Honda CB 1300: Schoko-Vanille-Sahne

2

Heute war ein guter Tag. 100.000 km auf der Uhr der CB 1300! Ich habe sie vor 13 Jahren vom Vorbesitzer übernommen, der nur 4.000 km  damit unterwegs gewesen war. Seither ist die reine Freude angesagt. Fahren, fahren, fahren, kein Brassel. Ölwechsel, Reifen, Kette, Bremsbeläge, putzen, Tanken und weiterweiter. Heute die letzten 50 Kilometer zur Sechsstelligkeit genossen und zur Feier ein Eis bei Maximiliano in Gau-Algesheim gelöffelt. Schoko-Vanille-Sahne. Einfach, aber göttlich. Wie die Maschine. Morgen geht es zum CB1300-Forum-Jahrestreffen nach Bebra. Wird sicher ein gutes Wochenende.

Foto: Buenos Dias

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

2 Kommentare

  1. Hallo Prynz, die „Dicke“ ist halt ein tolles Bike, nach wie vor.

    Aber es wäre einfach toll, wenn auf dem Deutschen Markt mal wieder etwas entsprechendes aufgelegt würde. Insbesondere eine Dicke mit Platz für meine Sozia wäre aus meiner Sicht was tolles. Warum die CB1300 in Japan nach wie vor auf der Modelliste steht, aber bei uns schon lange ausgemustert wurde, wird wohl ewig ein Rätsel bleiben.

    Auf jeden Fall Glückwunsch zum Jubiläum, hat man nicht alle Tage, aber in „Bebra“ waren ja wieder reichlich begeisterte CB1x00-Fahrer beim Jahresteffen versammelt. Prima

  2. Glückwunsch, kleiner silberner Renntraktor

    Ich verstehe nicht, warum dein Besitzer so euphorisch ist, nur weil an dir auch nach 100.000 km noch nichts zu reparieren war. Der kennt doch die „guten alten“ Hondas noch… die von der Sorte, wo man bei der doppelten Laufleistung anfängt, zufrieden zu sein.

    Ride on, Gasgriffsalat…. auf die nächsten 100.000 !

Leave A Reply