2018er Yamaha Tracer 900 / Tracer 900 GT

0

Im Reich der Kurven mit der Tracer 900. Hätte jeder Yamaha-Dealer so eine Probefahrtstrecke vor der Ladentür, würde der Verkauf vermutlich durch die Decke gehen.

Im November 2017 wurde die neue 2018er Tracer 900 zusammen mit der neuen Tracer 900 GT auf der EICMA-Messe in Mailand vorgestellt.

Tracer 900

Die 2018er Tracer 900 baut auf des vorherigen Dreizylinder-Sporttourers auf. Zur Modellpflege zählen ein überarbeitetes Design der Verkleidungsteile sowie ein schmalerer Lenker und schlankere Handprotektoren. Dazu ist die Tracer mit einer größeren Verkleidungsscheibe ausgestattet, die besseren Schutz bietet und nun einstellbar ist. Der Komfort für Fahrer und Beifahrer wird durch eine neue Sitzposition und einen neuen Sitz, der höhenverstellbar ist, verbessert. Außerdem tragen eine neu entwickelte Aluminiumschwinge und eine überarbeitete Abstimmung des Federbeins zur Verbesserung der Touring-Performance bei. Dazu kommen überarbeitete Beifahrer-Fußrasten und ein neuer Haltegriff.

Tracer 900: Gabel schwarz und ohne Packtaschen. Plus: Überarbeitetes Design, schmalerer Lenker, neue Handschützer, neue Schwinge, optimierte Sitzposition, neue Soziusrasten und Haltebügel.

Die neue Yamaha Tracer 900 ist ab April 2018 in Nimbus Grey und Tech Black erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 10595,- Euro plus 300,- Euro.

Weniger Hokuspokus an Bord, dafür günstiger: Tracer 900.

 

Tracer 900 GT

Die Tracer 900 GT hat die gleichen Neuerungen wie die 2018er Tracer 900, bietet zusätzlich aber noch ein ausgefeiltes Touring-Paket. Dazu gehören farblich abgestimmte 22 Liter-Hartschalen-Koffer sowie ein TFT- Farb-Cockpit und Heizgriffe. Die goldfarbene Gabel des GT-Modells ist hier voll einstellbar und das Zentralfederbein lässt sich über eine Drehknauf praxisgerecht einfach in der Federvorspannung einstellen. Außerdem sind noch Quickshifter und Tempomat serienmäßig an Bord.

Die 900 GT glänzt mit Gepäckschluckern und einem ganzen Bündel zusätzlicher Features.

Die Tracer 900 GT ist ab Mai 2018 in Midnight Black, Nimbus Grey oder Phantom Blue erhältlich und kostet 12195,- Euro plus 300,- Euro Fracht.

GT heisst quasi »Ganz Toll« ausgestattet: also zusätzlich mit TFT-Color-Cockpit, Quickshifter, Heizgriffe, Tempomat, Koffer farblich passend, voll einstellbare Gabel und Stellrad für Hinterrad-Stoßdämpfer.

Beide Modelle haben den gleichen 847 Kubik großen Dreizylindermotor, der 115 PS bei 10.000 Touren leistet. Die Kupplung glänzt mit einer Anti-Hopping-Funktion. Das Elektronikpaket umfasst eine Traktionskontrolle mit 3 Modi und auswählbare, kennfeldgesteuerte Riding-Modes. Der Rahmen ist aus Aluminiumdruckguss gefertigt, großer 18 Liter-Tank, Hauptständer und ABS gehören bei beiden Varianten zur Serienausstattung.

Die optionale Tracer-Zubehörpalette umfasst Akrapovič-Slip-on-Schalldämpfer sowie diverse Sitzbänke und Verkleidungsscheiben. Protektoren und andere Lenkerhebel sind ebenfalls verfügbar. Wer die (Basis-)Tracer 900 mit Gepäckschluckern ausstatten will, kann Hartschalen-Koffer oder Softbags dazu ordern. Auch bekleidungstechnisch wird einiges geboten. Das Sortiment der Yamaha Original-Bekleidung umfasst eine Touring-Jacke und Handschuhe sowie eine Auswahl von Freizeitkleidung wie T-Shirts, Mützen, Sweatern und Jacken.

Schöne Aussicht auf den nächsten Sommer irgendwo in den Bergen.

Fotos: Yamaha

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply