Honda 2018: Monkey 125 und Super Cub

0

Zeiten ändern sich wie Gewohnheiten. Über Jahre hinweg stellte Honda auf Messen immer gerne Concept-Studien aus, die Diskussionen anregten, mal angeregt, mal weniger enthusiastisch. Danach verschwanden  die Exponate meistens und wurden nie mehr gesehen, egal wie produktionsfertig sie anmuteten, egal wieviele Fans weltweit bettelten »Bitte bauen, ich unterschreibe sofort einen Kaufvertrag.« Eines von unzähligen Beispielen war das wunderbare CB1100R-Conceptbike der Tokio Motor Show 2007, das 2008 auch noch in Köln und Mailand hergezeigt wurde.

Superbes CB1100R Conceptbike von 2007 (Tokio) und 2008 (Intermot + EICMA).

Dieses Jahr läuft der Hase andersherum, erstaunlicherweise. Auf der Tokio Motor Show wurde z.B. das Konzeptbike »Neo Sports Café« ausgestellt. Ein paar Tage später, auf der EICMA in Mailand, stand das gleiche Bike, versehen mit ein paar für die Zulassung notwendigen Teilen (Nummernschildhalter, Spiegel, Blinker, anderer Auspuff) dann als Serienbike, als neue CB1000R, die im März/April bei den Händlern eintreffen wird. Donnerwetter, da war Staunen angesagt.

 

Ähnliches Spiel mit Monkey 125 und Super Cup C125.

Die Super Cub C125 wurde in Japan ausgestellt als eines mehrerer Nachfolgemodelle früherer Cub-Generationen, mit aufgehübschtem Design, Smartkey-System, gesteigerter Motorleistung und weiteren modernen Features. Honda baute bekanntlich von der megaerfolgreichen Durchstieg-Mopete in 60 Jahren unglaubliche 100 Millionen Exemplare (siehe Link).

Super Cub 125 auf Messen hergezeigt, aber noch als Konzeptbike tituliert.

Und jetzt? In Mailand wurde die Super Cup 125 fröhlich aufgefahren und auf der deutschen Honda-Website wird das Teil inzwischen zusammen mit den anderen Neuheiten gezeigt. Text dazu: »Das völlig neue Super Cub Konzept, die beliebteste Honda aller Zeiten kehrt zurück.« Was IMHO reichlich unscharf formuliert ist, weil die Super Cub in der Vergangenheit zwar rund um den Globus, aber nie in Deutschland in den Verkauf gelangt ist. Offeriert wurde lediglich einmal die Innova, eine moderniserte Cub, die aber nicht sonderlich nachgefragt wurde und alsbald wieder aus dem Programm fiel.

Schöner Rücken: Monkey 125 Concept

Ansehnliche Front: Monkey 125 Concept

Schickes Monkey-Cockpit.

Ähnliches Spiel mit der Monkey. In Japan wurde eine neue Honda Monkey 125 als Concept-Modell vorgestellt. Auch in Mailand rollte das Schnuckelteil über die Präsentationsbühne, inzwischen ziert der hubraumstärkste Affe aller Zeiten (Monkeys hatten immer nur 50 Kubik) ebenfalls die Website von Honda Deutschland, neben den Neuheiten wie Gold Wing, Africa Twin Adventure Sports, CB1000R, CB300R und CB125R. Dazu steht geschrieben: »Das völlig neue Monkey 125 Konzept, das Honda Fun-Bike kehrt 2018 zurück.« Immerhin: Monkeys wurden in Deutschland früher verkauft, in verschiedenen Varianten (sogar das allererste legendäre Starrrahmen-Modell von 1967).

Scharfes Mini-Funbike: Die Ur-Monkey von 1967 wurde sogar in Deutschland verkauft.

Monkey, wie es die meisten kennen, mit Tropfentank und Klapplenker.

Man kann darüber streiten, ob das jetzt eindeutig ist oder nicht. Mir kam es nebulös vor und deshalb fragte ich bei Honda in Frankfurt nach. Sinngemäße Antwort: Es gibt eine Wahrscheinlichkeit, dass Monkey 125 und Super Cub 125 nach Deutschland kommen, aber es wird noch dauern, bis dazu etwas verlautbart wird, weil trotz aller bisherigen Messeauftritte noch eine offizielle Vorstellung dieser Bikes bevorsteht.

Jawoll: So wurde im Werk Kumamoto das Jubiläum von 100 Mio. Exemplaren der Super Cup gefeiert.

Fotos: Honda, Buenos Dias

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply