Japan only: Honda CB1300 Modell 2018

0

Imposant: CB 1300 Super Fours vor dramatischem Himmel.

Im November 2016 auf der Intermot stellte Honda die überarbeitete, luftgekühlte CB1100 EX und die CB1100 RS vor. Als ich dazu den ranghohen Honda-Entwickler Yosuke Hasegawa fragte, ob Honda die CB1300 auch weiter weiter für den japanischen Markt baut, antwortete er: »Ja, wir brauchen dieses Modell unbedingt«. Jetzt wurde in Japan die 2018er CB1300 vorgestellt, wie gehabt als Naked-Bike und mit Halbverkleidung.

 

In Deutschland wie in ganz Europa flog die Super-Four bereits vor fünf Jahren aus dem Programm, ohne auch nur annähernd ersetzt zu werden. Im Vergleich zum letzten bei uns verkauften Modell hat sich inzwischen eine Menge getan: Schicke Lackierung, klassisch rot-weiß, mit gold-blauen Dekorstreifen abgesetzt, dazu alternativ Silber-Blau, neue Cockpits, luftige Felgen, Sechsganggetriebe, modifizierter Auspuff, LED-Scheinwerfer plus Tagfahrlicht, gewinkelte Reifenventile, neue Beifahrer-Fußrastenhalter mit integrierter Aufnahme für Packtaschen. Die Federbeine glänzen zur justierbaren Zugstufe jetzt zusätzlich mit 4-fach einstellbarer Verstellung der Dämpfer-Druckstufe.

 

Die nackte Variante heisst in Japan CB1300 Super Four, die verkleidete CB1300 Super Bol d´Or, das Gewicht wird vollgetankt mit 268 bzw 274 kg angegeben. Bei der Leistung im japanischen Datenblatt stehen aktuell 110 PS bei 7.250 Touren und 118 Nm bei 5.500/min. In Europa hatten die ersten Modelle (ab 2003) noch 116 PS, die Modelle ab 2008 dann 114 PS. Ein bißchen Schwund ist offenbar immer, wenn dafür die Abgase bereinigt werden. Dennoch: Superschade, dass Honda dieses wunderbare Sahnestück von einem Motorrad nicht mehr bei uns anbietet. Die Japaner machen es genau andersherum, bedienen Inline-Four-Freunde wie selbstverständlich und feiern stolz das 25-jährige Jubiläum der Project Big 1-Baureihe, die 1993 mit der CB1000 Big 1 begann, mit der hier nur grau importierten ersten CB1300 (SC40) fortgeführt und schließlich mit der CB1300 seit 2003 und der halbverkleideten CB1300 seit 2005 fortgeführt wird.

Honda Four-Herrlichkeit: Viel Hubraum und Schmalz, viel Fahrfreude.

Kulturgüter: 2003er Salatprynz-CB1300 , still going strong, vor Ingelheimer kING-Veranstaltungshalle.

Fotos: Honda, Buenos Dias

 

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply