Edigixxers Holzknieschleifer

0

Holz schleift angenehmer, findet Sabine Kastner aka „Edigixxer”.

Knieschleifer aus Holz gibt es seit rund 10 Jahren, genauso lange dreht Sabine Kastner, Nickname »Edigixxer«, bei Trackdays begeistert ihre Kreise, etwa drei bis viermal per anno. Vor wenigen Tagen war sie am Sachsenring bei einem Triple-M-Training, um bei der Gelegenheit für Reifen-Onlineanbieter MotorradreifenDirekt.de profillose Slicks von Metzeler und Bridgestone zu testen – für eine neue, praxisgerecht orientierte Serie, in der Hobbyracer/innen mal diesen, mal jenen Reifensatz ausprobieren, darüber berichten und ihre Meinung dazu äußern. Weil: Die Welt der Reifen ist schwarz und rund und nicht gerade übersichtlich. Auf diesem Wege Entscheidungen für Kaufinteressenten zu erleichtern und abzupolstern ist das Ziel dieser speziellen Trackday-Reifentest-Serie, die demnächst bei MotorradreifenDirekt.de gestartet wird.

Sabine lässt ihren 750er Gixxer laufen: Erst mit Metzeler Racetec RR CompK, dann mit Bridgestone V02 F Slick vorne in Medium-Hard und V01 R Slick in Soft-Medium hinten.

Sabines Holzknieschleifer stachen irgendwann ins Auge, also fragte ich sie, was es damit auf sich hat. Antwort: »Vorher bin ich mit Plastik-Schleifpads gefahren, das war laut und hart, irgendwann nervte das Geräusch. Das ging so weit, gar nicht mehr knieschleifen zu wollen. Schließlich bin ich jemand hinterher gefahren und habe mich gefragt, was riecht denn da so verbrannt? Dann habe ich gesehen, dass das Holzschleifpads waren. Also habe ich mir welche gekauft und ausprobiert. Ich finde, die sind sehr angenehm zu fahren. Weicher, softer, sie machen keinen Lärm, dazu kommt der angenehme Geruch. Am Boden zu schruppen ist damit schlicht ein besseres Gefühl als mit Plastik. Was ich noch höre? Fast gar nix mehr, nur noch so eine Art Zischen. Ich fahre seit 5 Events damit, die werden also noch eine Weile halten, weil das Holz recht dick ist. Ich bin jedenfalls recht zufrieden damit und kann das nur empfehlen.«

Schöner schleifen mit Holz.

Der Hersteller der Power Face-Knieschleifer aus Holz stammt aus dem Erzgebirge, bietet Modelle mit unterschiedlichen Formen und Farben an, auch mit diversen Ziermotiven, die Preise rangieren, grob umrissen, zwischen 30 und 50 Euro pro Satz.

Message auf Sabines Trapo. Farbe? Eh kloar!

Fotos: Buenos Dias

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply