40 Jahre Suzuki und Yoshimura

0

Das Yoshimura Suzuki-Team 2017 um Superbike-Champ Toni Elias und Vize Roger Hayden.

Schöne Erfolgsstory: Suzuki und Yoshimura feiern in der Saison 2018 der MotoAmerica Superbike Championship das 40-jährige Jubiläum ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit. Der Auftakt datiert aus dem Jahr 1978: Suzuki und Yoshimura starteten in den USA zunächst gemeinsam in der Superbike-Klasse der AMA Pro Road Racing Meisterschaft. Seither wurde jedes Jedes Jahr anschließend verlängert.

In diesem Look verteidigt Toni Elias 2018 mit dem Yoshi-Gixxer seinen Titel.

Inzwischen stehen für das Yoshimura Suzuki Factory Racing Team in der MotoAmerica AMA Superbike Championship 189 Rennsiege zu Buche und 14 Meistertitel. Namhafte Fahrer, die unter der Flagge des Teams Erfolge einheimsten, waren Wes Cooley, Kevin Schwantz, Doug Polen, Jamie James, Scott Russell, Mat Mladin, Ben Spies, Toni Elias, Roger Hayden und etliche mehr. Auch zuvor wurden bereits Erfolge gefeiert: Steve McLaughlin schmetterte erstmals 1977 auf einer Yoshimura Suzuki GS750 in Laguna Seca im Rahmen der AMA Superbike Championship zum Sieg. Wes Cooley räumte dann für Teamgründer Hideo “Pops” Yoshimura 1979 und 1980 die ersten beiden US-Superbike-Titel ab. In der später nachfolgenden MotoAmerica AMA Superbike-Serie schraubten James, Mladin, Spies and Elias die Zahl der Titelgewinne für Yoshimura Suzuki in die Höhe.

So sah es letzte Saison meistens aus: Das Suzuki-Duo Elias/Hayden brauste vorne auf und davon.

Letzte Saison, 2017, wurden mit der neuen Suzuki GSX-R 1000 13 von 20 Rennläufen gewonnen. Toni Elias feierte den Gewinn der Meisterschaft, Roger Hayden eroberte den Vizetitel. 2018, im 40. Jahr der Zusammenarbeit von Suzuki und Yoshimura, wird die Titelverteidigung angestrebt. Die Saison beginnt in Road Atlanta (bei Braselton im Bundestatt Georgia) am 13.-15 April.

Hands up; Fällt mit der No. 1 besonders leicht – Roger Hayden, Toni Elias, Teamchef Don Sakakura.

Fotos: Suzuki Racing

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply