Yamaha XV950 von Matt Black Customs

0

Ritt auf der Drehmomentwelle: Vorne Springer, hinten Öhlins und sitzen wie vor 100 Jahren.

Beim Yard-Built-Programm beauftragt Yamaha namhafte Bike-Builder mit Umbauten. Die Vorgaben sind traumhaft, nämlich spärlich, eher wird der Phantasie freier Lauf gelassen. Wichtig ist, dass am Ende etwas Hübsches und Eigenständiges heraus kommt und dass die dafür benötigten Teile später zum Kauf angeboten werden, damit die Besitzer der entsprechenden Serienmaschinen die Möglichkeit haben, ihre Bikes nachträglich umzubauen oder individualisieren, falls die Vorlage dazu Appetit gemacht haben sollte.

Die jüngste Yard-Built-Kreation entstand in San Pedro/Spanien vor den Toren von Malaga. Dort ist die Firma Matt Black Custom Designs zu Hause, die nun erstmals für die japanische Stimmgabel-Company in Aktion trat. Herausgekommen ist ein Blickfang, der stilistisch an V-Twin-Eisen erinnert, die vor 100 Jahren  auf Rennstrecken Staub aufwirbelten. Alle Details an der customisierten XV950 ‘Playa del Rey’ sind perfekt verarbeitet, zwar auffällig gestaltet, aber gefühlvoll ins Bike integriert.

Anthony Partridge, der Matt Black-Metallspezialist, formte den Tank und andere Anbauteile in Handarbeit. Techniker Kurt Lohse kümmerte sich um Elektrik und Lichtanlage der ‘Playa del Rey’. Zuvor konzipierte Projektmanager Dom Kelly das Custom-Bike am Computer und schrieb sogleich die Programme für die spätere maschinelle Produktion der Komponenten. Und schließlich: Kein umgebautes MBCD-Motorrad  ohne spezielle Lackierung. Dafür ist Ray Hill der Experte, der nicht nur feine Oberflächen und Lackkompositionen zaubert, sondern auch ein Händchen für stilvolle Zierstreifen hat.

 

»Diese XV950 zeigt typische Stilelemente aus der Bobber-Szene und bereitet mit dem mächtigen V2-Motor viel Fahrspaß«, kommentiert Shun Miyazawa, der für das Yard-Programm verantwortliche Manager. »Trotzdem ist das Design zeitlos und der Auftritt cool. Die Komponenten signalisieren, dass dieses Bike technisch up-to-date ist und beste Fahrleistungen zu bieten hat. Dieser Stil-Mix aus traditionellen und modernen Bauteilen ist typisch für Custom-Bikes von Matt Black.«

Mit den Bauteilen kann jeder Kunde entscheiden, ob und wieviel sein Bike vom ‘Playa del Rey’-Stil übernehmen soll. Denn alle maschinell verarbeiteten Anbauteile von Matt Black Custom Designs sind einzeln erhältlich. Dazu gehören neben den 21-Zoll-Felgen das Kettenrad mit Antriebs-Dämpfersystem, eine transparente Plexiglasabdeckung für den Nockenwellenantrieb, eine Motorgehäuse-Abdeckung links sowie ein Lichtmaschinen-Deckel für die rechte Seite. Die Abdeckung rechts sowie der Deckel über dem Ritzel erweitern ebenso das Angebot wie eine Adapterplatte, die gut zum coolen Luftfilterdeckel passt.

Daneben zeichnet sich das Bike durch Einzelanfertigungen aus, die inhouse bei Matt Black entstanden sind. Dazu gehört nicht nur der Tank, sondern auch die Abdeckungen für Batterie und Elektrik sowie die hintere Radabdeckung.

 

Die Serienkrümmer münden beim Custom-Bike in einen Sammler, an den ein modifizierter MIVV Ghibli Schalldämpfer angeflanscht ist; für guten Sound ist also ebenfalls gesorgt. Ein spezieller Behälter für die Batterie liegt versteckt, während der XV-Lenker offensichtlich modifiziert ist, um die Front im Board Tracker-Stil zu betonen. Außerdem gehören noch Fußrasten-Adapter, ein Schlagschutz für die Front sowie ein modifizierter Kabelbaum zum Matt Black-Umbau.

Den Blickfang an der Front liefert Rebufini mit einer Springer-Gabel. Am Heck setzen Öhlins-Federbeine ein Highlight. Der Tankdeckel stammt von Crafty B aus den USA, die handgemachten Kipphebeldeckel steuert Metall-Künstler »Tony the Engraver« bei. Für guten Stil an der Front sorgen Scheinwerfer und Griffe von Vity’s sowie Lenkerarmaturen von Rebufini. Blinker sowie Fußrasten stammen von Rizoma, während Motogadget den Tacho samt Gehäuse beisteuerte. Vorn arbeitet die Bremsanlage mit einer PM-Zange, während die Riser von LA Choppers für Westcoast-Flair sorgen.

2015_YAM_YBXV950PLAYADELR_EU_CUSTOM_ACT_004 Kopie

Die Anbauteile sind per Internet-Shop bestellbar. Matt Black Custom Designs hat sich dazu vorgenommen, das Angebot Stück für Stück zu erweitern. Wer das Zubehör abchecken möchte, klickt auf den Link: www.mattblack.eu

Fotos: Yamaha

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply