Kawasaki Ninja H2 Kompressor-Tourer

0

Kawasaki H2 SX SE

Power verleiht Souveränität. Mehr ist besser als weniger, das muss man nicht erklären. Deshalb gibt es jetzt Ninja H2 SX und Ninja H2 SX SE als agile Sporttourer mit Kompressormotor, die die Ninja H2-Familie erweitern. Kawasaki sagt dazu:

Neuer Kompressormotor bietet Max-Leistung von 200 PS  Obwohl der Motor gleich aussieht, ist er in vielen Details praktisch neu: Der Impeller (also das Verdichterrad) des Kompressors und das Ansaugsystem sind überarbeitet, dazu Kolben, Zylinderkopf, Zylinder, Kurbelwelle und Nockenwellen brandneu, Drosselklappengehäuse und Auspuffanlage ebenso. Auch die Übersetzung wurde dem Einsatzzweck angepasst.

Alltagstauglichkeit plus aufregende Beschleunigung  Die Allround-Motorcharakteristik dank der Kompressortechnologie ermöglicht entspannte Langstrecken-Touren, leichte Manövrierbarkeit bei niedrigen Geschwindigkeiten und atemberaubende Beschleunigung.

Grüner Schnellzug: Schnell irgendwohin, und wieder zurück.

Niedriger Verbrauch  Der Kraftstoffverbrauch stellt eine erhebliche Verbesserung im Vergleich zum Kompressormotor der Ninja H2 dar. Trotz deutlich höherer Leistung gegenüber einer Z1000SX oder einer Versys 1000 ist der Verbrauch vergleichbar. Z1000SX: 5,8 l/100 km, Versys 1000: 5,6 l/100 km. Dank des 19-Liter-Kraftstofftanks erreicht die Ninja H2 SX eine Reichweite von mehr als 330 km (im WMTC-Mess-Modus).

Effizient und leichter  Der sehr effiziente Motor lässt – verglichen mit der Ninja H2 – weniger Luft durch das gesamte System. Weniger Frischgas einatmen bedeutet auch weniger Gas ausatmen. Daher kann man auch mit einer weniger voluminösen Auspuffanlage operieren, um die Klangkulisse innerhalb der gesetzlichen Grenzwerte zu halten. Der neue Motor inklusive Abgasanlage ist ca. 3 kg leichter.

Neuer Rahmen, Platz für zwei Personen und Gepäcksystem  Die Ninja H2 SX verfügt über einen neu konstruierten Gitterrohrrahmen, mit Platz für Sozius und Gepäcksystem (mit einer Zuladung von 195 kg). Die erhöhte Steifigkeit und der längere Radstand bieten die nötige Stabilität für Fahrten mit Gepäck bei Autobahngeschwindigkeit. Der Lenkeinschlag von 30 Grad vereinfacht Fahrmanöver bei niedrigen Geschwindigkeiten.

Neuer Gitterrahmen, ausgelegt auch auf Zuladung.

Sportlichkeit und Windschutz  Die Vollverkleidung schirmt den Fahrer geschickt ab, ohne dabei zu üppig auszufallen, so dass hoher Fahrkomfort und gute Aerodynamik erfüllt werden. Am SE-Modell schützt das größere Windschild den Fahrer zusätzlich vor Fahrtwind, sodass noch mehr Komfort für Touren geboten wird.

Federelemente  Vorder- als auch Hinterradfederung sind komplett einstellbar. Dank des Handrads für die Federbasis hinten kann die Abstimmung für Fahrten mit Sozius und/oder Gepäck im Nu vorgenommen werden.

Entspannt sportlich  Die Sitzposition ist nicht so weit nach vorne geneigt wie bei der ZZR1400 und nicht so aufrecht wie bei der Z1000SX. Deshalb bietet die Ninja H2 SX eine entspannte Position für Ellbogen und Knie, ist komfortabel für Fahrten durch die Stadt wie lange Touren, ohne es an Feinfühligkeit bei sportlicher Gangart vermissen zu lassen.

Soziuskomfort  Der Soziussitz ist breiter und flacher als an der Z1000SX und sorgt für verbesserten Soziuskomfort.

Gepäcksystem  Das Gepäcksystem positioniert die Gepäckkoffer nah am Schwerpunkt und gewährleistet, dass das Motorrad noch gut aussieht, wenn diese demontiert sind. Testfahrten bei Autobahnspeed haben bestätigt, dass ein stabiles Fahrverhalten mit Gepäckkoffern gewährleistet ist.

Kurvenlicht, je schräger, desto mehr.

Das erste LED-Kurvenlicht von Kawasaki (nur SE Version)  Jeweils drei in die Seitenverkleidung fest verbaute Leuchten werden je nach Schräglage eingeschaltet (10/20/30 Grad). Dies sorgt dafür, dass in Fahrtrichtung des Motorrads ein breiterer Lichtstrahl erzeugt wird.

LED-Lichttechnologie  Vom Scheinwerfer bis zum Rücklicht sind alle Leuchten an der Ninja H2 SX mit LED´s, inklusive der Kennzeichen-Beleuchtung.

Schub bis 12 plus reichlich Infos.

Instrumente und Multifunktions-TFT-Farb-LCD-Display (nur SE Version)
  Der analoge Drehzahlmesser wird ergänzt durch eine LCD-Anzeige (Standard-Modell) oder durch eine Farb-TFT-LCD-Anzeige (SE-Modell) – erstmalig bei einer Kawasaki. Über zwei Anzeigemodi (Touring oder Sport) lässt sich einstellen, welche Infos angezeigt werden.

Tempomat  Mit dem elektronischen Tempomat kann eine gewünschte Geschwindigkeit (über die Motordrehzahl) elektronisch per Knopfdruck beibehalten werden.

Ninja H2 SX: Die schwarze Macht.

KCMF (Kawasaki Cornering Management Function): Mit IMU ausgestattetes, umfassendes Motor- und Fahrwerks-Management-Paket
  Die Ninja H2 SX nutzt die neueste Software sowie die Rückmeldung einer IMU (Inertiale Messeinheit) von Bosch. Dabei werden Motor- sowie Chassisparameter überwacht, von der Kurven-Einfahrt über den Scheitelpunkt bis zur Ausfahrt, und Bremskraft sowie Motorleistung geregelt.

Bei der Ninja H2 SX überwacht das KCMF die folgenden Systeme:

KTRC (Kawasaki TRaction Control) Das System (Traktions- und Wheelie-Kontrolle) deckt mit drei Betriebsarten etliche Fahrbedingungen ab. Kawasakis Software, ergänzt durch die Bosch-IMU, bietet so präzise Kontrolle.

KLCM (Kawasaki Launch Control Mode) (Nur an der SE Version) Die Launch Control regelt elektronisch die Motorleistung. Damit wird Hinterrad-Durchdrehen verhindert und die Wheelie-Tendenz beim Losfahren minimiert.

KIBS (Kawasaki Intelligent Braking System; intelligentes ABS von Kawasaki, einschließlich Nick- und Kurvenbremskontrolle  Das Bremsmanagement von Kawasaki sorgt für hocheffiziente Bremsleistung mit minimalem Eingriff und integrierter Kurvenbremssteuerung.

Kawasaki Engine Brake Control (Motorbremskontrolle) Damit lässt sich die Motorbremswirkung wunschgemäss einstellen.

Leistung nach Wahl: Der Fahrer kann die Motorleistung anpassen, wobei er die Wahl zwischen den Betriebsarten Full, Middle oder Low hat.

KQS (Kawasaki Quick Shifter; nur an der SE Version) Mit dem Quickshifter ist ein Hoch- und Runterschalten ohne Kupplung möglich. KQS wurde für sportliches Fahren konzipiert, kann aber auch auf der Straße bei Drehzahlen über 2.500/min genutzt werden.

Farben und Preise Die Ninja H2 SX  in Metallic Carbon Gray (Grau)/Metallic Matte Carbon Gray (Matt-Grau) kostet 18.995 Euro. Für die Ninja H2 SX SE  in Emerald Blazed Green (Grün)/Metallic Diablo Black (Schwarz) stehen 21.995 Euro in der Preisliste.

Voll ausgestattet: Ninja H2 SX SE

Fotos: Kawasaki

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply