Ausprobiert: Furygan Fit R2 Zarco

0

Voulez-vous MotoGP?

Der Furygan Handschuh Fit-R im Zarco-Design wurde im Gasgriffsalat bereits einmal besprochen, jetzt folgt das upgedatete Modell »Fit R2« Zarco. Die holländische Firma Jopa Racing, die den Furygan-Vertrieb auch für Deutschland besorgt, schickte freundlich gleich ein Paar zum Ausprobieren.

JZ ohne Handschuhe, dafür mit Bremsscheiben-Pokal.

Die Zarco-Replica entstand, weil die Leder-Company ihrem Nationalhelden nach dem ersten Moto2-Titel ein Paar des Racing-Handschuhs in den Nationalfarben Bleu-Blanc-Rouge anfertigte. Damit eroberte Johann dann im Jahr darauf seine zweite Moto2-WM-Krone. Auch in der MotoGP-Klasse bei Tech3 zieht der genial aufgeigende Franzose diese personalisierten, mit einem bunten Zarco-Schriftzug versehenen Racing-Handschuhe weiter an.

Auch der Fit-Rist aus Ziegenleder gefertigt und CE-homologiert. Die Stulpe ist über gleich zwei Klettriegel einstellbar, neben einem Stretch findet sich auf der Außenseite eine Protektorplatte. Über den Mittelhandknochen schützt ein Kunststoffelement. An allen bei einem Crash besonders gefährdeten Stellen sind Lederdoppelungen und zusätzliche Schaumpolster eingearbeitet, um die Hände vor Stößen wie vor Abrieb auf Asphalt zu schützen. Ringfinger und kleiner Finger sind mit einem Lederstück obenauf zusammen genäht, um diesen sensiblen Bereich zu stabilisieren und um das Verletzungsrisiko am kleinen Finger zu senken.

Neu sind beim Fit-R2 eine Entlüftung auf dem Handrücken, kleine Schleifpads auf der Oberseite von Mittel- und Ringfinger, dazu ist der Stretch der Stulpe anders positioniert. Die dunkle Finger-Unterseite zieren nun weiße Panther-Logos (vorher rot), ein dekoratives Muster (vorher weiss) ist jetzt dunkel und fällt auf dem schwarzen Leder kaum mehr auf. Die Startnummer 5 und der Zarco-Schriftzug auf der Stulpe präsentieren sich versetzt angeordnet. Der Zeigefinger ist obenauf anders dekoriert, hier und da sind Farbverläufe geändert.

Warum die neue Entlüftung? Weil in den Fingerbeugen Elasto-Material eingearbeitet ist. Auch das Leder zwischen den Fingern ist leicht perforiert. Hier wie da kann Luft einströmen – in der Hitze des Renngefechts oder bei sommerlichen Temperaturen – und am Handrücken über die neue Hutze wieder abziehen.

Neue Entlüftungs-Hutze am Handrücken.

Wo sinnvoll, wurde das Leder vorgeformt, um Ergonomie und Griffgefühl zu unterstützen. Doppelungen auf der Handfläche verstärken die Abriebfestigkeit, für den Handballen ist ein zusätzlicher Schleifer integriert. Bei den Nähten kommt hochfestes Garn zum Einsatz. Mehrere Stretchpartien unterstützen die Beweglichkeit, auch im Bereich der Manschette, um die Passform zu unterstützen und damit sich die Handschuhe leichter anziehen lassen. Ein per Klett einstellbarer Gelenkriegel, über den dann eine Abdeckung geklappt wird, sorgt für festen Sitz.

 

Wie sich der Fit-R2 in der Praxis auf der Straße anfühlt? Einwandfrei. Die Passform stimmt, das Gefühl für die Hebeleien und Schalter an den Armaturen könnte besser nicht sein. Geschmeidig und gefühlecht, wie ein guter Handschuh eben. Das Gefühl, wenn man MotoGP im allgemeinen und Monsieur Zarco im Speziellen gut findet, ist sowieso super, an der Ampel, wenn man draufguckt und beim Hineinschlüpfen erst recht.

 

Wenn man das Anlegen zelebriert, nimmt man die unvermeidbare Umständlichkeit sogar gerne in Kauf: Kletts lösen, überziehen – mit etwas Nachdruck, Riegel schließen, Abdeckung drüberklappen, Stulpe doppelt schließen. Nach der einen Hand das Ganze mit der anderen Seite nochmal. Unterm Strich dauert das Anziehen mindestens doppelt so lang wie mit kürzeren Handschuhen, die ich sonst trage. Klar ist es leicht daneben bis überzogen, bei einem braven Naked-Bike wie meiner 13 derartige Overkiller anzuziehen. Aber es macht Freude und inspiriert. Zumindest dann und wann, bei besonderen Gelegenheiten.

Schön bunt und verspielt, oui, oui…

Neben der Optik und gutem Feeling steht bei Racing-Handschuhen zuerst die Sicherheit bei Stürzen im Vordergrund, die bei Renn- und Trackdayfahrern ja ab und zu passieren können. Da ich mir das aus dem Sattel springen beim Praxistest im normalen Straßenverkehr zum Glück ersparen konnte, ziehe ich mich einfach mit dem Hinweis aus der Affäre: Wenn die Protektion dieser Handschuhe für Johann Zarco im MotoGP-Sport passt, sollte diese auch für Sportfahrer auf der Straße wie Hobby-Racer bei Trackdays ausreichen.

 

Wer für pfiffiges Design und/oder liebevoll verspielte Handkleider mit langer Stulpe ein Faible hat, kann diese Furygan Replica-Handschuhe Fit-RZarco in Blau-Weiss-Rot für 149,- Euro erstehen. Andere Farben oder schlichtere Designs gibt es auch und sind sogar ein paar Euro günstiger.

Fotos: Buenos Dias, Tech3

Info-Link: Furygan.de

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply