Rechteckig: LED-Scheinwerfer Ultimate

0

Rund kann schließlich jeder: Rechteckig-praktisch-erleuchtend. Oben Fern-, unten Abblendlicht.

Was haben Perlen der Motorradgeschichte wie zum Beispiel Yamaha XJ 750 Seca, Honda VF 750 S, BMW K 1, Suzuki Katana 750/1100, ein paar KS-Zündapp´s und Egli´s gemeinsam? Genau – eckige Scheinwerfer. Heute jedenfalls blicken Scheinwerfer meistens rundlich, manchmal auch eiförmig, länglich, schlitzig, parabolig, hochformatig oder transformermäßig alles auf einmal, gerne auch gedoppelt. Wie auch immer, den Trendscouts der Zubehörfirma Highsider ist aufgefallen, dass der runde Scheinwerfer in der blühenden Customizing-Szene als klassisches Designelement zwar an Café-Racern und etlichen anderen Bikes verbaut wird, jedoch nicht jeder auf dieser Welle mitschwimmen will. Deswegen greife derzeit ein neuer Trend bei der Frontansicht um sich, die Quadratur des Lichtblicks quasi, der sich mit rechteckig-praktisch-erleuchtend umschreiben lässt.

Die Combo mit Z-Halter.

Nachdem dieser Trend erkannt wurde, folgt nun die Interpretation des Selbigen auf dem Markt: der Ultimate LED-Scheinwerfer. Dieser besteht aus zwei rechteckigen Modulen für Abblend- und Fernlicht, welche einzeln oder als Kombination mit Halterung erworben werden können. Der Abblend-Scheinwerfer wartet zusätzlich noch mit einer Positionsleuchte auf. Die passenden Halterungen für eine kombinierte Montage nennen sich WAVE- und Z-Halter und greifen die kantige Linienführung auf, um ein stimmig designtes Endprodukt zu ergeben.

Hier umschließt die Wave-Halterung das praktisch quadratische Doppelpack.

Sowohl der Abblend- als auch der Fernlicht-Scheinwerfer lassen sich sowohl unten als auch seitlich an bereits vorhandenen Gewindebohrungen verschrauben. Dank kompakter Abmessungen und moderater Baugröße kann der (doppelte) Lichtblock problemlos nahe an der Gabel befestigt werden. Mit neuester LED-Technik, überzeugender Lichtausbeute und trendigem Design sollten laut Hersteller somit alle Wünsche erfüllt werden.

LED-Abblendscheinwerfer im schwarzen Alu-Gehäuse.

Der rechteckige LED-Abblendscheinwerfer »Ultimate Low« ist selbstverständlich E-geprüft. Das schwarze Aluminiumgehäuse hat die Abmaße (Breite/Höhe/Tiefe) 137/55/58 mm, die Kabellänge beträgt 400 mm. Preis 159,95 Euro.

Und der LED-Fernscheinwerfer.

Der rechteckige LED-Fernscheinwerfe »Ultimate High« ist ebenfalls E-geprüft und steckt im schwarzen Alugehäuse. Die Abmaße betragen (Breite/Höhe/Tiefe) 137/55/58 mm, die Kabellänge beträgt 400 mm. Preis 159,95 Euro.

Im Set und mit Z-Halter kosten beide Scheinwerfer 349,95 Euro. Die Abmaße betragen hierbei (Breite/Höhe/Tiefe) 146/124/73 mm. Im Set und mit Wave-Halter kosten der Scheinwerfer-Doppelpack ebenfalls 349,95 Euro. Die Abmaße betragen dann (Breite/Höhe/Tiefe) 152/135/98 mm. Alle Varianten der Highsider Ultimate LED-Scheinwerfer sind im Fachhandel erhältlich oder können online unter brands4bikes bestellt werden.

LED-Scheinwerfer Ultimate High + Low von Highsider: Zweifellos ein Gesicht in der Masse.

Fotos: Paaschburg & Wunderlich

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply