Trackday-Impressionen aus Pau

0

Circuit Pau-Arnos: Schlaraffenland für Ideallinien-Philosophen.

Nach Nogaro nun also Pau-Arnos, eine schnuckelige, in die hügelige Landschaft eingebettete, unglaublich klasse Rennstrecke tief unten in Frankreich, nochmal 70 Kilometer weiter in Richtung Pyrenäen von Nogaro aus, wo diese Trackday-Reise begann. Thomas Helldobler, aka TEAD (»terrible and dangerous«) hat hier vor 8 Jahren erstmals ein Event organisiert, inzwischen haben längst Mike »da Moik« Fiedeler und Pablo Puschmann übernommen. Über 60 Teilnehmer sind am Start für vier Tage freies Fahren und haben eine Riesen-Hetz, das Wetter ist ein Traum, sonnig und warm; eine Eigenart sind nur die Wasserflecken, die am Vormittag an zwei, drei Stellen durch den Asphalt drückten und sanftes Drüberrollen erforderten; am Nachmittag aber war alles aufgetrocknet und vollkommen paletti.

Tim Holtz, testweise Avon-besohlt.

Ich habe heute einen Rennreifen-Test mit Tim Holtz und einem Avon-Rennreifen zu Ende bringen können (in Nogaro kamen wetterbedingt nur 10 Runden zusammen), der demnächst beim Onliner motorradreifenDirekt in der Serie »Tracktime« eingestellt zu lesen sein wird. Morgen geht es weiter mit drei Fahrer/innen und Dunlop D212 GP Racer, Pirelli Superbike und Bridgestone R11.

Ein paar bunte Eindrücke vom ersten Tag:

Vive la nature!

Holtz, Besucher Lucas Mahias: Da kommt jetzt noch Klarlack drüber.

Fotos: Buenos Dias

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply