Retro-Handschuhe von Ride & Sons

0

Ride & Sons Handschuh Worker, in Cognac, Schwarz oder Gelb, Preis regulär 70,- Euro, derzeit 50,- Euro.

Worker in Schwarz.

Handschuhe kann man nie genug haben, finde ich. Deswegen schaue ich gerne mal hier oder da, auch wenn jetzt gar nicht unbedingt Bedarf ist, den Bestand aufzufüllen. Beim Mail-Checken führt mich eine vorweihnachtliche Rabatt-Aktion von XLmoto auf die Angebote von Ride & Sons. Verdammt, das Modell »Worker« gefällt auf den ersten Blick. Kurze Stulpe, ein bißchen Retro und Cognac-Farben. Anmutung wie ein klassischer Arbeitshandschuh, Vollnarbenleder, Handflächen verstärkt, Klettverschluss am Handgelenk. Mmm. Vielleicht ein Fall für den Wunschzettel?

Ride & Sons, lese ich, ist ein Custom-Bekleidungsshop in Delray Beach, Florida. Ihr Design fängt den Stil der Motorradbekleidung aus den 60ern und 70ern ein, und kombiniert diesen mit modernen Eigenschaften wie CE-zertifizierten Protektoren.

Ein paar andere Handschuhe von Ride & Sons sehen auch gut aus:

Modell Bullitt Winterhandschuh, in Blau, Oxblood (aka Dunkelrot), Camel oder Schwarz. Preise derzeit zwischen 30,- und 60,- Euro (sonst 90,- bis 100,- Euro).

Dem kreuzquer abgesteppten Bullitt sieht man auf den ersten Blick gar nicht an, dass dies ein Winterhandschuh ist. Mit Thermofutter und wasserdichter Hipora-Membran. In der Stulpe finden sich sogar ein elastischer Bundabschluss, was zusätzlich gegen kalte Zugluft schützt.

Klassisches Vintage-Modell Modell Lord, weiches Leder, perforiert, Stulpenriegel mit Druckknopf, Farben Braun, Cream oder Camel. Preise derzeit 50,- Euro, sonst 80,- Euro.

Das Modell Lord glänzt mit – hust – Autofahrerhandschuh-Look der 60er Jahre und scheint eher für Sommer und Übergangszeiten gemacht. Mit weichem Leder, verstärkten Handflächen und verstellbarem Druckknopf-Einstellriegel.

Daytona Vented. Ich schätze einmal, dass die Hand für den abgebildeten Handschuh einfach zu klein war, deswegen sieht das hier etwas zerknauscht und unvorteilhaft aus. Scheint aber grundsätzlich ein schnörkelloses Glattleder-Handkleid zu sein, very Vintage.

Der perforierte Daytona Vented ist klar ein Fall für den Sommer. Micro-Fleece-Futter soll den Komfort unterstützen, ein einstellbarer Riegel die Paßform. Handinnenfläche und Ballen sind doppelt mit Leder versehen und zusätzlich gepolstert. Sehr schön – die schlichte Design-Anmutung.

Moto X in Blau, Grün, Schwarz oder Camel, für derzeit 50,- Euro (sonst 75,- Euro).

Fast extremer Vintage-Look zeichnet das Modell Moto X aus. Vollnabenleder und plus Kunstlederdetails auf dem Handrücken. Bisschen üppig geschnitten, fast wie ein Torwarthandschuh, kann aber auch optisch täuschen. Sollte ganz gut zu Scramblern und angejahrten Enduros passen.

Zum Abschluss klicke ich noch kurz bei den Jacken der Marke ein. Da sticht mir eine weisse Jacke im Used-Look ins Auge: Ride & Sons Hero. Brutal cool. Mehr Vintage geht nicht. Schlichter Schnitt, seidiges Innenfutter, mit Protektoren, Reißverschlüsse nicht abgedeckt. Und der Preis um 190 auf unter 300 Euro reduziert.

Ich höre jetzt lieber auf, sonst läuft meine Weihnachts-Wunschliste noch über. Draussen ist fast 10 Grad, der Asphalt just abgetrocknet. Gute Gelegenheit, eine Runde zu drehen mit der Test KTM 390 Duke, die darauf wartet, ausgeführt zu werden.

Link zu den Ride & Sons-Handschuhen bei XLmoto

Link zur Ride & Sons Hero Jacke bei XLmoto

Fotos: XLmoto

KTM 390 Duke: Klein vielleicht. Aber Klasse.

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply