ob von den kreativen Ansätzen jemals etwas in die Serienfertigung findet (und in welches Land exportiert wird), steht wie immer in den Sternen.

Honda CB 1100 Custom Concept.

Honda CB 1100 Custom Concept.

Fotos: Honda

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

1 Kommentar

  1. Avatar

    Irgendwie ist das alles ärgerlich, da wir mit aller Regelmäßigkeit die CB1300 in Japan präsentiert, mal bunt, jetzt schwarz mit rot. Sogar als “naked” wird sie weiterhin produziert.

    Nur hier in Europa – Fehlanzeige. Technisch passiert da nicht viel, Ok – beweglicher Scheinwerfer, 6-Gang-Getriebe, aber letztlich ist “die Dicke” ein Hammerbike in fast schon klassischem Outfit, und vor allem -> schön groß!!!

    Aber – die Honda-Leute rechnen wohl anders, zielen auf das “Plastiksegment” mit allem Schnickschnack und glauben, dass sie damit ihre Marktanteile zurück gewinnen.

    Nun denn, Schade, aber wie sagt man hier in Köln

    et is wie et is,
    wat wellste maache,
    et bliev nix, wie et woor

    Grüßle in die “Gasgriff-Gemeinde”

Leave A Reply