Quickcheck: Honda Gold Wing GL1800

0

Rauschzustand: Im Sattel der Gold Wing GL1800

Die neue Honda Gold Wing GL1800. Was für ein Trumm. Welche Verlockung, gschwind draufzusteigen für einen Kostprobe über den Mini-Rundkurs auf der Dynamikfläche der Honda-Akademie in Erlensee. Am dritten Tag der Hondatage waren ein paar Minuten Zeit dafür. Also Helm auf, Jacke an und los mit der Gold Wing, zuerst mit normal händischer Kupplung, dann nochmal kurz mit einer DCT-Version.

An allen Knöpfen musst du drehen: Salatprynz-Check mit spitzen Fingern.

Das Motorrad ist nicht von dieser Welt. Ausmaße wie ein Reisebus. Sitzkomfort wie aufm Sofa. Cockpit wie im Airbus mit tausend Schaltern und Knöpfen.

Normale Motoren sprechen mit Dir. Der Sechzylinder verströmt seine Aura flüsternd. Eine Mischung aus Turbine und fliegender Teppich. Gelassen, souverän, smooth. Die Kupplung greift weich, die Schaltung funktioniert präzise und geräuschlos. Die schiere Masse der riesigen Maschine raubt im ersten Moment ein wenig den Atem, aber eigentlich gibt sich das Teil gutmütig. Wie ein freundlicher Riese, der beruhigend grunzt: Kein Sorge, egal Du was macht, ich passe schon auf. Geniesse lieber den Moment.

Den Moment geniessen – easy.

Der Sitzposition ist aufrecht, der Komfort jenseits von luxoriös. Der Honda rollt majestisch mit der Grazie eines Nilpferds. Beim Beschleunigen stellt sich ein rauschartiger Zustand ein, Schub und Klangwolke entrücken dich in eine andere Welt, aus Überfluss und Luxus und Obendrüberschweben. Die Gold Wing, übrigens die am längsten verkaufte Honda in Deutschland, ist eine Art Raumschiff auf Rädern, das wahrscheinlich trefflicher als alles andere geeignet ist, Raum und Distanzen auf die superkomfortable Tour zu überwinden.

Reiner Schwarzkopf, Gold Wing-Freak und 1. Vorsitzender des Gold Wing Clubs Deutschland, war bei dem Event zu Gast und erzählte, dass er seine neue GL 1800 bereits nach der Mailänder Messe nach dem Probesitzen bestellt habe und sehr zufrieden sei, alle seine Erwartungen wurden erfüllt. Nur mit den kleineren Seitenkoffern ist er nicht einverstanden; Gold Winger packen auch gerne viel Gepäck und die Campingausrüstung ein, wenn es auf Touren oder zu Treffen geht. Schwarzkopf hofft deshalb, dass früher oder später auf dem Zubehörmarkt Lösungen angeboten werden, die größeren Raum für Gepäck anbieten.

Fotos: Renn.tv (mikefrison.com)

 

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply