Neu für 2018: Dunlop SportSmart TT

0

Ist das jetzt verwirrend und unübersichtlich oder zielführend? Dunlop präsentiert mit dem SportSmart TT bereits den vierten Hypersport-Reifen innerhalb 10 Monaten. Die Antwort fällt relativ leicht: die Aufspreizung macht Sinn. Weil Supersport-Kunden generell a) hohe Ansprüche haben und b) ziemlich genau wissen, was sie wollen.

Ab März 2018: Dunlop SportSmart TT

Der neue Dunlop SportSmart TT schließt die Lücke zwischen dem Cup- und Trackday-Reifen GP Racer D212 und dem Hypersport-Reifen SportSmart2 MAX und verbindet die Möglichkeit, die Hausstrecke sportlich ambitioniert zu erkunden sowie auf Rennstrecken ohne Reifenwechsel Spaß zu haben. Der Zusatz TT, der für ‚Track Technology‘ steht, soll verdeutlichen, dass dieser Reifen von Erkenntnissen profitiert, die Dunlop in der Langstrecken-WM gewonnen hat.

Im Januar 2017 brachte Dunlop den GP Racer D212 für Cup- und Trackday-Fahrer auf den Markt. Im März 2017 folgte mit dem SportSmart2 MAX ein High-Perf-Allrounder für sportliche Landstraßenfahrer. Und im Sommer 2017 wurde der D213 GP Pro vorgestellt, ein Racingreifen für Rennfahrer in Superstock- und Supersport-Klassen, bei denen profilierte Pneus mit Straßenzulassung vorgeschrieben sind. Im März 2018 folgt nun der SportSmart TT, der zu überzeugender Landstraßen-Performance auch rennstreckentaugliche Eigenschaften für schnelle Runden auf Rennstrecken bieten soll.

In der Langstrecken-WM setzen GMT94 (Yamaha), SERT-Suzuki und das Honda Endurance Team auf Dunlop. Bis auf Suzuka, wo Brigestone-bereifte Teams die ersten 10 Platze belegten, hat Dunlop im Endurance-Sport alles gewonnen, also die 24 H Le Mans, den Bol d´Or in Le Castellet und den WM-Titel (mit GMT94).

Das GMT94-Team gewann für Dunlop den Endurance-WM-Titel.

Unter den typisch extremen Bedingungen, die bei Endurance-Rennen herrschen, wurde ein neues Polymer entwickelt, das den Grip verbessert und zugleich die Laufleistung steigert. Dunlop sagt: »Diese Erkenntnisse kommen beim Materialmix des neuen SportSmart TT zum Einsatz, der damit eine konstant hohe Performance auch unter vielfältigen Belastungen abruft. Wie keinem zweiten Reifen gelingt so der Spagat zwischen dem Einsatz auf öffentlichen Straßen und Rennstrecken.«

Ultrasteife N-Tec RT Karkasse.

Speziell für den SportSmart TT hat Dunlop den Unterbau mit der sogenannten NTEC RT Technologie weiter entwickelt. O-Ton Dunlop: »Dank dieser ultrasteifen Karkasse kann der Fahrer bei Trackdays den Luftdruck am Hinterrad für eine vergrößerte Aufstandsfläche und damit besseren Grip deutlich absenken. Im Vergleich zu dem vom Hersteller vorgegebenen Reifenluftdruck, mit dem der Reifen auf öffentlichen Straßen optimal funktioniert, profitiert der Fahrer damit auf abgesperrter Rennstrecke von einer um 24 Prozent größeren Aufstandsfläche.«

Das Dunlop-Sportreifen-Angebot ist also weder verwirrend noch unübersichtlich. Man muss sich nur informieren und dann entscheiden, was man will.

Schön schräg: David Checa/GMT94 R1-Yamaha

Fotos. Dunlop, Buenos Dias

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply