LSL Racing II-Rasten mit Gummiauflage

0

LSL Racing II Fußrasten mit Gummiauflage.

Ich habe an meiner CB 1300 eine Gilles-Rastenanlage AS31GT verbaut, mit der ich sehr zufrieden bin. Die gewählte, etwas zurückversetzte Positionierung der (vielfach verstellbaren) Rasten taugt mir besser als die serienmäßige Lösung; vor allem aber überzeugt die Präzision, mit der sich Schaltung und Fußbremshebel betätigen lassen. Kein übermässiges Spiel, kein Schlabbern oder dergleichen. Das Gefühl ist besser, schöner, exakter.

Nun fahre ich diese Anlage bereits einige Jahre. Vielleicht ist es mir früher nie aufgefallen, aber alle paar Wochen oder Monate rutscht mir inzwischen schon mal unbeabsichtigt ein Fuß von der Raste. Vielleicht bin ich einfach zu tüddelig, möglicherweise hat sich das Sohlenprofil an den Daytonas am Auflagepunkt etwas glatt geschliffen, eventuell hat sich die Riffelung der Rasten außen minim abgetragen. Da dieses unbeabsichtigte Abrutschen wirklich nur eher selten auftritt, habe ich mir nie weiter darüber den Kopf zerbrochen. Und selbst wenn man es registrierte, war (und ist) es nie wirklich ein Problem.

Dann entdeckte ich bei LSL diese »Racing II Fußrasten mit Gummiauflage« und dachte, dass da jemand mitgedacht hat und eine eigentlich praxisgerechte Lösung anbietet. Warum Rastenkörper sportlich zurückversetzter Anlagen meist komplett metallisch ausgeführt sind, hat mir noch nie jemand erklärt – allerdings habe ich auch nie danach gefragt. Anyway, ich bestellte also bei LSL einen Satz dieser gummierten Sportrasten zum Ausprobieren. Dass die schwarze Ausführung (alternativ gibt es noch Silber) optisch nicht gerade perfekt mit der titanfarbenen Gilles harmoniert, nahm ich in Kauf.

Die gelieferten LSL Racing II-Rasten machen einen guten Eindruck. Aus Alumnium, sauber gedreht, schwarz eloxiert, der Kunststoffpropfen schliesst sauber ab, eine KBA-Nummer ist drauf , eine allgemeine Betriebserlaubnis wird mitgeliefert, die zusätzlich gerändelte Gummiummantelung in der Mitte fällt eher hart statt weich aus, sollte ergo nicht schnell verschleissen (LSL nennt es abriebfest), das metallische Auflage-Rastenende ist gerändelt. Die Abmessungen: Länge 72 mm (mit Propfen 75 mm), Durchmesser am Gummi 23 mm, außen 25 mm. Gewicht pro Raste: 43 Gramm.

So weit, so gut. Dumm nur, dass ich versäumt hatte, die Maße der Befestigungsschrauben vorher abzuchecken. Die LSL-Rasten sind auf 6mm-Verschraubung ausgelegt, die Gilles-Rasten aber mit 8mm-Schrauben fixiert. Arrgh! Mein ewiger Optimismus, dass das schon passen würde, endete also mit einer persönlichen Niederlage. Also bleibt mir nichts weiter übrig, als die schön gummierten LSL-Rasten wieder einzupacken und zurückzuschicken. Schade.

Nachzutragen bleibt nur noch: Die Racing II Rasten mit Gummiauflage kosten 34,95 Euro und können bei Kauf einer kompletten LSL-Rastenanlage auch gleich mitgeordert werden (im Austausch mit herkömmlichen Rasten und gegen 9 Euro Aufpreis). Diverse Rastenaufnahmen für alle möglichen Motorradmodelle sind ebenfalls erhältlich.

Und ja, das nächste Mal, wenn ich irgendein Zubehörteil an meiner CB ausprobieren möchte, passe ich besser auf.

Gilles und gummierte LSL Racing II-Raste, die etwas kürzer, aber im Durchmesser identisch ist.

Info-Link: LSL-Motorradtechnik

Fotos: Buenos Dias

About Author

Avatar

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply