Vorschau IDM-Finale Hockenheim

0

Markus Reiterberger: Titel im Kasten, letzter IDM-Auftritt.

Am Wochenende (29.9. bis 1.10.) findet in Hockenheim das Finale zur Internationalen Deutschen Meisterschaft statt. Obwohl in drei von vier Prädikatsklassen die IDM-Titel schon vorzeitig vergeben wurden, brennt im Motodrom die Luft.

Es geht um die Ehre: Der Superbike-IDM-Vizetitel steht auf dem Spiel.

Markus Reiterberger, der große Überflieger in der IDM Superbike 1000, fährt in seiner eigenen Welt. Die große Show lauert jetzt dahinter. Wer wird Vize? Yamahas Florian Alt oder Jan Bühn, der Teamkollege von Reiti? Beide reisen punktgleich mit 154 Zählern zum Finale an. Fehler kann sich keiner erlauben. Oder gibt es mit Danny de Boer einen lachenden Dritten? Der Niederländer spielt das Zünglein an der Waage, hat nur zehn Punkte Rückstand auf Alt und Bühn. Sonnenklar ist, dass de Boer keine Gnade kennt. Er ist der einzige Fahrer, der in dieser Saison immerhin ein Mal Reiterberger schlagen konnte.

Lucy Glöckner auf Kawasaki die einzige Frau im Feld. Gleich bei ihrem ersten Auftritt wurde sie Sechste. Auch beim Finale kann mit etwa 30 Teilnehmern in der IDM-Top-Klasse gerechnet werden. Um die Spannung über alle Tage hoch zu halten, wird das erste Superbike-Rennen bereits am Samstag gestartet, bevor am Sonntag das endgültige Finale folgt. Das gleiche Prinzip gilt für die IDM-Klassen Supersport 600, in der der Österreicher Thomas Gradinger  den Titel bereits gesichert hat, und ebenfalls die Sidecars. In der Klasse Supersport 300, in der es noch um die Titelvergabe geht, werden beide Rennen am Sonntag ausgetragen.

Ösi Thomas Gradinger ist heuer quasi explodiert und hat den 600er Titel für das MPB-Team bereits eingesackt.

Vier Cup-Wettbewerbe runden das Programm ab. Dazu sollen erste Showrunden mit dem Boxer Cup 2.0-Bike gedreht werden, das im Frühjahr hergezeigt wurde, mit dem BMW aber nie aus dem Quark kam. Angeblich sollen damit 2018 Rennen gefahren werden, fragt sich nur wo, weil die Zukunft der IDM ja komplett unsicher ist, nachdem IVM und der derzeitige Promoter für nächstes Jahr nicht einig wurden.

Davon abgesehen bietet die IDM beim Finale in Hockenheim ein Programm ohne Pause. Auch im Fahrerlager kommen die Fans auf ihre Kosten. Mit öffentlichen Pressekonferenzen, auf der Shoppingmeile und bei Autogrammstunden. Die Hersteller stellen dazu ihre Motorradmodelle für Probefahrten zur Verfügung. Der Eintritt in Hockenheim für das Wochenende beträgt 25,- Euro. Ein einzelnes Tagesticket kostet 14,- Euro.

Fotos: Buenos Dias

 

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply