Scorpion Slip-on für Fireblade SC77

0

Honda´s letzte Fireblade (SC57) von 2008 bis 2016 war mit einem vergleichsweise eleganten Endschalldämpfer ausgestattet; der Seriendämpfer der aktuellen 2017er Fireblade (SC 77) fällt dagegen deutlich größer und volumiger aus. Umrüstwillige Eigner, die sich kleinere Formate wünschen, werden bei Auspuff-Hersteller Scorpion gleich doppelt fündig.

Konisch designt: Scorpion Serket Taper, carbonummantelt.

Der Scorpion Serket Taper mit konisch zulaufendem Carbonmantel ist ein Slip-on-Dämpfer für die 2017er Fireblade, der direkt auf den Serienkrümmer montiert wird. Ein verbindendes Zwischenstück (Umleitungsrohr) gehört mit zum Lieferumfang. Normal beträgt der Preis 519,- Euro, mit einem 10 % Winterrabatt kostet der Dämpfer derzeit 467,10 Euro. In Carbon-Ausführung (auch Ausführungen in Titan oder Edelstahl sind lieferbar) fällt laut Scorpion der Slip-On mit 1.52 kg stolze 1,88 kg leichter aus als das Originalteil. Die Leistung bleibt gleich mit am Prüfstand gemessenen 174,9 PS.

 

Der Scorpion RP-1 GP ist titanummantelt und gefällt durch das runde, knackig kurze Design. Dieses Modell, das ebenfalls auf den Serienkrümmer gesteckt wird, ist normal mit 619,- bepreist und mit Winterrabatt derzeit für 557,10 Euro zu haben. Der Dämpfer wiegt lediglich 0,96 kg (Original 3,4 kg), macht erkleckliche 2,44 kg weniger. Die Leistung bleibt ebenfalls gleich mit am Prüfstand gemessenen 174,9 PS. Auch das Modell RP-1 GP ist carbonummantelt oder in Edelstahl ausgeführt zu haben. Beide Fireblade-Slip-Ons haben noch keine EG-Betriebserlaubnis. »Diese sollten jedoch in Kürze kommen«, informiert dazu Armand Mottier von Scorpion Deutschland.

Kurz und knackig: Scorpion RP-1 GP, titanummantelt.

Die Scorpion-Winterrabatt-Aktion gilt übrigens für die Auspuffanlagen und Dämpfer zahlreicher Marken und Modelle. Weitere Infos dazu finden sich hier unter dem Info-Link zum deutschen Importeur.

Fotos: Scorpion

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply