Neue Trackday-Reifentest-Serie

0

Sachsenring-GP: Die MotoGP-Götter in der Bergab-Links zur Karthalle.

Im Sommer war ich am Sachsenring beim Deutschen Motorrad-Grand Prix und fragte den Michelin-Leuten Löcher in den Bauch zu ihrem MotoGP-Gummi. Ansonsten sass ich auf der Tribüne außen am Bergabstück runter zur Karthalle und bestaunte die Action. Es geht oben den Berg rum, dann runter und in eine laaange Links. Superspektakulär. Ich machte ein paar Bilder mit der kleinen Ritschratsch, meiner Lieblingskamera, und dachte: Die Moto3-ler sind alle krank, die Moto2-ler nicht ganz dicht und die MotoGP-ler aus einem jenseitigen Universum. Unmögliche Schräglagen, komplett krass, in einer Cloud aus Speed, Dynamik, Sound. Im Trockenen eh und als es im Training regnete, noch schlimmer. Ganz grosses Kino.

Auftakt zur MotorradreifenDirekt-Serie: Sabine Kastner, Suzuki GSX-R 750, Metzeler Racetec RR CompK.

Später war ich wieder am Sachsenring bei einem Trackday von M3, um Sabine Kastner aka »Edigixxer« mit ihrer 750er Suzuki bei einem Reifentest abzulichten. Dabei flitzte ich mit dem Salatzoomer über die verschlungenen Rettungswege außen, diesmal mit Spiegelreflex und langer Objektiv-Kanone bewaffnet. Der Sachsenring bietet etliche Foto-Spots, innen wie außen. Die Wasserfall-Kurve, die Start-Haarnadel, das Omega, die Ziel-Links und die fiese Links davor mit der Bodenwelle, die schon so viele aushebelte und ins Kiesbett rutschen liess.

Grün ist schnell, eh kloar: Sabine im schrägen Einsatz.

Sabine fuhr zwei Tage lang im Kreis und machte ihre Sache großartig. Sie fuhr präzise, sauber und schnell und schildete zwischendurch Ihre Eindrücke. Am ersten Tag testete sie die Metzeler Racetec RR CompK Slicks, am zweiten Tag V02 F- und V01 R-Slicks von Bridgestone, hinten Soft-Medium und vorne in Medium-Hard-Mischung, weil der neue Belag, extra für den Grand Prix aufgebracht, derart reichlich Gripp bietet.

Auf den Spuren der Götter – mit sauberem Strich und am Knie durch die Links runter zur Karthalle.

Irgendwann landete ich außen am Bergabstück, Sabines grüner Gixxer flitzte oben den Berg rum, dann runter zur Karthalle und in die laaange Links. Schön spektakulär. Ich knipste, was das Zeug hielt, schräg von hinten, musste an den GP denken und sah durch den Sucher ziemlich großes Kino – weil die Tele-Perspektive, noch dazu von so nah dran, viel mitreißender ist, als von der Tribüne, ob man das nun will oder nicht.

Blau gehüllt: Bridgestone packt die Gummis fein säuberlich ein.

Wofür nun das Ganze? Ganz einfach. Reifen sind unter Hobby- und Trackday-Rennfahrern immer ein extrem beliebtes Thema. Weil etliche Marken, Typen und Größen zur Auswahl stehen und jeder eine gute Wahl treffen möchte beim Kauf. Was aber knifflig ist, weil alle bis aufs Profil gleich aussehen. Welchen nehmen also?

Auf der Bremse der Hit am Sachsenring bei hohen Temps: Bridgestone V02 F in Medium-Hard-Mischung.

MotorradreifenDirekt.de als größter Online-Reifenhändler Europas hat natürlich auch Sport- und Rennreifen im Programm und deshalb die Serie »Track-Time« ins Leben gerufen, bei der Hobbyrennfahrer einen Reifensatz ihrer Wahl beim Renntraining auf der eigenen Maschine ausprobieren und ihre Eindrücke schildern. Praxisnah, ehrlich, geradeaus. Erfahrungen aus Welt der User und Endverbraucher, die bei der Reifenwahl helfen.

Reifen- und Außentemperatur: Check. Luftdruck: Check. Getankt: Yup. Konzentration: Passt. Flüssigkeit und Energieriegel ausgefasst: Ja. Frisur? Scherz!

So werden in der Serie »Track-Time« nach und nach Rennstrecken-taugliche Reifen aller Marken auf verschiedenen Bikes ausprobiert. MotorradreifenDirekt.de stellt die Testpersonen und ihr Bike vor und schildert dazu ihre Eindrücke aus der Praxis. Wie performt und gefällt der Reifen der Marke X auf dem Bike der Marke Y auf der Strecke Z. Ziel ist, nach und nach ein stetig wachsendes Meinungsspektrum aus Sicht der Aktiven anzubieten. Input und Infos von Seinesgleichen. Wenn diese Eindrücke dabei helfen, einen Reifen einzuordnen, Kaufentscheidungen zu erleichtern und abzupolstern, ist das Ziel schon erreicht.

Am Eingang zum Kurvenparadies.

Sabine Kastner ist die erste Track-Time-Testerin. Hier die Links zu ihren Eindrücken von

Metzeler Racetec RR CompK Slicks und

Bridgestone V02 F/V01 R-Slicks

Macht Rennreifen-Testen Spass? Sieht so aus.

Fotos: Buenos Dias

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply