US-Exoten: Arch Motorcycles

0

Zuerst mal googeln. Wikipedia weiss: Keanu Reeves ist ein kanadischer Schauspieler, Musiker, Regisseur, Autor und Filmproduzent. Online in der »Zeit« findet sich ein Porträt, das ein Bild zeichnet von einem, der nicht allzu viel von sich preisgibt. Dafür wird mehrfach überdeutlich, das der 52-jährige Hollywoodstar offenbar supergerne Motorrad fährt. Die beste Passage erzählt von der Matrix-Produktion, als er einen mit Harleys beladenen Laster am Set vorfahren lässt und jedem Stuntman ein Motorrad schenkt, gefolgt von dem Hinweis, das die Matrix-Trilogie ihm 400 Millionen Dollar einbrachte, weil er clever zur Gage eine Beteiligung am Einspielerfolg ausgehandelt hatte.

Als veritabler Motorradenthusiast taucht Reeves inzwischen öfter bei MotoGP-Rennen als Gast auf, seit ein paar Jahren tritt er sogar als Hersteller (zusammen mit Teilhaber und Technikus Gard Hollinger) seiner eigenen Marke Arch auf. Arch ist in Kalifornien zu Hause, nicht weit von den Malibu Mountains, deren Kurvengeschlängel auf den Charakter abstrahlen; die Bikes haben mächtige Zweiliter-V2-Triebwerke, fahren auf der Cruiser-Schiene, allerdings fahraktiv orientiert. Auf der Messe in Mailand wurde jetzt erstmals ausgestellt.

Arch KRGT-1: Sportlicher Cruiser mit Zweiliter-V-Twin.

Die Arch KRGT-1 wird seit 2015 gebaut. Zielsetzung war ein Performance-orientierter Cruiser, der auch sportlich gefahren werden kann und auf längeren Strecken noch komfortabel ist. Die 2018er Version wurde ergonomisch verbessert, erhielt eine modernere Gabel, verbesserte Bremsen, ABS sowie Euro4. Wer auf dem Foto die Fräsarbeiten studiert, am Heckrahmen oder am Kurbelgehäusedeckel, wird nicht umhin kommen festzustellen, dass Anspruch und Aufwand bei diesem Bike das gewöhnliche Maß weit überschreiten.

Eckpunkte der Arch KRGT-1 für 2018:

  • American V-Twin mit 2.032 Kubik (Euro4)
  • Stahlrahmen und Aluminium-Hilfsrahmen (CNC gefertigt)
  • Öhlins FGRT-Gabel, Monodämpfer
  • 5-Speichen-Carbonräder von BST
  • Ausstattung und Finish individuell nach Kundenwunsch

Arch 1S: Tendiert optisch schon mehr in Richtung Roadster.

Die Arch 1S ist eine Evolution der KRGT-1, tendiert mehr in Richtung Roadster und glänzt neben reichlich schöner, feinster Hardware (Gabel, Bremsen, Auspuff etc) mit einer Einarmschwinge, die bei Suter in der Schweiz gefertigt wird. CNC-gefräste Teile und Carbon unterstreichen die Anmutung eines edlen, Manufaktur-gefertigten Kleinserien-Juwels.

Eckpunkte der Arch 1S für 2018:

  • American V-Twin mit 2032 Kubik (Euro4)
  • Stahlrahmen und Aluminium-Hilfsrahmen
  • Einarmschwinge
  • Tank kombiniert aus Aluminium und Carbon
  • 7-Speichen-Carbonräder von BST
  • Highend-Bremsen
  • Produktionsbeginn und Preis noch nicht finalisiert.

Arch-Studie Method 143: mit Carbonrahmen und, und, und…

Die Arch Method 143 schließlich ist die erste Arch-Studie. Die Abbildung ist ein Rendering. Die Komposition des Motorrads bringt offensichtlich alle Anlagen als Kunstwerk mit: Rahmen aus Carbonfiber, Einarmschwinge, Monocoque-ähnliches Bodywork aus CNC-gefrästem Alu, Carbonparts, Echtleder, knackig nach oben verlegte Auspuffröhrls, usw.. Derzeit sollen maximal 23 Exemplare entstehen.

Arch ist sicher kein Großserien-Moloch. Mehr das Werk von jemand, der umzusetzen in der Lage ist, wovon jeder träumt – nämlich sein eigenes Motorrad zu bauen und in Kleinserie Wissenden anzubieten, die das zu schätzen wissen.

Eckpunkte der Studie Arch Method 143 für 2018:

  • American V-Twin mit 2032 Kubik (Euro4)
  • Arch-Einarmschwinge, gefertigt bei Suter/CH
  • Cockpitelektronik mit Smartphone-Anbindung
  • CNC-gefrästes Bodywork und Ledersitzbank
  • Öhlins FGRT-Gabel
  • Volltitan-Auspuffanlage
  • Carbonräder von BST, designed by Arch
  • Produktionsbeginn und Preis noch nicht finalisiert.

Fotos: Arch

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply