KTM My Ride-Connectivity erweitert

0

Unterstützt von der App My Ride verfügt die Smartphone-Integration von KTM nun auch über Bildschirm-Navigation:

  • Über das TFT-Display verbindet KTM My Ride das Smartphone mit dem Motorrad.
  • KTM My Ride  ist für sechs verschiedene Street-Modelle des Modelljahres 2018 erhältlich.
  • Die Funktionen beinhalten die Bedienung des Music-Players sowie das Annehmen/Ablehnen von Anrufen.
  • KTM My Ride Navigation ist serienmäßig für die 2018er KTM 1290 SUPER ADVENTURE S & R erhältlich und kann bei den 2017er Modellen kostenlos nachgerüstet werden
  • Die KTM My Ride Navigation-App steht ab sofort zum Download zur Verfügung

KTM My Ride ist für bestimmte Modelle der Street-Reihe erhältlich, wurde für 2018 noch einmal erweitert und bietet nun – unterstützt von einer speziellen App – neben der Music- und Phone-Funktion auch Turn-by-Turn-Navigation und Routenplanung.

Um der vernetzten Welt Rechnung zu tragen, begann KTM bereits 2017 damit, Benutzern die Möglichkeit zu bieten, ihr Smartphone mit dem Motorrad zu verbinden. Diese Features wurden mit dem Ziel entwickelt, intuitiv bedienbar zu sein und zum Fahrerlebnis beizutragen, anstatt vom Geschehen auf der Straße abzulenken.

KTM My Ride  mit Music- und Phone-Funktion kann bei den folgenden Modellen aktiviert werden:  125 Duke, 390 Duke,  1290 Super Duke R, 1290 Super Adventure S, 1290 Super Adventure R; bei der 790 Duke ist ein optionales Hardware-Upgrade erforderlich.

KTM My Ride Music
In Verbindung mit einem Bluetooth-Headset für den Helm ermöglicht diese Funktion dem Fahrer, den Music-Player seines Motorrads während der Fahrt zu bedienen. Mit dem Menüschalter links am Lenker kann der Fahrer die Lieder einer Playlist oder einer Musiksammlung durchschalten und die Lautstärke einstellen, während die Infos des jeweiligen Liedes am TFT-Display der Maschine dargestellt werden.

KTM My Ride Phone
Auf bestimmten Fahrten ist es manchmal praktisch, erreichbar zu sein. Mit dieser Funktion kann der Fahrer ganz ein Smartphone mit dem Bike verbinden, er sieht alle Infos zu eingehenden Anrufen auf dem TFT-Display und kann Anrufe mit dem Menüschalter annehmen oder ablehnen. Als Sicherheitsvorkehrung lässt sich das Adressbuch während der Fahrt nicht öffnen, auch Anrufe lassen sich keine tätigen.

KTM My Ride Navigation
Als neues Feature für die 2018sind die Modelle KTM 1290 SUPER ADVENTURE S & R serienmäßig mit Turn-by-Turn-Navigation ausgerüstet. In Verbindung mit der neuen KTM My Ride-App (zum Preis von 8,99 € für Android und iOS erhältlich) werden die Routenführung über Bluetooth auf dem TFT-Display dargestellt und das eingestellte Ziel angezeigt.

Um mobiles Datenvolumen zu sparen, können Karten auch für den Offline-Gebrauch heruntergeladen werden – damit kann der Fahrer voreingestellte Routen zusammenstellen und speichern. Da Adventure-Fahrer gerne ausgetretene Pfade verlassen, können einer Route bis zu 128 Wegpunkte hinzugefügt werden. Bei der Verwendung eines Bluetooth-Headsets können Fahrer auf Audioanleitungen in Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch oder Französisch zurückgreifen.

KTM My Ride Navigation kommt ohne zusätzliches Display aus und zeigt in einem Bereich neben Geschwindigkeitsanzeige und Drehzahlmesser im TFT-Display die folgenden Informationen an:

  • Turn-by-Turn-Pfeile, welche die nächste Abzweigung anzeigen
  • Entfernung bis zur nächsten Abzweigung
  • Name der nächsten Straße
  • Ankunftszeit (Zielort)
  • Entfernung bis zum Ziel (Zielort)

KTM My Ride ist nicht nur KTM-Besitzern des Modelljahres 2018 vorbehalten. Auch Eigentümer einer KTM 1290 SUPER ADVENTURE S oder R des Modelljahres 2017 können das kostenlose Software-Update von einem KTM-Händler aufrüsten lassen und von den Funktionen profitieren.

 

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply