Ducati 2018: Neue Scrambler 1100

2

 

Ducati Scrambler 1100 in Yellow.

Ducati stockt die Scrambler-Familie nach oben auf, mit gleich drei Versionen: Scrambler 1100, Scrambler 1100 Special und Scrambler 1100 Sport. Alle drei verfügen über einen luftgekühlten Desmo-V2-Twin mit 86 PS, bieten eine komfortable Sitzposition und verfügen über Ride by Wire-Gasgriff mit Traktionskontrolle und 4 Sensibilitätsstufen, die Kupplung wird hydraulisch betätigt, Hand und Bremshebel sind einstellbar. Den Stahl-Gitterrohrrahmen komplettieren Leichtmetall-Heck und Aluminiumschwinge. Die Räder vorne messen vorne 18 Zoll und hinten 17 Zoll im Durchmesser, aufgezogen ist etwas gröber profiliertes Pirelli-Schuhwerk.

Ducati Scrambler 1100 in Shining Black.

Die Ducati Scrambler 1100 rollt in Yellow oder Shining Black an. Der Tropfentank aus Stahl hat austauschbare Seitendeckel aus Aluminium. Zur niedrigen Sitzhöhe (810 mm) für praxisgerechte Rangierbarkeit kommt ein breiter Lenker für entspannte Fahrerhaltung. Der Rundscheinwerfer verfügt über LED-Tagfahrlicht, am Heck leuchten LED´s mit einem mattierten Diffuser, was einen gedämpften Effekt verursacht. Die LCD-Anzeige im Cockpit präsentiert sich rund und oval kombiniert. Unter der Sitzbank ist eine USB-Ladebuchse.

Die 1100er ist die erste Scrambler mit Kurven-ABS (Bosch 9.1 MP) und einer Traktionskontrolle. Die Doppelscheibenbremse vorne zieren 320 mm-Scheiben und radial montierte Vierkolben-Festsattelzangen (Brembo M 4.32B). Am Hinterrad assistiert ein Einkolben-Schwimmsattel mit 34 mm Kolben, der auf eine 245 mm-Bremsscheibe wirkt. Das ABS ist nicht abschaltbar, die Traktionskontrolle schon.

Ducati Scrambler 1100 Special.

Die Scrambler 1100 Special tritt im Modern Classic-Look auf, mit schwarzen Speichenrädern, verchromten Krümmern und Schutzblechen aus Aluminium. Der Lack »Custom Grey« ist ausschließlich dieser Version vorbehalten, genauso wie die Gabel mit goldeloxierten Standrohren. Weitere Merkmale sind konifizierter Fatbar-Lenker und braune Sitzbank mit speziellem Keder und gebürstete (also nicht schwarze) Aluschwinge.

Scrambler 1100 und Scrambler 1100 Special verfügen über eine 45 mm Upside-Down-Gabel von Marzocchi sowie ein Kayaba-Federbein hinten mit einstellbarer Vorspannung und Zugstufendämpfung.

 

Ducati Scrambler 1100 Sport.

Die Scrambler 1100 Sport setzt auf die sportliche Schiene und auf voll einstellbare Öhlins-Federelemente. Dazu komponiert gibt es Gussräder mit überfrästen Speichen und eine Sitzbank mit spezieller Polsterform. Das Bike ist in „Viper Black” lackiert, mit gelb umrahmten Tank-Seitendeckeln sowie doppelten gelben Zierstreifen auf Tank und Schutzblechen. Die Upside-Down-Gabel hat einen Standrohrdurchmesser von 48 mm.

Der luft-/ölgekühlte 1079 cm3 großen Zweiventil-L-Twin-Motor ist eine Weiterentwicklung des Monster 1100-Aggregats, weist 98 mm Bohrung sowie einen Hub von 71,5 mm auf und erfüllt Euro 4. Das Triebwerk mit desmodromischem Ventiltrieb leistet 86 PS bei 7.500/min und max. 88,4 Nm Drehmoment bei 4.750/min. Sechsganggetriebe sowie eine Mehrscheiben-Ölbadkupplung mit hydraulischer Betätigung gehören dazu. Die Kupplung verfügt über einen Servo-Mechanismus mit Slipper-Funktion, der Hinterradstempeln bei heftigem Runterschalten minimiert. Zwei Edelstahl-Schalldämpfer mit Aluguss-Endkappen und doppelwandigem Aluminiummantel bilden die Abgasanlage. Wartungsintervalle: 12.000 km (oder einmal jährlich).

Rund-oval-kombinierte LCD-Anzeige über konifiziertem Fatbar-Lenker, hier bei der 1100 Special.

Der 1100er Herz verfügt über drei Riding Modes: Active, Journey und City. Der Active Riding Mode liefert die volle Motorleistung, ein direktes Ansprechverhalten und stellt die Traktionskontrolle auf sportliches Fahren. Der Journey Riding Mode eignet sich für alle Tage: volle Desmo-Power (86 PS), aber geschmeidigere Gasannahme bei früherem Eingriff der Traktionskontrolle. Im dritten Riding Mode (City) wird die Leistung auf 75 PS und 67 Nm Drehmoment begrenzt, was den Daten der Scrambler 800 entspricht.

Looking smart.

Die Scrambler 1100 steht auf Alugussrädern. Auf die Felgen im Format 3.50″ x 18″ vorn und 5.50″ x 17″ hinten sind im Enduro-Stil gehaltene Pirelli MT60 RS-Reifen in den Dimensionen 120/80 ZR18 vorn und 180/55 ZR17 hinten montiert. Ducati legt, das wird niemand erstaunen, noch eine maßgeschneiderte Zubehör- und Bekleidungskollektion mit oben drauf, an der US-Designer Roland Sands mitgearbeitet hat. Preise und Verfügbarkeit sind noch nicht verlautbart.

Ducati Scrambler 1100 Special

Fotos: Ducati

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

2 Kommentare

Leave A Reply