Neuer Offroad-Helm: Shoei VFX-WR

0

Die VFX-Serie von Shoei verbindet Design und Qualität mit neuartiger Technologie. Das gilt auch beim neuen Offroad-Helm VFX-WR, der mit seinem Design den Weg der Vorgängermodelle weiter fortführt. Die Rippenform an der Rückseite für besseren Halt des Brillenbands ist im seitlichen Bereich fortgeführt. Auf diese Weise ist es leichter, das Brillenband optimal zu positionieren und guten Sitz der Brille zu gewährleisten.

Die größere Freiheit der Formgebung wurde möglich durch eine neuartige SHOEI-Technologie bei der Produktion der Helmschale. So bilden Helm und Visier einen harmonischen Übergang, damit das Visier weiter in die Helmschale übergehen kann. Die Ränder an Gesichtsfeld und Kinnteils sind teils an das Mundstück herangezogen, um dieses stärker in das Design zu integrieren und einen nahtloseren Übergang zu schaffen.

Die Helmschale des VFX-WR besteht aus sechs verschiedenen Fiberglas- sowie Organic-Fiber-Schichten, die eine bestmögliche Verteilung der Aufprallenergie garantieren. Völlig neu ist das Motion Energy Distribution System (M.E.D.S.), dass Rotationskräfte verringert. Der EPS-Kern besteht dafür im Oberkopfbereich aus einem separaten Element, dessen Dome auf dem Basiskern aufliegen. Bei einem Aufprall fangen diese Dome zusätzlich Energie ab und verringern die besonders im Offroadsport auftretenden Rotationskräfte. Zusätzlich besteht der EPS-Kern aus mehreren Styroporelementen, die unterschiedliche Härtegrade aufweisen, um den Kopfes optimal zu schützen.

Schale und Kern werden in vier verschiedenen Größen angefertigt. Auch dem Thema der Massenzentralisierung wurde laut Shoei Beachtung geschenkt, so dass der Schwerpunkt des VFX-WR zentraler liegt. Dies soll die Nackenmuskulatur entlasten und Ermüdungserscheinungen vorbeugen.

Die Polster des VFX-WR sind dreidimensional geformt. Sie bestehen aus atmungsaktiven Materialien, um möglichst viel Schweiß aufzunehmen und schnell zu trocknen. Das Kinnriemenpolster ist mit zusätzlichen Ventilationsöffnungen noch atmungsaktiver und angenehmer zu tragen. Die Wangenpolster sind mit dem Notfallrettungs-System E.Q.R.S. ausgestattet. Dessen rote Laschen unterstützen ein leichtes Entfernen der Polster und ermöglichen eine nackenschonende Helmabnahme wie bereits beim Vorgängermodell. Alle Polster des VFX-WR sind komplett herausnehm- und waschbar und lassen sich bei Bedarf durch verschieden dicke Varianten vom Shoei-Händler individuell an den Kopf anpassen.

Beim Offroad-Einsatz ist eine gute Belüftung des Helms essentiell. Deshalb verfügt der VFX-WR mit einer zusätzliche Ventilationsöffnung vorne sowie zwei zusätzliche Luftauslässe hinten insgesamt über 16 Ventilations-Ein- und Auslässe. Das neue, größere Mundstück verbessert die Luftzufuhr und erleichtert die Atmung. Mittels einer einzigen Schraube lässt es sich entfernen und reinigen. Zusätzlich kann der „Mud Guard“ installiert werden, der durch eine neue Form besser mit verschiedenen Schutzbrillen harmoniert. Stabilere Halterungen garantieren besseren Halt bei extremen Bedingungen.

Das V-470 Visier des VFX-WR ist neu geformt, das Design geht direkt in die Helmschale über. Im Lieferumfang enthalten ist ein Anti-Reflektionsfolie, die auf der Unterseite des Schirms aufgebracht werden kann. Viele schnelle Fahrer bevorzugen die höchste Position des Visiers, weshalb diese beim VFX-WR die Standardposition ist, welche mit einer kreisrunden Aussparung sicher fixiert werden kann. Der Mechanismus der Winkelverstellung mit nun außenliegender Mutter wurde ebenfalls überarbeitet.

Der Shoei VFX-WR ist ab Mitte März 2018 in vielen Farben und Designs sowie Replica- Versionen von Malcolm Stewart und Josh Grant erhältlich.

Fotos und Video (via Youtube) von Shoei.

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply