Neu: Arai SZ-R VAS

0

Hochwertige Jethelme mit langem, klappbaren Visier sind eine besondere Spielart für Fahrer, die das uneingeschränkte Blickfeld, das geringe Gewicht sowie das leichte Auf- und Absetzen zu schätzen wissen und sich gleichzeitig mit der (im Vergleich zu Integralhelmen) reduzierten Schutzwirkung im Gesichtsbereich arrangieren können. Arai begann diese Bauart 1988 mit dem Modell SZ, danach folgten weiter entwickelte Modelle mit Oberkopfbelüftung (SZ-m, SZ-ram, SZ-X etc.) in verschiedenen Variationen.

Im asiatischen Raum stehen luftiges Wohlgefühl und Panoramablick weit höher im Kurs als in europäischen Ländern, deswegen ist die Zahl der Käufer derartiger Helme bei uns überschaubar, was sich naturgemäß aufs Angebot auswirkt. Arai in Deutschland führte zuletzt überhaupt keinen SZ-Helm mehr im Programm, nun findet mit dem neuen SZ-R VAS aber für 2019 wieder ein Modell ins Angebot.

Wedge Red heisst die bunte Farbvariante. Rechts: Diamond White mit optionalem Pro Shade-System.

Die aus mehreren Schichten aufgebaute Helmschale aus speziellen Glasfasern (Arai nennt es Superfiber) wurde überarbeitet und durch weitere Gürtellagen über dem Gesichtsausschnitt und hinten verstärkt. Auch beim SZ-R VAS wird ein neues, besonders steifes Harz verwendet, das aber trotzdem leichter ist. Sieht man vom Kinnbügel ab, ähnelt die Konstruktion der Schale jener des tourentauglichen Integralhelms Arai QV-Pro. Wissenswert: Die zusätzlichen Gürtellagen verstärken die Schale gegen besonders harte Aufprallenergie und wurden ursprünglich für Arai´s F1-Helme entwickelt.

Zuckerwatte? Weit gefehlt. So ungefähr stellen sich die Fiberglasmatten eines (hier vollintegralen) Arai dar, bevor daraus kunstfertig mit speziellem Harz eine Helmschale handfabriziert wird.

 

Schale mit Extra-Gürtellage vorne und (hier nicht sichtbar) hinten.

Bei Arai wird eine möglichst glatte Form der Außenschale favorisiert. Die Visierhalter beim Jethelm SZ-R VAS sind deshalb 14 mm niedriger als bisher angebracht, um die Helmschale weitmöglichst rund und glatt zu halten, um die Abgleiteigenschaften in diesem Bereich zu verbessern. Über ein Doppelgelenk verschiebt sich deshalb der Drehpunkt des Visiers. Arai nennt diese Bauweise VAS (Variables Achsen System). Im Vergleich zum Vorgängermodell fällt das VAS-Visier etwas länger aus, was den Windschutz weiter verbessern soll; einfacher öffnen und schließen lässt es sich laut Arai ebenfalls. Neu gestaltet wurden bei der Überarbeitung auch die kleinen Belüftungskanäle am oberen Sichtfeldrand. Die Option, ein Pinlock zusätzlich zu befestigen, besteht serienmäßig.

Durchlüftung: Im Sommer angenehm cool.

Die Lufthutzen obenauf sind wie beim integralen Arai RX-7V ausgeführt, um den Luftstrom und dessen Abführung zu optimieren und die Stabilität im Fahrtwind zu gewährleisten. Die interne Luftverteilung wurde ebenso verbessert, damit beim Fahren kühlende Luft in den Stirnbereich gelangt, wenn die Schieber dafür geöffnet sind.

Neu besteht die Möglichkeit, eine externe Sonnenblende, genannt Pro-Shade, zusätzlich zu montieren, die sich in drei Stellungen arretieren lässt und beim Fahren nicht stören soll. Dieses Pro-Shade-System gehört nicht zum Lieferumfang, sondern muss als Kit oder einzeln dazu gekauft werden, weil dafür neben dem Sonnenschild auch ein spezielles Visier sowie andere Seitenplatten erforderlich sind.

Eine anpassbare Innenpolsterung und neu geformte Wangenpolster sollen die Kontaktpunkte gleichmäßiger verteilen, damit der Kopf sanft umschlossen wird. Dadurch soll sich die Passform bei langen ovalen Köpfen verbessern. Es gibt auch einen Schlitz im Schaumstoff, um das Tragen einer Brille zu vereinfachen.

Schick und edel: SZ-R VAS in »Harada Tour White«.

Der Wangenpolster-Schaumstoff  ist mit einer zusätzlichen wasserabweisenden Schicht versehen, um vor Regen zu schützen. Die Innenpolsterung ist austausch- und einstellbar. Im Futter befindet sich eine Vertiefung für die Installation eines Kommunikationssystems. Außerdem gibt es eine Lautsprecher-Aufnahme unter dem Wangenpolster. Unter der Ohrschalenabdeckung befindet sich eine wasserdichte Matte, die das Eindringen von Regen verhindert und der Schalldämmung dient. Der Geräuschpegel wird laut Arai dabei spürbar reduziert.

Der neue Arai SZ-R VAS ist ab Frühjahr 2019 erhältlich und kostet einfarbig 599,- Euro, für alle Dekor-Varianten stehen 699,- Euro auf der Preisliste. Technische Daten: Prüfstandard ECE-22.05. Helmschale PB-cLc2 (Peripherally Belted Complex Laminate Construction Square). Innenpolsterung verstellbar, geruchshemmend, antimikrobiell, schmutzabweisend. Doppel-D-Verschluss. Größen: XS, S, M, L, XL, XXL.

www.araihelmet.eu

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply