BMW 2019: Neue S 1000 RR

0

 

Neues Gesicht für die RR. Kein asymmetrisches Schielen mehr, dafür LED-Lichttechnik.

BMW sagt: Noch beherrschbarer und fahrbarer. Knieschleifer und Elbow-down-Artisten frohlocken.

Lange gefackelt oder rumgezaudert hams in Bayern jetzt aber nicht: Die neue BMW S 1000 RR glänzt mit 207 PS und 197 kg (mit M Paket 193,5 kg). Laut der blau-weißen Media-Info wurde die dritte Generation des Supersportlers damit 8 PS stärker und 11 kg leichter, wobei der Fokus darauf lag, die neue RR auf der Rennstrecke mindestens 1 Sekunde schneller als den Vorgänger zu machen und außerdem noch beherrschbarer und fahrbarer. Dazu wurden die Assistenzsysteme wie Traktions- und Wheelie-Kontrolle und ABS verbessert sowie die Ausstattung mit Hillstart-Control, LED-Beleuchtung und TFT-Display aufgewertet.

Shift-Cam-Technik an der Einlass-Nockenwelle.

Wie beim Boxer wurde auch dem 4 kg leichteren, komplett neu entwickelten Vierzylinder-Reihenmotor die Shift-Cam-Technik verpasst, zur Variierung der Ventilsteuerzeiten und der Ventilhübe auf der Einlassseite. Ein überarbeiter Ansaugtrakt sowie eine 1,3 kg leichtere Abgasanlage tragen zur gesteigerten Gesamtperformance bei. Insgesamt sollen Fahrbarkeit und Antrittsstärke von gesteigertem Drehmoment über einen breiten Drehzahlbereich profitieren.

Chassis-Durchblick. Zur Vergrößerung anklicken kommt gut.

Auch beim Aluminium-Hauptrahmen (der jetzt Flex-Frame heisst) blieb nix beim Alten. Neue Fahrgeometrie, optimierter Radlastverteilung plus Gewichtsoptimierung sollen die Fahrdynamik steigern. Dazu bei trägt die neue Full Floater Pro Kinematik der hinteren Radaufhängung. BMW sagt: besseres Handling, gesteigerte Traktion und transparenteres Feedback in allen Fahrzuständen bis in den Grenzbereich; dabei beherrschbarer.

Neue BMW S 1000 RR: 207 PS und 197 kg. Heisst: 8 PS mehr und 11 kg weniger als beim Vorgänger

Als Sonderausstattung kann die neue RR mit elektronischem Fahrwerk ausgerüstet werden. Das speziell entwickelte System Dynamic Damping Control (DDC) erfordert keine Kompromisse beim Fahrwerkssetup, dafür sorgt eine neue Ventil- und Regeltechnologie. Für Rennsporteinsätze ist zudem ein Shim-Paket zur gezielten Anpassung verfügbar.

Zur Anpassung besitzt die neue RR vier Fahrmodi: Rain, Road, Dynamic und Race. Mit der Sonderausstattung „Fahrmodi Pro“ stehen drei frei programmierbare Fahrmodi (Race Pro 1-3) zur Verfügung. Hier können Regelfunktionen wie Traktionskontrolle DTC, ABS, Wheelie-Erkennung oder die passende Gaskennlinie (zur Drehmoment-Verlagerung) und Engine Brake angepasst werden. Weitere Features umfassen Launch Control und Pit-Lane-Limiter. Hoch- und Herunterschalten ohne Kupplung ermöglicht der Schaltassistent Pro, der bereits serienmäßig an Bord ist.

Kunst am Bau, superslim: Neuer Inline-Four mit Shift-Cam, 4 Kilo leichter.

Die neue RR verfügt über ABS Pro sowie die Dynamische Traktionskontrolle DTC. Neu ist die einstellbare DTC Wheelie-Funktion als Sonderausstattung. ABS Pro geht weiter als teilintegrales ABS und bietet auch beim Bremsen in Schräglage mehr Sicherheit.

Die Instrumentenkombi mit 6,5 Zoll großem TFT-Displays wurde ebenfalls neu entwickelt. Ziel waren bestmögliche Ablesbarkeit und maßgeschneiderte Bildschirmdarstellungen. So bietet der Pure-Ride-Screen alle Infos für den normalen Straßenbetrieb, während drei Core-Screen-Darstellungen für den Betrieb auf der Rennstrecke ausgelegt sind und den Drehzahlmesser analog (Core 1 und 2) als auch in Form eines Balkendiagramms (Core 3) darstellen.

Das neue Rahmen-Layout gestattet es, Tank und Karosserieteile im Sitzbereich deutlich schmaler zu gestalten, mit Blick auf eine optimierte Ergonomie für Sportfahrer, deren Gemeinde aus Knieschleifern und Elbow-down-Artisten jetzt zum neuen Fixstern am blau-weissen Firmament aufblickt und vermutlich sagen wird: »Verdammt. Muss ich haben, unbedingt!«

Die Wichtigste zur neuen BMW S 1000 RR im Stenogramm:

  • Neu entwickelter Vierzylinder-Reihenmotor mit ShiftCam zur Variierung der Ventilsteuerzeiten und Ventilhübe auf der Einlassseite. 4 Kilo leichter als der Vorgänger und superkompakt.
  • Mehr Leistung und Drehmoment: 207 PS bei 13.500/min und 113 Nm bei 11 000/min.
  • Bessere Fahrbarkeit und Beherrschbarkeit durch gesteigertes Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich.
  • Neuer (Flex Frame) Hauptrahmen, bei dem der Motor eine stärkere mittragende Funktion übernimmt.
  • Neue, 300 g leichtere Hinterradaufhängung mit Full Floater Pro Kinematik.
  • Deutlich verbesserte Ergonomie.
  • Fahrwerksgeometrie für besseres Handling, gesteigerte Traktion und glasklares Feedback.
  • Elektronische Dämpfungsanpassung Dynamic Damping Control DDC als Sonderausstattung.
  • Gewichtsreduzierung um 11-14,5 kg auf 197 kg vollgetankt (193,5 kg mit M Paket).
  • 4-in-1-Abgasanlage um 1,3 kg leichter
  • Neue 6-Achsen-Sensorbox.
  • Dynamische Traktionskontrolle DTC serienmäßig.
  • DTC Wheelie-Funktion serienmäßig.
  • Einstellbare (+/- Shift) DTC Wheelie-Funktion als Sonderausstattung.
  • Engine Brake Funktion einstellbar.
  • ABS Pro für mehr Sicherheit beim Bremsen, auch in Schräglage, serienmäßig.
  • Fahrmodi Rain, Road, Dynamic und Race sowie Sonderausstattung „Fahrmodi Pro“ mit drei zusätzlichen, konfigurierbaren Fahrmodi „Race Pro 1-3“.
  • Launch Control als Sonderausstattung „Fahrmodi Pro“.
  • Pit-Lane-Limiter – falls Bestandteil der Sonderausstattung „Fahrmodi Pro“.
  • Schaltassistent Pro für schnelles Hoch- und Runterschalten ohne Kupplung serienmäßig.
  • Schaltschema mit wenigen Handgriffen umkehrbar.
  • Elektronische Temporegelung als Sonderausstattung.
  • Instrumentenkombination mit 6,5 Zoll großem TFT-Display und Pure-Ride- sowie drei Core-Screens
  • LED-Lichttechnik rundum.
  • Blinkleuchten mit Funktion „Komfortblinken“.
  • Zwei Farben: Racingred uni oder Sport (Racing blue, Lightwhite uni, Racingred uni).

Fotos: BMW

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply