Small Talk: Ralf Kröner, KTM 1190 Adventure

0

Wie das Leben so spielt: Man fährt irgendwohin, trifft motorradbegeisterte Leute wie Du und Ich, unterhält sich ein paar Minuten. Könnte ein paar lesenswerte Beiträge geben, in lockerer Folge. Wir fangen einfach mal an mit dem »Small Talk« und sehen dann, wohin es führt…..

 

Ralf und seine neue 1190: Ganz anders mit dem Twin, aber sehr spaßig.

Gasgriffsalat.com traf Ralf Kröner, 47 Jahre, Schwimmmeister aus Horumersiel in Friesland

»Ich habe mir im Frühjahr eine KTM 1190 Adventure zugelegt, nach 8 Jahren und 70.000 Kilometern mit einer CB1300, die ich weiter behalte. Honda hat derzeit nichts im Programm, was mich anspricht. Beide Maschinen habe ich ohne vorherige Probefahrt neu gekauft und es hat immer gepasst. Die KTM jetzt ist etwas ganz anderes mit dem Zweizylinder. Das fährt sehr spassig, ich muss die ganze Zeit grinsen. Ob sie so lange hält wie die Honda, muss man sehen. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden, auch weil mein KTM-Händler nur 15 Kilometer von mir entfernt und absolut klasse ist.«

»Die 1190 war erst orange, aber das konnte umgebaut werden auf Silber-Grau, was mir mehr zusagt. Ich habe ein kurzes Windschild der Adventure R montiert, das besser funktioniert, weil ich eher größer bin. Dazu einen CLS-Öler, der elektronisch vom Lenker aus einstellbar ist in der Durchflussmenge, was für die Praxis optimal ist. Einen Kardan brauche ich nicht. Vielleicht kommt später mal ein anderer Auspuff dran. Und ich werde die Übersetzung ändern, am Kettenrad von 42 auf 45 Zähne. Ich muss keine 250 km/h fahren, besserer Durchzug macht mehr Laune.«

»Mit dem Motorradfahren habe ich mit 16 Jahren angefangen. In meiner Garage steht noch eine ältere CB1000, eine SC30, umgebaut auf 17 Zoll-Räder; die ist eigentlich für meine Frau, die aber kaum damit fährt. An meine CB1300 habe ich eine 4-in-2-Anlage von MAB montiert, mir gefällt so ein Doppelpüffer besser, weil das sieht nach was aus.«

Die bleibt: Ralf und seine CB mit Doppelpüffer.

»Mein Freund Micha wollte sich eine KTM 1050 kaufen, aber nachdem ich meine hatte, habe ich ihm zur 1190er geraten. Weil nur wenig Preisunterschied ist, dazu gibt es mehr Leistung, das Kurven-ABS und das elektronisch einstellbare Fahrwerk, was ein Segen ist, wenn man unterwegs je nach Straßen- und Asphaltzustand auf Knopfdruck zwischen Komfort- und Sport-Set-up wechseln kann, oder wenn man zu Zweit unterwegs ist. Nach einer Probefahrt hat er sich dann auch für die 1190er entschieden – und ist damit jetzt glücklich.«

Fotos: Buenos Dias

 

 

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply